Letzter Test vor dem Ligastart gegen Hannover Braves

Wölfe-Goalie Mario DWölfe-Goalie Mario D'Antuono bewies in der Vorbereitung bereits, dass er in starker Form ist.
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bevor es in einer Woche beim Derby in Salzgitter um die ersten Oberliga-Punkte geht, bieten die Spiele gegen die Braves für den ESC eine echte Standortbestimmung. Das Team aus Hannover hat sich zum Ziel gesetzt, um den zweiten Tabellenplatz in der Nord-Gruppe mitzuspielen. In den bisherigen Testspielen konnten die Braves durchaus überzeugen. Gegen Salzgitter und Ost-Oberligist ECC Preussen Berlin siegten die Hannoveraner, im Heimspiel gegen Ost-Favorit Halle gab es nur eine knappe 3:5-Niederlage.

Das Team von Trainer Bruce Keller ging vergangene Saison noch als Pferdeturm Towers an den Start. Der neue Name ist nun auch ein Symbol für die deutlich gestiegene Unterstützung durch den Zweitligisten Hannover Indians. Bei den Braves sollen die Nachwuchskräfte der Region an die oberen Klassen herangeführt werden. Eine enge Zusammenarbeit im Trainingsbetrieb sowie der Austausch von Förderlizenzen kennzeichnen das Projekt. So wechseln sich auf der Torhüterposition der Braves und beim Back-Up-Posten der Indians mit Peter Holmgren und Jonas Langmann zwei junge Talente ab. Auch bei den Feldspielern ist das System durchlässig, mehrere Akteuere der Braves haben in der Vorbereitung auch schon für die Indians gespielt. Ein besonderes Augenmerk sollte die Wölfe-Verteidigung auf den Amerikaner Matt Cook werfen, der Stürmer ging in der vergangenen Saison für die Quad City Mallards in der IHL auf Torejagd.