Letzte Tests gegen Bayreuth und Weiden

VER SelbVER Selb
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zwei ernstzunehmende Aufgaben stehen dabei noch auf dem Programm, um bis dahin warm zu werden. Am Freitag (20 Uhr) gastiert der EHC Bayreuth in der Autowelt König Arena, am Sonntag (18:30 Uhr) geht es zum 1. EV Weiden, der zuletzt am Dienstag beim 3:2-Erfolg bei Selbs Ligakonkurrenten EV Regensburg sein Können unter Beweis stellen konnte.

Zwei Derbys zum Abschluss der Vorbereitungsphase, zwei Spiele die es aber noch einmal in sich haben werden. Für die Selber Mannschaft steht dabei nur eins im Vordergrund: „Wir wollen uns gut verkaufen, viel Positives mitnehmen und um damit bestens für den anstehenden Oberliga-Start gerüstet zu sein“, lauten die Ziele von Coach Cory Holden.

Gute Ansätze konnte das Team bereits am vergangenen Wochenende mitnehmen. Allen voran aus dem Pokalmatch gegen den Zweitligisten Heilbronn, wo man sich trotz der naturgemäßen Niederlage sich gegen den Favoriten gut verkauft hat. Und selbst aus dem Spiel in Bayreuth, das man trotz Führung zum Ende hin noch mit 7:9 hergab, konnten Pluspunkte ausgemacht werden. „Klar, diese Niederlage im Derby hätte nicht sein müssen“, meint Trainer Holden und urteilt, dass man das dann nach einer furiosen Phase seiner Mannschaft dann zu locker genommen habe, individuelle Fehler den Gegner wieder ins Spiel hat kommen lassen und letztendlich nur einige Stunden nach dem kraftraubenden Samstagsspiel auch die Luft raus war. Natürlich hatte das auch den Grund, dass einige Stammkräfte nicht zur Verfügung standen. Der Trainer selbst begutachtete die Partie auch nur von der Bande aus.

Allmählich kehren die Spieler aber wieder rechtzeitig ins Team zurück. Fehlen werden einzig Fischer und Siegeris, die zwar im Training stehen, ihre leichten Blessuren aber noch auskurieren sollen. Erstmals in der Vorbereitung zum Einsatz kommt Tim Schneider, der fortan im Trikot mit der Nummer 24 auflaufen wird. Holden wird im Rückspiel gegen Bayreuth, bei dem selbstredend die Revanche auf dem Programm steht, mit drei Blöcken agieren. Die Youngster samt Keeper Kümpel werden zeitgleich ebenso Spielpraxis sammeln und sind mit dem 1b-Team am Freitag beim Bayernligisten Pfronten zu Gast.

Bestens in Fahrt gekommen ist bei den Wölfen schon einmal die aus dem Vorjahr eingespielte Angriffsreihe um Sekera, Hendrikson und Lamich, die für einige Treffer und Wirbel in der gegnerischen Defensive sorgen konnte. Auch die weiteren Cracks zeigen in Sachen Leistung steigende Tendenz.

Diese gilt es an diesem Wochenende weiter auszubauen und es ist gut, sich wieder mit zwei Gegnern gegenüber zu stehen, die vom VER einiges abverlangen werden. Sowohl der EHC Bayreuth, der mit großer Motivation gerne die Selber Mannschaft ärgert, zum anderen auch der 1. EV Weiden. Die Oberpfälzer präsentierten sich in der Vorbereitung kampfstark und erfolgshungrig. So schon im Hinspiel vor zwei Wochen, dass Selb knapp mit 4:2 gewinnen konnten, aber auch gegen den Oberligisten EV Regensburg, den man erst am Dienstag im Auswärtsspiel mit 3:2 bezwang. Zwei interessante Spiele sind es also noch für das Wolfsrudel, das nun auch seinen Anführer gefunden hat. Wer der neue Kapitän und seine beiden Assistenten sein wird, dieses Geheimnis wird am Freitag zum Oberfrankenderby gelüftet.