Kräftemessen mit niederländischen Nationalspielern

Harzer WölfeHarzer Wölfe
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Motto lautet Deutschland gegen Holland: Zu Gast im Harz ist nämlich der sechsmalige niederländische Meister Heerenveen Flyers. Am Sonntag ab 15 Uhr erfolgt das Rückspiel in der niederländischen Provinz Friesland.Für die Wölfe sind die beiden Partien der letzte Test vor dem Liga-Start.

Die Stärke der Flyers ist schwer einzuschätzen, wenngleich die Gäste aus Heerenveen doch der Favorit sein dürften. Immerhin stehen in ihren Reihen gleich vier aktuelle Nationalspieler. Chad Euvermann, Marco Postma und Bart van den Braak sind auch für die Auswahl der Niederlande aktiv, Vissili Titarenko stürmt für das Nationalteam Estlands.

Eine Bank im Team der Flyers sollte Torwart Wylie Rogers sein. Der US-Amerikaner spielte in seiner Heimat in der höchsten College-Liga für die „University of Alaska-Fairbanks“. Stark einzuschätzen sind auch die weiteren Importspieler. Neben den drei Kanadiern Aaron Wilson, Jamie Visser und Mike Nason stehen mit Paul Vincent ein weiterer US-Boy, mit Andrey Levitin ein Russe und mit Aleksandr Terjohins ein Lette im Kader der Friesländer. Allesamt können auf durchaus gute Referenzen in ihrer jeweiligen Heimat verweisen. Trainiert werden die Flyers von Justin Bekkering und Hans Kroon.
Die Harzer Wölfe werden ihrerseits alles geben, um der internationalen Truppe aus Heerenveen Paroli zu bieten. Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass eine Braunlager Mannschaft gegen ein niederländisches Team antritt. Schon vor zwei Jahren war HYS Den Haag zu Gast und setzte sich in einer schnellen Partie knapp durch. Vielleicht ein gutes Omen für die Flyers, schließlich wurde Den Haag im Anschluss niederländischer Meister. Die Flyers holten sich den Titel in der Eredivisie ihrerseits bereits sechsmal, noch häufiger konnten sie den heimischen Pokal gewinnen.

Bis zum Spiel am Freitag wird unterdessen der Frühbucher-Rabatt für die Dauerkarten verlängert. Als besonderes Bonbon lockt für den zukünftigen Besitzer der 111. Dauerkarte ein VIP-Upgrade! "Derzeit liegen wir bereits bei etwa 100 Dauerkarten. Wir möchten aber allen Fans, die sich am Freitag am Stadion spontan entscheiden, auch noch die Möglichkeit des Frühbucher-Rabatts einräumen", erklärt ESC-Pressesprecher Robert Koch. Weiterhin möglich ist natürlich die Bestellung per E-Mail (info@harzer-woelfe.de) oder per Telefon (0176-23469895).

Spielbetrieb soll auch in der Saison 2019/20 weitergehen
Harzer Falken stellen Insolvenzantrag

Wie die Harzer Falken auf ihre Facebook-Seite mitteilen, stellt der Oberligist aus Braunlage einen Insolvenzantrag. Der Verein will aber den Spielbetrieb aufrechterh...

4:1 gegen die Hannover Indians
Selber Wölfe stürmen ins Viertelfinale

​Die Selber Wölfe haben das vierte Spiel im Play-off-Achtelfinale gegen die Hannover Indians mit 4:1 (2:1, 1:0, 1:0) gewonnen und stehen damit im Viertelfinale, in d...

Bereits nach vier Spieltagen alle Oberliga-Serien entschieden
Tilburg Trappers, Hannover Scorpions und Selber Wölfe im Viertelfinale

​Zwei der Nord-Favoriten wurden von ihren süddeutschen Gegnern ziemlich geärgert, aber zu einem Sturz hat es dann doch nicht gereicht. Weiden und Lindau zeigten aber...

Der erste Neue
Gianluca Balla wechselt zu den Icefighters Leipzig

​Gianluca Balla ist der erste Neuzugang der Icefighters Leipzig für die Saison 2019/20. In der vergangenen Saison spielte der Stürmer für die Crocodiles Hamburg. ...

Ehliz und Miguez stürmen weiter für Garmisch
Weitere Vertragsverlängerungen beim SC Riessersee

​Einen neuen Vertrag für die Saison 2019/20 erhalten die Stürmer Aziz Ehliz und Moritz Miguez. Die beiden gehen damit in ihre zweite Saison beim SC Riessersee. ...

Eindeutiges 4:1 gegen Selb
Hannover Indians ziehen sich für drei Tage selbst aus dem Sumpf

​Das war knapp. Noch einmal so ein desaströses Defensivverhalten und die im März beginnende, fünfte Jahreszeit für Eishockeyfans am Pferdeturm hätte ein verheerendes...

Oberliga-Play-offs: Fünf Entscheidungen bereits gefallen
Der Norden entscheidet dritte Serienbegegnung mit 5:3 für sich

​Der Norden hat erstmals einen Spieltag im Play-off-Achtelfinale der Oberliga für sich entscheiden. In diesem Zug schafften die Saale Bulls Halle und der Herner EV b...