Knapper, aber verdienter Sieg

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Vorzeichen der Begegnung von Freitag standen gut: Deggendorf Fire hatte ein Sechs-Punkte-Wochenende hinter sich; der EHC Thüringen hatte zuletzt eine 0.10-Niederlage und den ersten Sieg von Miesbach miterleben müssen. Dennoch wurde es knapp. Der DSC gewann die Partie gegen die Black Dragons mit 4:2 (2:0, 1:0, 1:2).

Schon früh hatten sie die Möglichkeit in Führung zu gehen, doch ein erneut starker Haider bewahrte sein Team vor einem Rückstand. Fire hatte sogar die Chance in Unterzahl ein Tor zu erzielen, doch Kai Fischer im Tor der Gäste war ebenfalls gut aufgelegt. In der 13. Spielminute war Erfurt erneut in Überzahl. Michael Endraß bekam von Jamie Dowhayko die Scheibe aufgelegt, welcher sich alleine auf den Weg machte und Fischer zum 1:0 überwinden konnte. In der 19. Minute saß der Torschütze auf der Strafbank. Und wieder bot sich für Fire die Chance: Thomas Greilinger war es diesmal der auf 2:0 erhöhte. „In Überzahl waren wir heute nicht besonders gut, aber hatten dafür in Unterzahl heute mal das Glück“, zeigte sich Eisenhut nach der Pressekonferenz nicht ganz zufrieden. Im zweiten Abschnitt fiel lediglich ein Treffer, Eric Thomassian überwand nach einem Abwehrfehler der Gäste den Torhüter zum 3:0 Zwischenstand. Der Schlussabschnitt sollte noch mal Spannung in die Partie bringen. Erfurt kam durch zwei unnötige Treffer durch Harry Kulczynski (46.) und Zbynek Marak (50.) nochmals auf 3:2 heran. „Nach dem ersten Gegentreffer war meine Mannschaft wieder etwas verunsichert und kassierte einen weiteren Treffer“, erklärte Eisenhut die Situation. „Gott sei Dank, haben wir dann aber im Powerplay die Entscheidung erzwingen können.“ Dieses Powerplay fand fünf Minuten vor dem Ende statt. Manuel Bayer nutzte die Spiel entscheidende Situation zum 4:2-Endstand.

Heute ist Deggendorf Fire beim Mitaufsteiger Blue Lions Leipzig zu Gast. Spielbeginn ist bereits um 17 Uhr.

Tore: 1:0 (13.) Endraß (Dowhayko/4-5), 2:0 (20.) Greilinger (Thomassian/4-5), 3:0 (22.) Thomassian, 3:1 (46.) Kulczynski (Hackert), 3:2 (50.) Marak (Buchwieser, Vait), 4:2 (56.) Bayer (Schinköthe, Greilinger/5-4). Strafen: Deggendorf 16, Erfurt 18. Zuschauer: 730.