Klundt kommt aus Kempten - Seeberger bleibt

Wizards stürzen Tabellenführer München vom Platz an der SonneWizards stürzen Tabellenführer München vom Platz an der Sonne
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Stuttgart Wizards haben weitere Personalentscheidungen getroffen und den ersten Schritt zur angekündigten Verjüngung des Teams getan. Mit Andreas Klundt vom ehemaligen Ligakonkurrenten EA Kempten nahm der Oberligist den ersten Neuzugang unter Vertrag. In der abgelaufenen Spielzeit bestritt der 23 Jahre alte Angreifer für die Allgäuer 46 Spiele, erzielte dabei 17 Tore und bereitete zwölf weitere vor (bei 36 Strafminuten). „Wir sind sicher, dass Andreas Klundt uns verstärken wird. Er ist ein Spieler, der in allen drei Zonen hart arbeitet und auch weiß, wo das Tor steht“, so der zufriedene Sportliche Leiter der Wizards, Wilbert Duszenko, nach dem Transfer. Unterdessen hat auch Abwehrspieler Christian Seeberger seinen Vertrag in Stuttgart verlängert und startet im Herbst in seine dritte Spielzeit in der Schwabenmetropole. Wilbert Duszenko zeigt sich zufrieden. „Mit diesen Vertragsabschlüssen haben wir einen wichtigen Schritt hin zu einem erfolgreichen Team 2004/05 getan.“ Insbesondere auf Neuzugang Andreas Klundt hält der Schwetzinger große Stücke: „Er wird uns weiterhelfen. Andreas ist torgefährlich und arbeitet gut defensiv. Zudem ist er noch jung, passt also genau in unser Anforderungsprofil“, so Duszenko. Dass sich der Stürmer, der auf jeder Position im Angriff eingesetzt werden kann und bei den Wizards als Linksaußen eingeplant ist, trotz etlicher anderer Angebote für Stuttgart entschieden hat, liegt an zwei Dingen: „Zum einen bietet Stuttgart durch die geplante Robert-Bosch-Halle eine tolle Perspektive für Eishockey und damit auch für uns Spieler“, erklärt Klundt, der aus dem Nachwuchs der Augsburger Panther stammt. Die Wizards hatten sich schon vor einiger Zeit um die Dienste des Stürmers bemüht: „Wir standen bereits seit Oktober in ständigem Kontakt und wollten den Wechsel eigentlich noch in der abgelaufenen Spielzeit realisieren. Dies hatte sich zerschlagen, aber wir sind natürlich froh, dass es jetzt doch noch geklappt hat“, sagt Wilbert Duszenko. Neben Jeff White und Christian Lorch wird auch Christian Seeberger im kommenden Winter wieder für die Zauberer aufs Eis gehen. Der 1,87 Meter und 92 Kilogramm schwere Verteidiger absolvierte in der vergangenen Spielzeit 52 Partien für die Wizards und verbuchte dabei neun Punkte (drei Tore) und 126 Strafminuten auf seinem Konto. „Christian spielt in unserer Abwehr auch weiterhin eine tragende Rolle. Er soll mit seiner Erfahrung Führungsaufgaben in der Mannschaft übernehmen“, so der Sportliche Leiter der Wizards, Wilbert Duszenko.