Klassenunterschied im Spiel und Ergebnis – Bad Tölz – Passau 8:0

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Schongang entledigten sich

die Tölzer Löwen der Pflichtaufgabe EHF Passau Black Hawks. Mit 8:0

(2:0,5:0,1:0) wiesen die Isarwinkler den Aufsteiger aus der Dreiflüssestadt in

die Schranken. Vor 1300 Besuchern war durch die Bank von einem

Klassenunterschied zu sprechen. Thomas Ower, der Tölzer Schlussmann, kam ohne

sich arg dafür strecken zu müssen, zu seinem ersten Shut-Out der Saison.

Gegen den Liganeuling aus

Niederbayern ging es für die Tölzer Löwen in erster Linie darum, die ebenso

unnötige wie bittere Heimpleite gegen Hannover mit einem ungefährdeten Dreier

vergessen zu machen und die Tabellenspitze zu behaupten. Lange sollte es nicht

dauern, bis die Black Hawks zu spüren bekamen, wohin der Weg an diesem Abend

gehen wird. 62 Sekunden lief die Partie, als Sandro Schönberger Passaus Goalie

Anreas Gegenfurtner das erste Mal überwand. Die Hausherren bestimmten in der

Folgezeit das Geschehen, ohne aber am Ergebnis weiter zu schrauben. Erst in der

Schlussminute des ersten Abschnitts legte der eben von der Strafbank zurück

gekehrte Marcel Waldowsky die Scheibe erneut hinter Gegenfurtner ab.

Die Zuschauer in der

Hacker-Pschorr-Arena durften sich auch im zweiten Drittel eines Blitzstarts

ihrer Löwen erfreuen. „Vier Mann sind genug“, tönte es aus der Fankurve, als

Michael Baindl einen Befreiungsschlag von Adam Borzecki aufnahm, um das

Passauer Gehäuse kurvte und den mitgelaufenen Christian Urban mustergültig

bediente. Yanick Dubé erhöhte wenig später sogar auf 4:0. Am Sieger gab es

freilich längst keine Zweifel mehr. Einzig die Höhe des Sieges war noch

ungeklärt. Die Begegnung überschritt erst kurz zuvor ihre Mitte, da war das

halbe Dutzend bereits voll. Sandro Schönberger und Florian Kirschbauer sorgten

mit ihren Treffern für Begeisterung beim Publikum. Im letzten Spielabschnitt

ließ Axel Kammerer seinem Kapitän Schonung angedeihen. Yanick Dubé plagt sich

mit einer leichten Malaise aus einem der vorangegangenen Spiele und durfte

eingedenk des deutlichen Spielstandes vorzeitig die gelb-schwarze

Arbeitskleidung ablegen. An den Kräfteverhältnissen änderte dies freilich

wenig. Matthias Bergmann traf im Powerplay mit einem wuchtigen Blueliner zum

8:0 Endstand. (or)

Tore: 
1:0 (01:02) Schönberger (Campbell, Waldowsky), 2:0 (19:05)

Waldowsky (Urban, Kirschbauer), 3:0 (21:57) Urban (Baindl, Borzecki, 4-5), 4:0

(25:59) Dubé (Morin, Göldner), 5:0 (30:09) Schönberger (Morin, Borzecki, 5-4),

6:0 (33:39) Schönberger (Waldowsky, Kirschbauer), 7:0 (39:38) Melchert (Borzecki,

Baindl), 8:0 (48:32) Bergmann (Borzecki, Zeller, 5-4)

Strafminuten:  Bad Tölz 

10 -  Passau  14

Schiedsrichter: Michael

Deibler (EC Peiting im TSV)

Zuschauer: 1300

Spieler des Spiels: Christian

Urban

Oberliga Playoffs

Donnerstag 18.04.2019
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Samstag 20.04.2019
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne