KJEC verspielt möglichen Sieg gegen Ratingen

KJEC verspielt möglichen Sieg gegen RatingenKJEC verspielt möglichen Sieg gegen Ratingen
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Das Debüt des neuen Königsborner Coaches, Waldemar Banaszak, begann verheißungsvoll, endete aber mit einer erneuten, für den KJEC eigentlich nicht unbedingt notwendigen Niederlage. Die Bulldogs konnten am vergangenen Donnerstagabend auf eigenem Eis trotz zunächst gutem Beginn dann schließlich die Ratinger Ice Aliens  doch nicht bezwingen. Die Aliens rücken mit dem Sieg wieder bis auf einen Punkt an den Herner EV heran, der derzeit auf Platz 5 liegt, Königsborn bleibt vor dem Duell mit Schlusslicht Neuss am Sonntag Tabellenachter.

Im ersten Drittel überzeugten die Blau-Weißen durch engagiertes Forechecking, gutes Stellungsspiel in der Defensive und sicheres Kombinationsspiel im Angriff. Den vereinzelten Versuchen der Gäste stand ein deutliches Chancenplus zu Gunsten der Bulldogs zu Buche. Folgerichtig erzielte Niklas Proyer nach Zuspiel von Dennis Buchwitz und Fabian Sondern auch die hochverdiente 1:0-Führung in der 15. Spielminute. Gästekeeper Thorsten Schmitt bewahrte seine Mannschaft in dieser Phase vor einem durchaus möglichen höheren Rückstand. Mit dem knappen aber vollauf in Ordnung gehenden Resultat wurden dann erstmals die Seiten gewechselt.

Im zweiten Drittel übernahmen dann zunächst plötzlich die Ice Aliens die Kontrolle und durch Treffer von Shahab Aminikia (25.) und Artur Tegkaev (26.) drehten die Außerirdischen den Pausenrückstand in eine eigene 2:1-Führung. Die Heimmannschaft war irgendwie im Vergleich zum ersten Drittel nicht wieder zu erkennen. Was vorher sicher gelang endete nun bereits im Aufbauspiel in Fehlpässen und das Defensiv-Verhalten war streckenweise mangelhaft.  Dann aber rissen sich die Bulldogs zusammen und nutzten vermehrt auftretende Fehler der Gäste, die sich immer aggressiver agierend in kleineren Auseinandersetzungen auf dem Eis verzettelten. Durch einen Doppelschlag innerhalb von 25 Sekunden wendeten die KJEC-Mannen nun wieder den Spielstand in eine eigene 3:2 Pausenführung um. In der 29. Spielminute war es zuerst Patric Schnieder der eine Vorlage von Benjamin Proyer nutzte, welcher daraufhin eine halbe Zeigerumdrehung später selbst nach einem feinen Pass von Benjamin Zech mit einem satten Schuss aus der Halbdistanz erfolgreich war. Es hatte den Anschein, als ob die Jungs um Kapitän Matthias Potthoff ihre Schwächephase überwunden hätten und so ging man erneut mit einer Führung im Rücken zum Pausentee. Negativer Höhepunkt zum Ende des zweiten Drittels, war eine doppelte 10-minuten-Disziplinarstrafe gegen Ratingens Mannschaftskapitän Christian Kohmann, der sich so lange lautstark beim Schiedsrichter über einen seiner Meinung nach ausgebliebenen Pfiff  beschwerte, bis er mit einer automatischen Spieldauerdisziplinarstrafe unter die Dusche geschickt wurde. Böse Zungen behaupten, Kohmann wollte sich nur den für Ratingen nun anstehenden Auftritt gegen sein Ex-Team von den Essener Moskitos ersparen.

Das Schlussdrittel widerlegte die Annahme, dass die Bulldogs nach ihrer erneuten Führung wieder das Heft übernommen hätten, denn quasi ohne eigene Gegenwehr ergab man sich den sich nun heftig gegen die drohende Niederlage stemmenden Aliens. Mit viel körperlichem Einsatz bis hin an den Rand des Zulässigen kämpften sie sich zurück in die Partie und drängten die Gastgeber, bei denen offensichtlich neben der Konzentration auch mittlerweile die Kondition nachließ, immer weiter in ihr Abwehrdrittel zurück. So erzielten die Gäste dann auch bis Spielende insgesamt vier Treffer durch Tegkaev (43.), Höveler (53.), Gries (56.) und nochmals Höveler (57.).

Somit ging der 6:3-Sieg der Ratinger aufgrund eines hervorragenden letzten Spielabschnitts dann auch völlig in Ordnung, wobei sich die Bulldogs die Frage gefallen lassen müssen, warum sie zumindest körperlich in den Zweikämpfen im Schlussabschnitt nicht dagegenhielten. Schließlich waren die Aliens bis zu Kohmanns Hinausstellung auch nur ersatzgeschwächt mit 14 Feldspielern angetreten und mussten mit Pilling, Kruminsch, Werner, Schiefner, Spauszus, Lahmer und Fischbuch zahlreiche Ausfälle verkraften. Bemerkenswert dabei der Auftritt von Verteidiger Jan Philipp Priebsch, der in den Sturm rückte, wo er eine tadellose Vorstellung ablieferte, die Bulldog-Abwehr ein ums andere Mal düpierte und an insgesamt vier der sechs Aliens-Treffer mit Vorlagen beteiligt war.

Florian Kraus kommt aus Hamm
Verstärkung für die Defensive der Rostock Piranhas

​Die Rostock Piranhas werden sich zur kommenden Saison mit Florian Kraus verstärken. ...

Zuletzt Co-Trainer der Löwen Frankfurt
Marko Raita wird neuer Coach des EV Füssen

​Der EV Füssen hat einen neuen Trainer. Marko Raita wechselt vom DEL2-Team der Frankfurter Löwen an den Kobelhang und wird hier die nächsten beiden Spielzeiten haupt...

Termine für die Vorbereitung stehen fest
Zwei Verlängerungen bei den Blue Devils Weiden

​Die Kaderplanung der Blue Devils Weiden für die Oberliga-Saison 2021/22 geht weiter. Jetzt haben die Oberpfälzer mit zwei bewährten Kräften die Verträge verlängert:...

Weitere Abgänge stehen fest
Memminger Torhüter-Duo steht: Eisenhut kommt, Vollmer bleibt

​Der ECDC Memmingen hat beide Torhüterpositionen für die kommende Saison besetzt. Mit Marco Eisenhut sichern sich die Indians die Dienste eines starken und gleichzei...

„Torhüter der Saison“ kommt aus Lindau
Rostock Piranhas verpflichten mit Lucas Di Berardo

​Die Rostock Piranhas haben für die kommende Spielzeit Torhüter Lucas Di Berardo verpflichtet. Der gebürtige Mannheimer kommt vom EV Lindau Islanders und wurde als „...

Zweiter Mittelstürmer bleibt
Tobias Kircher verlängert seinen Vertrag beim SC Riessersee

​Der SC Riessersee kann eine weitere Vertragsverlängerung vermelden. Nach Florian Vollmer hat mit Tobias Kircher ein zweiter Center seinen Vertrag bei den Garmisch-P...

Junger Torhüter kommt vom KEV-Oberligateam
Nils Kapteinat komplettiert Torhütergespann der Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben mit Nils Kapteinat einen jungen Torhüter verpflichtet. Der 21-Jährige wechselt vom Krefelder EV 1981 an die Elbe und erhält einen Vertr...

Fünfte und sechste Saison am Gysenberg
Marcus Marsall stürmt weitere zwei Jahre für den Herner EV

​Der Herner EV hat auch den Vertrag mit Marcus Marsall um zwei weitere Jahre verlängert. Der Leistungsträger und Vize-Kapitän geht damit bereits in seine fünfte und ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs