Kein Gegentor, aber viele Strafzeiten

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 7:0 (1:0, 3:0, 3:0) gewannen die Roten Teufel Bad Nauheim ihr Heimspiel am Freitagabend gegen die Eisbären Berlin Juniors. Bis zum 3:0 war das Match relativ ausgeglichen, allerdings haderten beide Seiten immer wieder mit den Entscheidungen des Unparteiischen. Ende des zweiten Abschnitts gerieten sich gleich mehrere Spieler in die Haare. Es setzte zwei Spieldauerstrafen auf beiden Seiten, beim EC traf es Jan Barta und Christian Franz, die somit Sonntag in Leipzig (17 Uhr, Liveübertragung bei den Radiofreakz) gesperrt sind. Insgesamt standen am Ende 218 Strafminuten zu Buche, zumindest konnte ein Shutout für Martin Niemz bejubelt werden, nachdem die Roten Teufel in dieser Spielzeit zum ersten Mal zu Null spielten. „Wir haben heute 60 Minuten lang konsequent gespielt, nachdem wir in vielen Spielen in dieser Saison nur 30 oder 40 Minuten Druck gemacht hatten“, äußerte sich Trainer Fred Carroll nach dem Match zufrieden über die Partie.