Kaufbeuren: Joker überzeugen trotz stark dezimierter Abwehr

ESVK verpflichtet Max KaltenhauserESVK verpflichtet Max Kaltenhauser
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im letzten Heim-Vorbereitungsspiel gegen den Lokalrivalen EV Landsberg 2000 aus der 2. Bundesliga unterlag der ESV Kaufbeuren vor 1.488 Zuschauern in einem ansprechenden Spiel mit 4:6. Maurizio Mansi musste insbesondere in der Abwehr improvisieren, da neben Malte Seifert auch Robert Paule und Andreas Pufal ausfielen. Nach knapp 15 Spielminuten durfte auch noch Lubos Velebny mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe zum Duschen. Somit standen in der restlichen Spielzeit in der Abwehr ausschließlich eigene Nachwuchskräfte zur Verfügung, die ihre Aufgaben aber im Großen und Ganzen hervorragend lösten.

Bereits nach knapp zwei Minuten wurden die Joker in Unterzahl kalt erwischt, als der letztjährige Kaufbeurer Juhasz zum 0:1 traf. Doch bereits in der fünften Minute sollte sich für Thorsten Rau eine tolle Breaksituation ergeben, die allerdings von Landsbergs Goalie Endras ganz stark entschärft wurde. In derselben Minute stellte Schiedsrichter Ninkov innerhalb von acht Sekunden zwei Landsberger auf die Strafbank. Prompt wurde diese große Chance in Person von Jordan Webb zum Ausgleich genutzt. Zehn Minuten später scheiterte Benjamin McLeod mit einem Penalty am starken Endras. Dennoch sollten die Joker mit einer Führung in die Drittelpause gehen, da Thorsten Rau in Überzahl zum 2:1 abfälschte.

Eine Kuriosität ergab sich kurz nach Wiederanpfiff, als Landsbergs Nr. 22 Wycisk in der 22. Minute zum 2:2 ausgleichen konnte. Mit dem 2:3 durch Kreitl schien die Partie gedreht. Doch die Joker wollten sich damit nicht zufrieden geben und glichen erneut aus, diesmal in Person von Jonathan Robert. Doch postwendend brachte Jon Smyth die Lechstädter wieder in Front. Nachdem auch Landsbergs Kyle Helms in der 32. Minute eine Spieldauerstrafe aufgebrummt bekam, nutzten Mansis Mannen dies zum 4:4 durch Rob McFeeters.

Dennoch musste im letzten Drittel wieder einem Rückstand hinterhergelaufen werden, da der starke Mitchell vor der Pause erneut die Führung für Landsberg erzielte. Wiederum Mitchell war es, der zu Beginn des letzten Drittels bereits den Endstand fixierte. Eine Minute vor Schluß sollten sich noch einige erstklassige Tormöglichkeiten ergeben, da nicht nur ein Landsberger auf der Strafbank verbrachte, sondern Coach Mansi auch Torhüter Baader vom Eis nahm.

Insgesamt war im Kaufbeurer Spiel eine klare spielerische Steigerung zu erkennen. Mit Einstellung, Spielverständnis und Einsatz brachten die Joker den Zweitligisten einige Male in ernste Bedrängnis und lassen die Fans zuversichtlich dem Ligastart entgegenfiebern.Vorher steht allerdings noch der letzte Test in Südtirol beim HC Pustertal auf dem Plan.

Neuzugang aus Selb
Hannover Indians verpflichten Sebastian Christmann

​Neu am Pferdeturm ist Stürmer Sebastian Christmann vom DEL2-Aufsteiger Selber Wölfe....

Heimsieg gegen Passau
Memminger Indians zurück in der Erfolgsspur

​Gegen die Passau Black Hawks gewann das Team von Sergej Waßmiller erneut am Hühnerberg. Mit einem souveränen 4:1 (1:1, 3:0, 0:0)-Erfolg verbuchten die Memminger Ind...

Viele Ausfälle
EV Füssen verliert in Peiting mit 1:2

​Die Vorzeichen waren nicht besonders gut für das Auswärtsspiel des EV Füssen beim EC Peiting. Am Ende stand dann auch eine knappe 1:2 (0:1, 1:1, 0:0)-Niederlage....

Vier Powerplay-Treffer als Grundstein zum 6:2-Heimsieg
Starbulls Rosenheim holen erwarteten Sieg gegen Landsberg

​Die Starbulls Rosenheim sind im Heimspiel gegen den HC Landsberg Riverkings ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Vor 1.465 Zuschauern feierte die Mannschaft von H...

Hannoversche Teams in Offensivlaune
Saale Bulls Halle verteidigen erfolgreich Platz eins in der Oberliga Nord

​Das war eine Machtdemonstration der beiden Teams aus dem Großraum Hannover. Zusammen erzielten sie 19 Tore und jetzt belegen die Scorpions Platz zwei, die Indians P...

3:2-Sieg am Kobelhang
EV Füssen bleibt auch gegen Deggendorf siegreich

​Mit großem Einsatz hat der EV Füssen nach Memmingen auch dem nächsten Favoriten am Kobelhang ein Bein gestellt. Mit 3:2 (0:0, 2:0, 1:2) wurde der Deggendorfer SC in...

Scorpions fallen auf Platz drei zurück
Halle übernimmt dank Leipzig Platz eins in der Oberliga Nord

​Das war die Überraschung des Spieltages in der Oberliga Nord. Die Leipziger Icefighters besiegten die Hannover Scorpions in deren Heimat und sind nun punktgleich mi...

6:4-Erfolg nach 0:4-Rückstand
Eisbären Regensburg feiern starkes Comeback gegen Memmingen

​Obwohl die Regensburger Eisbären eigentlich eine Favoritenrolle in der Oberliga Süd innehaben, gingen sie am Freitagabend gegen das prominent besetzte Team aus Memm...

Oberliga Nord Hauptrunde

Sonntag 24.10.2021
Crocodiles Hamburg Hamburg
9 : 3
Herforder EV Herford
Icefighters Leipzig Leipzig
2 : 3
Black Dragons Erfurt Erfurt
Saale Bulls Halle Halle
6 : 2
Herner EV Herne
Hammer Eisbären Hamm
0 : 3
Tilburg Trappers Trappers
ESC Moskitos Essen Essen
1 : 8
Hannover Scorpions Scorpions
EG Diez-Limburg Limburg
7 : 6
Rostock Piranhas Rostock
Hannover Indians Indians
11 : 4
Krefelder EV Krefeld
Freitag 29.10.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
ESC Moskitos Essen Essen
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Hannover Indians Indians
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Herforder EV Herford
- : -
EG Diez-Limburg Limburg