Kaufbeuren: Joker besiegen Neuling Rostock souverän

ESVK verpflichtet Max KaltenhauserESVK verpflichtet Max Kaltenhauser
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit den Piranhas Rostock stellte sich im Stadion am Berliner Platz zum ersten Heimspiel der Oberligasaison 2007/2008 nicht nur ein bisher eher unbekannter Aufsteiger vor. Auch hatten die Gäste eine überaus weite Anreise quer durch Deutschland hinter sich.

In diesem Spitzenspiel der ersten Tabellenführer der beiden Regionalgruppen der Oberliga setzten sich vor 1.699 Zuschauern die Gastgeber mit einem klaren 6:1 Sieg durch. Nach dem Abstieg und der fast völligen Neubesetzung der Mannschaft scheinen die Mannen um den sportlichen Leiter Klaus Habermann eine interessante Mischung für das Team der Joker gefunden zu haben. Denn nach dem souveränen 5:1 beim Aufsteiger Passau Black Hawks wurde auch der zweite Neuling klar mit 6:1 in die Schranken gewiesen.

Erneut sorgte Marcus Kerber in der 3. Spielminute für die frühe Führung der Hausherren, die ihnen gegen die technisch beschlagenen Gäste, die noch am Freitag den Deggendorfer SC mit 10:1 Toren abgefertigt hatten, die nötige Sicherheit gab. In der 6. Minute traf auch erstmals Neuzugang Jonathan Robert in dieser Saison zum 2:0. Nachdem Rostocks Torhüter Branislav Hippik beim 3:0 in der 17. Spielminute der Puck durch die Beine rutschte, Torschütze war laut Spielbericht Rob McFeeters in Überzahl, war die Vorentscheidung bereits gefallen. Im 1. Drittel schien der Gast jederzeit im Griff und die Chancenverwertung ließ keine Wünsche offen.

Jedoch riss im 2. Drittel bei den Gastgebern, die die Partie ein wenig schleifen ließen, so langsam der Faden. Zwar gelang Daniel Schury in der 21. Minute die 4:0 Führung, als er überlegt mit einem Schlenzer traf. Zudem vergab Jonathan Robert in der 24. Spielminute einen Penalty, als er an Gästegoalie Hippik scheiterte. Doch anschließend häuften sich die Rostocker Chancen und Christian Baader hatte mehrmals Gelegenheit, sein Können zu zeigen. In der 36. Minute war allerdings auch er machtlos, als der Ex-Kaufbeurer Jens Stramkowski eine schöne Kombination gekonnt zum 1:4 abschloss. Unmittelbar nach dem Anschlusstreffer folgten erneut zwei gute Rostocker Chancen, doch Baader ließ sich nicht mehr bezwingen.

Im Schlußdrittel bestimmten erneut die Joker das Geschehen auf dem Eis und kamen folgerichtig durch Lubos Velebny in Überzahl zum verdienten 5:1. Der Slowake zeigte mit einem strammen Schlagschuss von der blauen Linie seine Qualitäten. Als in der 50. Minute Thorsten Rau und Benjamin McLeod allein auf den Gästetorhüter zufuhren, machte auch der kleine Kanadier mit seiner Torpremiere das halbe Dutzend voll. Rund sieben Minuten vor Schluss räumte Christian Baader seinen Platz im Tor für Martin Fous. Jens Stramkowski von Rostocker Seite und Jonathan Robert von den Jokern wurden jeweils zu den Spielern des Abends ihrer Mannschaften gewählt.

In der anschließenden Pressekonferenz zeigte sich Maurizio Mansi mit dem Sechs-Punkte-Wochenende sehr zufrieden, betonte allerdings auch, dass es noch zu früh wäre, die Stärke der vielen anderen Mannschaften einschätzen zu können.

Eindeutiges 4:1 gegen Selb
Hannover Indians ziehen sich für drei Tage selbst aus dem Sumpf

​Das war knapp. Noch einmal so ein desaströses Defensivverhalten und die im März beginnende, fünfte Jahreszeit für Eishockeyfans am Pferdeturm hätte ein verheerendes...

Oberliga-Play-offs: Fünf Entscheidungen bereits gefallen
Der Norden entscheidet dritte Serienbegegnung mit 5:3 für sich

​Der Norden hat erstmals einen Spieltag im Play-off-Achtelfinale der Oberliga für sich entscheiden. In diesem Zug schafften die Saale Bulls Halle und der Herner EV b...

Drei Siege in drei Spielen gegen die Moskitos Essen
Starbulls Rosenheim nach 3:2-Heimsieg im Viertelfinale

​Die Starbulls Rosenheim haben auch das dritte Spiel im Play-off-Achtelfinalduell der Oberliga gegen die Moskitos Essen für sich entschieden. Am Dienstagabend behiel...

Aus im Achtelfinale gegen den Herner EV
Eisbären Regensburg erleben herbe Bruchlandung

​Ohne einen einzigen Sieg in den Playoffs verabschieden sich die Eisbären nach der 3:4-Heinniederlage in die Sommerpause. Der Herner EV zeigte den Regensburgern deut...

Aus in Spiel drei
Memminger Indians scheitern an Halle

​Mit einem 2:6 (1:1, 1:4, 0:1) in Halle beenden die Memminger Indians die Oberliga-Saison 2018/19. Bei den Saale Bulls Halle hatten die Indianer zu wenig entgegenzus...

Jubel bei den Fans der Icefighters Leipzig
Hannes Albrecht hängt noch ein Jahr dran

​Es war vielleicht die Nachricht des Wochenendes. Am Samstagabend verabschiedeten sich die Icefighters Leipzig mit gut 300 Fans in die Sommerpause. Und die Feier im ...

Spiel drei in der Play-off-Serie gegen Regensburg
Herner EV nach zwei Siegen in guter Ausgangslage

​„Der dritte Sieg in den Play-offs ist immer der schwerste“, sagt Cheftrainer Danny Albrecht am Montagmorgen nach dem überaus erfolgreichen Wochenende des Herner EV ...