Kagerer ist neuer Sportmanager der Ice Aliens

Sponsorenschießen der Ratinger Ice AliensSponsorenschießen der Ratinger Ice Aliens
Lesedauer: ca. 1 Minute

Stefan Kagerer, der in der letzten Saison noch als Trainer bei den Ratinger Ice Aliens hinter der Bande stand, wird in Zukunft als hauptamtlicher Sportmanager am Sandbach tätig sein. „Damit haben wir die erste Position des zuvor angekündigten Trios besetzt", erklärt Vize-Präsident Gerd Pfankuchen, der federführend an den Verhandlungen mit dem neuen Sportmanager beteiligt war. „Stefan Kagerer hat in den vergangenen Jahren sehr viel Erfahrung in der Oberliga gesammelt, kennt entsprechend viele Spieler, den deutschen und internationalen Transfermarkt, und verfügt über die absolute Motivation, mit den Ice Aliens in Zukunft noch viel auf die Beine zu stellen", sagt Pfankuchen.

Kagerer selbst sieht in seiner neuen Aufgabe bei den Außerirdischen keine große Umstellung. "Ich war in den letzten Jahren schon bei einigen Vereinen in der Oberliga gleichzeitig als Trainer und Sportmanager tätig, beispielsweise in Hassfurt", erläutert der gebürtige Regensburger. "Es ist sinnvoll, diese Aufgaben auf mehrere Schultern zu verteilen, weil es für eine Person allein kaum machbar ist. Da ich ohnehin meine Zukunft im Sportmanagement sehe, kam das Angebot der Aliens genau richtig". Über das Ziel ihrer Zusammenarbeit sind sich Vorstand und Sportmanager einig: „Wir wollen im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten eine schlagkräftige Mannschaft zusammenstellen, die in der kommenden Saison zeigt, dass sie attraktives Eishockey spielen kann und etwas erreichen möchte."

Schon an diesem Wochenende führen die Ice Aliens ein abschließendes Gespräch mit dem Kandidaten für das Amt des GmbH-Geschäftsführers. "Damit wären wir dann wieder einen Schritt weiter", freut sich Rainer Merkelbach, der als zukünftiger Schatzmeister der Ice Aliens eng mit dem zukünftigen GmbH-Geschäftsführer zusammenarbeiten soll. Ein neuer Trainer soll ebenfalls möglichst bald vorgestellt werden, damit die Planungen für den Kader voranschreiten können.