Jun und Jenka besiegen die Wild Boys

Jun und Jenka besiegen die Wild BoysJun und Jenka besiegen die Wild Boys
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dabei mussten die Wild Boys mit Roman Kondelik, Torsten Hofmann, Maurice Voigt, David Seidl und Mike Losch gleich auf fünf Spieler verzichten. Die Gastgeber machten von Beginn an klar, dass sie nicht auch noch das vierte Derby verlieren wollen und begannen recht offensiv. So war dann auch das 1:0 durch Daniel Jun verdient. Nun erwachten die Chemnitzer und sorgten ihrerseits Gefahr vor dem Schönheider Tor. Allerdings bewies Sebastian Modes, warum er die Nummer eins im Wölfetor ist. So lebte das Spiel zunächst von der Spannung. Tore gab es dann erst wieder kurz vor der Pause. Zunächst erhöhte Daniel Jun auf 2:0, ehe Tobias Rentzsch nicht mal eine Minute später zum 2:1 traf.

Zu Beginn des Mitteldrittels hatten die Wölfe mehrfach die Möglichkeit durch Konter das Ergebnis nach oben zu schrauben. Gleich viermal sah sich Stephan Quietzsch allein einem Schönheider gegenüber. Doch er bewies ein ums andere Mal, das er sein Handwerk versteht und brachte die Schönheider an den Rand der Verzweiflung. In der 26.Minute war allerdings auch er machtlos. Nach schöner Kombination vor dem Chemnitzer Tor brauchte Miroslav Jenka nur noch den Schläger hinhalten und die Wölfe führten mit 3:1. In einer eigentlich fairen Partie steuerte dann Christian Heumann zu einem unrühmlichen Höhepunkt bei. Sein Schläger landete eben mal im Gesicht von Tobias Rentzsch, der dabei zwei Zähne verlor und sich einen dritten brach. Zu allem Überfluss blieb diese Aktion durch die Schiedsrichter ungeahndet. Rentzsch setzte nach einer kurzen Kabinenpause das Spiel fort. Da weitere Tormöglichkeiten ungenutzt blieben, ging es für die Wild Boys mit einem 1:3 Rückstand ins letzte Drittel.

Von den fast 100 Chemnitzer Fans angetrieben, wollten es die Wild Boys nun im letzten Drittel drehen, doch selbst als man gleich zwei Überzahlsituationen am Stück hatte, konnte man nichts Zählbares schaffen, da immer wieder Modes mit tollen Reflexen glänzte. So lief den Wild Boys die Zeit davon und Schönheide bekam die Möglichkeit per Penalty alles klar zu machen. Doch Stephan Quietzsch kaufte Andre Lenk den Schneid ab und hielt die Chemnitzer im Spiel. Als dann Björn Schenkel mit einer fragwürdigen 2 + 10 Minuten Strafe bedacht wurde, machte Jenka mit dem 4:1 alles klar. Gerade mal zehn Sekunden waren die Chemnitzer in Unterzahl, da gelang Jenka sein zweiter Tagestreffer. Den Schlusspunkt setzte dann Daniel Jun mit seinem drittem Tor zum 5:1-Endstand. Trotz der Niederlage machten die Chemnitzer Fans das Spiel zur Party und feierten Ihr Team.

Die Oberliga-Zwischenrunde beginnt für die Wild Boys am 4. März, 20 Uhr, mit einem Heimspiel gegen den Ersten der Oberliga West, den Westfalen Elchen Dortmund. Das Spiel in Dortmund findet am 18. März statt.
Die weiteren Gegner stehen noch nicht fest. Dabei fehlt den Rostock Piranhas noch ein Punkt zum Gewinn der Nordmeisterschaft. Anders sieht des im Westen aus, da die Moskitos Essen gerade dabei sind, eine Insolvenz abzuwenden. Sollte dies nicht gelingen, würde der Fünfte der Liga nachrücken.

Tore: 1:0 (4:06) Jun (Müller, Lenk), 2:0 (18:38) Jun (Jenka, Vojcak), 2:1 (19:30) Rentzsch (Schenkel, Vymazal), 3:1 (25:26) Jenka (Lenk, Jun), 4:1 (56:45) Jenka (Jun, Heumann/5-4), 5:1 (58:43) Jun (Hered, Müller). Strafen: Schönheide 8, Chemnitz 8 + 10 (Schenkel).

Zuletzt bei den Tölzer Löwen
Manuel Edfelder kehrt zu den Starbulls Rosenheim zurück

​Wie bereits vor den Play-offs in einer kurzen Nachricht vermeldet, trägt Manuel Edfelder nach vier Spielzeiten in der Fremde in der kommenden Saison 2021/2022 wiede...

Neuzugang aus der DEL
Nick Latta wechselt aus Straubing zu den Blue Devils Weiden

​Den Verantwortlichen der Blue Devils Weiden ist eine bemerkenswerte Neuverpflichtung gelungen – und diese Verstärkung kommt aus der DEL: Nick Latta wechselt von den...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Oppenberger und Widén verlassen Lindau
Trotz höherklassiger Angebote verlängert Dominik Ochmann bei den Islanders

​Die Verteidigung der EV Lindau Islanders für die kommende Saison nimmt Konturen an. Mit der Vertragsverlängerung von Dominik Ochmann haben sich die Lindauer bereits...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

Stürmer bleiben an Bord
Starbulls Rosenheim verlängern mit Daxlberger und Heidenreich

​Zwei weitere Akteure gehen auch in der kommenden Saison für die Starbulls Rosenheim aufs Eis: Die Angreifer Dominik Daxlberger und Simon Heidenreich haben ihre ausl...

Junger Stürmer kam aus Kaufbeuren
Louis Latta bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Der Kader der Blue Devils Weiden für die kommende Saison nimmt weiter Formen an. Mit Louis Latta hat ein weiterer Stürmer aus dem letztjährigen Kader seinen Vertrag...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs