Joker drehen Spiel nach Blackout doch noch

ESVK verpflichtet Max KaltenhauserESVK verpflichtet Max Kaltenhauser
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das war nichts für schwache Nerven. Mit einem 8:7 Auswärtssieg vor 709 Zuschauern im Gepäck kommen die Buron Joker vom rassigen Auswärtsspiel aus Deggendorf zurück. Dabei führten die Mannen von Marcus Bleicher nach dem ersten Drittel bereits 4:0, doch ein fünfminütiger Blackout zu Beginn des letzten Drittels hätte fast die drei wichtigen Auswärtspunkte gekostet. In dieser Phase drehten die Hausherren einen 1:5 Rückstand und führten sogar kurzzeitig mit 6:5.

Das Spiel begann ziemlich optimal. Kevin Saurette war nach wenigen Minuten mit dem Führungstreffer zur Stelle, die Daniel Schury wenige Minuten später sogar ausbauen konnte. Hier zeigten sich die Joker eiskalt in der Chancenverwertung und schockten die Gastgeber. Gegen Ende des ersten Drittels erhöhten Benjamin Röhling und Emil Ekblad in Überzahl sogar auf 4:0 gegen einen Gegner, der jeweils in Füssen und in Rosenheim den jeweiligen Gastgebern einen Punkt abgeknöpft hatte und die letzten Spiele klar im Aufwärtstrend war.

Das zweite Drittel wurde schließlich, sicherlich auch angesichts der klaren Führung, nicht mehr so von den Kaufbeurern dominiert. Fire konnte in Überzahl durch Anthony Pallotta den Anschlußtreffer markieren. Doch wenig später stellte Jordan Webb, ebenfalls im Powerplay, den alten Abstand wieder her. Die Gäste ließen es nun etwas lockerer angehen und versuchten, vor allem kompakt in der Defensive zu stehen. Kein Wunder, es war schließlich das achte Spiel innerhalb der letzten 16 Tage.

Doch zu Beginn des letzten Drittels schienen die Joker mental am Ende, sicherlich ein Hauptgrund waren auch die beiden schnellen Gegentreffer durch Thomas Kulzer innerhalb von sechs Sekunden! Die Gastgeber witterten beim Spielstand von 3:5 wieder Morgenluft. Marcus Bleicher versuchte mit einer Auszeit, sein Team zu beruhigen. Dies misslang leider, denn nur zwei Minuten später war Fire mit dem 4:5 durch Mike Sullivan wieder komplett im Spiel. Als Weinzierl nur 54 Sekunden später gar den Ausgleich markierte, waren die Deggendorfer Zuschauer komplett aus dem Häuschen. Und der Blackout setzte sich nur zwei Minuten später fort, als Thomas Kulzer gar die erstmalige Führung für die Deggendorfer erzielte.

Viele Mannschaften wären in vergleichbarer Situation wohl komplett zusammengebrochen. Doch auch nach diesen derben Nackenschlägen zeigten die Joker erneut Moral. Kevin Saurette glich in der 48. Minute aus und unterbrach endlich die Torfolge der Gastgeber.

Als Derek Switzer in der 53. Minute die Joker erneut in Führung brachte, schien die Partie abermals gedreht.

Als Deggendorfs Huber knapp fünf Minuten vor dem Ende auf die Strafbank musste, hätten die Kaufbeurer die Vorentscheidung herbeiführen können. Doch ausgerechnet in diesem Überzahlspiel leisteten sie sich einen Fauxpas, den Jeff White zum abermaligen Ausgleich nutzen konnte.

Doch die Gastgeber zeigten sich in dieser Phase des Spiels undiszipliniert. Während Huber noch auf der Strafbank saß, leistete sich Marc-Antoine Boucher einen bösen Check von hinten. Die doppelte Überzahl verwertete schließlich Dominic Krabbat zum erlösenden Siegtreffer, an dem auch zwei weitere Strafzeiten für die Joker in der letzten Minute nichts mehr ändern konnten.