Janne Kujala trifft auf seinen Ex-Club

Janne Kujala trifft auf seinen Ex-ClubJanne Kujala trifft auf seinen Ex-Club
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Ich würde schon sagen, dass Halle die beste Mannschaft ist, die nicht im Süden oder Westen spielt“, sagt EVD-Stürmer Janne Kujala. Er sollte es wissen, denn in der Saison 2008/09 spielte der Deutsch-Finne noch für den einzigen Eishockey-Verein in Sachsen-Anhalt. „Etwa 50 Prozent des damaligen Kaders sind noch dabei. Es ist schwierig zu sagen, aber das wird auf jeden Fall ein Duell auf Augenhöhe“, ist sich Kujala sicher. Einer der Stars der Mannschaft ist Jedrzej Kasperczyk, der sogar noch einmal rund drei Jahre älter ist als Oberfuchs Alexander Selivanov, der am 23. März 40 Jahre alt wird. Kann man die beiden also vergleichen? „Nein, das sind zwei völlig unterschiedliche Spielertypen. Kasperczyk ist ein ruhiger Center. Seli ist ein Außenstürmer, bei dem auf dem Eis immer viel los ist.“ Neben dem Routinier der Hallenser sieht Kujala Sebastian Lehmann und Florian Eichelkraut als gefährliche Spieler.

Nachdem der EVD in der Oberliga West gegen die „Kleinen“ eher mühevoll agierte, gegen die starken Teams aber oft überzeugte, sollten die Füchse im Vorteil sein. „Besser so als anders herum. Warum das in der Hauptrunde so war, kann ich aber auch nicht sagen“, erklärt Kujala.

Auch Trainer Andreas Lupzig freut sich auf die nun beginnende Zwischenrunde. Ähnlich ist die Stimmung im Team. „Angespannt wäre das falsche Wort, aber wir haben sehr konzentriert trainiert“, sieht der Coach sein Team auf dem richtigen Weg – der Aufgabe aber auch mit dem nötigen eigenen Zutrauen entgegen: „Halle hat eine erfahrene Mannschaft mit viel Kampfgeist“

Im Tor steht heute Mathias Niederberger. Neben Nickolas Bovenschen (Gehirnerschütterung) fehlt auch Förderlizenzspieler Nico Oprée (Sprunggelenksverletzung).

Sonntagsgegner Timmendorf, der am letzten Spieltag erstmals auf einem Endrundenplatz stand, wird von Henry Thom gecoacht, der in der vergangenen Saison noch Duisburgs Play-off-Gegner Rostock trainiert hatte. Thom musste am Sonntag eine Wette einlösen. Vor einiger Zeit hatte er angekündigt, sich die Haare kurz scheren zu lassen, sollte Timmendorf die Endrunde noch erreichen . . .

Die EVD-Fans bieten zu allen Zwischenrundenspielen Fanbusse an. Anmeldungen werden bei Heimspielen im Restaurant entgegengenommen. (the)