Indians vs. Rote Teufel: Oberliga-Spitzenspiel mit Spaßfaktor

Erster Neuzugang der IndiansErster Neuzugang der Indians
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nein, dies ist kein Spielbericht. Der steht auf dieser

Website irgendwo weiter unten. Falls Sie ihn nicht gelesen haben, hier noch

einmal auf die Schnelle: Am Freitagabend schlug der Spitzenreiter der Oberliga Nord,

die Hannover Indians, den Tabellendritten aus Bad Nauheim vor 3871 Zuschauern

am Hannoveraner Pferdeturm mit 9:2.

Soweit die harten Fakten. Jetzt zum Wesentlichen. Dies ist

eine Meinung. Meine Meinung. Meine ganz persönliche und individuelle Meinung

nach einem Spiel wie ich es in der deutschen Eishockey-Liga schon lange nicht

mehr erleben durfte. 60 Minuten voller Kampf und Leidenschaft, mit herrlichen

Spielzügen und wundervollen Toren. Halt stopp, werden Sie jetzt rufen: Das kann

doch nicht besser gewesen sein als ein DEL-Spiel. Und mein Verstand gibt Ihnen

Recht.

Aber mein Herz und meine Seele schreien begeistert „Ja“! Ja,

dieses Oberliga-Spiel  in der alten,

zugigen Halle am Pferdeturm hatte alles, was sich ein Hockey-Herz nur wünschen

kann. Da wurde um jeden Zentimeter Eis gefightet, da wurde kein Puck kampflos

verloren gegeben. Und selbst als die roten Krieger aus dem Indianerland die

roten Teufel aus Hessen längst am Marterpfahl gegrillt hatten, soll heißen haushoch

in Führung lagen, ließ das Spiel an Intensität kaum nach. Immer wieder gab es tolle Kombinationen über

mehrere Stationen, mit Rasanz und Speed vorgetragene Angriffe, selten nur

sinnlose, „tief“ gespielte Pässe in verwaiste Bandenecken. Natürlich, nicht

alles klappte wie die Jungs auf dem Eis sich das gedacht hatten und gegen Ende

der Begegnung mehrten sich auch die Fehlpässe. Ja und?

Dafür habe ich aber auch schon lange nicht mehr so wenig „Haken“,

„Halten“ und „Behinderungen“ gesehen wie in diesem Spitzenduell der Oberliga,

das von einem Unparteiischen-Trio geleitet wurde, das ebenfalls ganz

offensichtlich Freude an diesem Spiel hatte und sich nicht wie häufig einige

DEL-Schiedsrichter als „Scharfrichter“ aufführte. Klar standen die Linesmen

immer wieder mal mit der Abseitsregel auf dem Kriegsfuß, aber dafür hatten sie

auch nicht dieses alberne Getue beim Bully an sich, das in der höchsten

deutschen Spielklasse Spieler und Zuschauer so häufig auf die Barrikaden

treibt.

Mein Verstand sagt mir, dass das Eishockey in der dritten Klasse

nicht besser sein kann als in der höchsten deutschen Liga. Aber mein

Hockey-Herz hüpft noch jetzt vor Freude über diesen gelungenen Eishockey-Abend

und sagt „Danke“. Danke, liebe Indians und liebe Teufel, es hat einfach nur Spaß

gemacht bei euch! (jp)


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Abgang in der Oberliga Süd
Liam Blackburn verlässt die Passau Black Hawks für Trainerposition in Kanada

​Die Passau Black Hawks müssen in Zukunft ohne Liam Blackburn auskommen....

Klarer Erfolg von Erfurt
Herner EV schafft Break in Leipzig

​Die Überraschungen reißen in der Oberliga Nord nicht ab. Die Herne Miners sind schon länger als Play-off-Spezialisten bekannt und auch in dieser Saison scheinen sie...

Bad Tölz gewinnt gegen Füssen
Höchstadter EC nimmt Lindau den Heimvorteil

​Wie im Norden gab es auch in der Oberliga Süd einen Auswärtssieg im ersten Spiel der Pre-Play-Offs. Obwohl der EV Lindau gegen den Höchstadter EC überlegen war, sch...

Ex-Nationaltorhüter Pielmeier bleibt seinem Nachwuchsverein treu
Timo Pielmeier verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2027

Timo Pielmeier, der renommierte Torhüter und Olympia-Silbermedaillengewinner, hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC (DSC) um weitere drei Jahre verlängert....

Indians wehren Halle ab und bleiben auf vier
Tilburg Trappers bleiben trotz Niederlage auf Rang zwei

​Im Gegensatz zum Süden war es in der Oberliga Nord noch einmal richtig spannend. Während Nordmeister Hannover Scorpions zwar kämpfen musste, aber der Platz an der S...

Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...