Indians vergeben zweiten Matchball – unglückliches 2:3 gegen Dresden

Erster Neuzugang der IndiansErster Neuzugang der Indians
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nachdem die Hannover Indians am Sonntag bereits den ersten Matchball vergeben hatten, bot sich dem Team von Greg Thomson gestern Abend die Chance, vor heimischer Kulisse den Aufstieg in die 2. Bundesliga klar zu machen. Jedoch gingen die Thomson Boys stark gehandicaped ins Spiel, mussten sie doch nicht nur auf Top-Stürmer Devin Rask verzichten, auch Stamm-Goalie und Rückhalt des Teams Roman Kondelik musste verletzungsbedingt passen. Alles andere als optimale Voraussetzungen für einen Sieg über die starken Dresdner Eislöwen. Doch Stefan Miskovic machte seine Sache im Indians-Tor ganz ordentlich. Als die Indians in der 9. Minute durch einen Break von Patrick Saggau das 1:0 erzielten, stand das Stadion am Pferdeturm kopf.

Als wenig später allerdings Peter Fregoe wegen Beinstellens auf die Strafbank musste, nutzten die Eislöwen dieses Powerplay zum verdienten Ausgleich durch Schmidt (14.).

In der Folgezeit kämpften beide Teams aufopferungsvoll um jeden Zentimeter Eis, es bedurfte allerdings erst wieder einer Breakchance der Indians, diesmal durch Klaas Feser, der das 2:1 markierte, um den Pferdeturm wieder zum Beben zu bringen. Beide Torhüter bekamen in der recht fair geführten Partie noch einige Chancen, sich auszuzeichnen. Der Anfang vom Ende für die Indians wurde eingeläutet, als die Indians den Puck nicht aus der Gefahrenzone bekamen, sondern anstatt einer geordneten Abwehr ein Chaos sondergleichen vor Miskovic erzeugten, bei dem Henkel eigentlich nur noch einzuschieben brauchte, was er auch tat. (45.)

Damit stand es 2:2 und dem ECH schwammen die Felle davon. Als sechseinhalb Minuten vor der Schlusssirene dann auch noch das 2:3 durch Jan Welke fiel, weil Miskovic nicht schnell genug wieder aufstand, war die Partie gelaufen. Die Indians versuchten zwar noch alles und gaben bis zur letzten Sekunde nicht auf, aber die Dresdner spielten die Zeit clever herunter und konnten hinterher mit ihren zahlreichen mitgereisten Fans den Ausgleich in der Serie bejubeln.

Auch wenn Miskovic an den letzten beiden Gegentreffern eine Mitschuld anzulasten ist, wollte Greg Thomson bei der anschließenden Pressekonferenz nichts davon wissen und nahm seinen Ersatz-Goalie in Schutz. „Zunächst einmal ein riesengroßes Dankeschön an Stefan Miskovic. Er kam erst kurz vor Spielbeginn aus Mainz angereist, wo er beruflich zu tun hatte und hat ein hervorragendes Spiel gemacht, Hut ab! In der Serie steht es nun 2:2, wir hatten drei Matchbälle, jetzt haben wir noch einen. Ich bin nur etwas sauer über die Art, wie wir das Spiel heute durch Standardsituationen verloren haben. Aber wir haben nicht nur Dresden, sondern ganz Deutschland gezeigt, dass wir der EC Hannover sind und nicht der EC Kondelik.“

Dresdens Coach Jiri Kochta sprach das aus, was alle dachten. „Es war wieder sehr knapp. Wir wollten unbedingt gewinnen. Beide Teams haben unglaublich gekämpft. Diesmal haben wir auch das nötige Glück gehabt. Freitag sehen wir uns in Dresden wieder. Es ist alles offen. Aber mit der bisher gezeigten Leistung haben beide Teams den Aufstieg verdient.“

Ein ehrlicheres und faireres Schlusswort hätte man sich nicht wünschen können, doch die Vorteile liegen beim Showdown am Freitag sicher bei den Eislöwen. (S. Palaser)

22-jähriger Niko Esposito-Selivanov neu im Kader
Hannover Indians verpflichten Enkel von Phil Esposito

​Von der Lake Superior State University, die ihren Campus direkt an der amerikanisch-kanadischen Grenze, allerdings auf dem US-Teil von Sault St. Marie hat, wechselt...

Stürmer kommt vom EV Landshut
Maximilian Hofbauer zurück bei den Starbulls Rosenheim

​Der 31-jährige Angreifer Maximilian Hofbauer kehrt an die Mangfall zurück und trägt in der kommenden Saison 2021/22 wieder das Trikot mit dem Bullen auf der Brust. ...

Bester Torschütze bleibt
August von Ungern-Sternberg verlängert bei den Rostock Piranhas

​Die Erfolgsgeschichte zwischen den Rostock Piranhas und Stürmer August von Ungern-Sternberg wird fortgesetzt. Der REC einigte sich mit dem 23-jährigen Deutsch-Ameri...

Toptorschütze bleibt ein Ice Dragon
Ralf Rinke verlängert beim Herforder EV für weitere zwei Jahre

​Wichtige Personalie – der Herforder EV darf weiterhin auf die Offensivqualitäten von Ralf Rinke vertrauen. Nachdem die Nummer 66 der Ice Dragons zur vergangenen Sai...

Eine Übersicht
Die aktuellen Personalstände in der Oberliga Nord

​Kaum ist die Oberliga-Saison zu Ende und der Meister und Aufsteiger steht fest, da geht es mit voller Kraft in das vierte Drittel, sprich die Sommerzeit. Und in die...

Von 2004 bis 2020 in der DEL
Chad Bassen schließt sich den Blue Devils Weiden an

​Jaroslav Hübl, Elia Ostwald, Nick Latta: alle drei bisherigen Neuzugänge der Blue Devils bringen reichlich DEL-Erfahrung mit nach Weiden. Auch der vierte Weidener N...

Spieler mit großem Potenzial
Donat Peter bleibt beim ECDC Memmingen

​Nach seiner ersten Saison im Seniorenbereich bleibt Donat Peter auch für ein weiteres Jahr am Memminger Hühnerberg. Der junge Offensivakteur bringt einiges an Poten...

Vertrag bis 2023
Sean Morgan bleibt bei den Rostock Piranhas

​Wichtige Personalentscheidung beim Rostocker EC: Der Verein kann auch in der kommenden Saison mit Sean Morgan planen. Mit dem offensivstarken Verteidiger bleibt den...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!