Indians verabschieden sich mit Sieg aus der Pokalquali - 7:3 in Dresden

Erster Neuzugang der IndiansErster Neuzugang der Indians
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach Niederlagen gegen die Preußen Berlin (0:6, 3:4) und gegen die Dresdner Eislöwen (0:2) wurde das Team von der Elbe am Dienstagabend mit 7:3 (2:0, 2:3, 3:0) deutlich im eigenen Löwenkäfig abgefertigt. Die Indians traten dabei ohne Trainer Greg Thomson an, der auf einem Lehrgang in Füssen weilte. Für ihn hatte Co-Trainer Joe West das Sagen an der Bande.



Das Spiel begann von beiden Seiten sehr verhalten, wobei die Indians trotzdem das aktivere Team auf dem Eis waren. In der 8. Minute mußte dann Peter Fregoe für 2 Minuten auf die Strafbank und die Indians agierten in Unterzahl. Dresden konnte zwar die Powerplay Aufstellung bilden, scheiterte jedoch immer wieder an der cleveren Zerstörungstaktik der Verteidigung oder an Stephan Miskovic, der heute für Roman Kondelik zwischen den Pfosten stand. Als das Powerplay der Dresdner gerade vorbei war, konnten die Indians einen Konter fahren, der durch Max Lingemann in der 10. Minute erfolgreich zur 1:0 Führung genutzt werden konnte. Dies war für die Dresdner Eislöwen ein Schock. Denn keine 60 Sekunden später nahm Benjamin Hecker eine herrliche Kombination mit Peter Fregoe mit dem Tor zum 2:0 dankend an.



Im Mittelabschnitt wurde das Spiel dann von beiden Seiten besser. Beide Teams schenkten sich nichts und so entwickelte sich nun ein packendes Duell zweier Spitzenteams. In der 25. Minute war es dann Davin Rask der die Indians mit 3:0 in Front brachte. Wer nun dachte, dass Spiel wäre gelaufen, lag falsch. Wie bereits im letzten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in Dresden, holten die Eislöwen Tor um Tor auf und erzielten durch Vit, Schwarz und Schmidt zwischen der 29. und 35. Minute den Ausgleich. Die bis dahin faire Partie nahm nach dem Ausgleich etwas an Härte zu und Hauptschiedsrichter Ehlert aus Peißenberg verteilte auf einmal Strafen über Strafen. Kurz vor Ende des 2. Drittels waren die Indians dann mit einer doppelten Überzahl auf dem Eis. Nachdem sie vorher gleich zwei doppelte Unterzahlsituationen problemlos überstehen konnten, nutzten sie nun den einfachen Vorteil durch einen präzisen Schlagschuss von Robby Sandrock in der 40. Minute zur erneuten 4:3 Pausenführung.



Zu Beginn des Schlußabschnitts startete das Team von Joe West dann erneut in Überzahl. Und wieder wurde dieses Powerplay bei nun 5 gegen 3 genutzt. Die 1. Reihe startete durch und kam durch Peter Fregoe zur 5:3 Führung. Nun spielte das Team vom Pferdeturm das Spiel locker herunter und kam durch Derek Switzer (56.) und Oldie Ron Gaudet (60.) zum verdienten 7:3 Endstand.



Am kommenden Freitag müssen die Indians nun ins Aischtal reisen, wo um 20:00 Uhr die Höchstadt Alligators der Gegner ist, bevor es am Sonntag zum erneuten Aufeinandertreffen mit den Eislöwen aus Dresden kommt. Spielort ist dann um 19:00 Uhr das Eisstadion am Pferdeturm. (tg)



Tore:

0:1 (9:30) Lingemann (Switzer), 0:2 (10:07) Hecker (Fregoe), 0:3 (24:20) Rask (Fregoe, Hecker), 1:3 (28:05) Vit (Henkel, Sikora), 2:3 (31:16) Schwarz (Masak, Glück), 3:3 (34:42) Schmidt (Schwarz) - PP2, 3:4 (39:48) Sandrock (Staltmeyr) - PP1, 3:5 (40:57) Fregoe (Rask, Hecker) - PP2, 3:6 (55:46) Switzer (Dahms, Ciganovic), 3:7 (59:03) Gaudet (Switzer, Ciganovic)



Strafen: Dresden 10 - ECH 12

Zuschauer: 613 (davon 20 aus Hannover)

Schiedsrichter: Ehlert (Peissenberg)


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Michael Paterson-Jones kommt von der Uni
Neuzugang im Tor der Höchstadt Alligators

​Nach der Rückkehr von Eetu-Ville Arkiomaa nach Höchstadt geben die Alligators ihren ersten „richtigen“ Neuzugang bekannt: Goalie Michael Paterson-Jones kommt aus de...

4:2 gegen Weiden vor ausverkauftem Haus
Hannover Scorpions gleichen Finalserie aus

​Dramatik pur im Play-off-Finale der Oberliga. Die beiden Staffelmeister lieferten sich bis jetzt die erwartete Schlacht. Nun haben die Hannover Scorpions die Serie ...

Trotz Abstieg aus der DEL2
Alexander Dück bleibt Trainer der Bietigheim Steelers

​Alexander Dück bleibt nach dem Abstieg aus der DEL2 auch in der Oberliga der Cheftrainer der Bietigheim Steelers....

Wechsel aus Rosenheim
Ex-DEL-Spieler Steffen Tölzer kommt zu den Lindau Islanders

​Steffen Tölzer läuft für die EV Lindau Islanders auf: Was für viele Eishockey-Begeisterte wie ein Traum klingt, wird nun Wirklichkeit. Der langjährige Augsburger Ka...

Kantersieg vor ausverkauftem Haus
8:2! Hannover Scorpions schlagen in höchster Not zurück

​Das war eigentlich ein Meisterstück. Allerdings hatten das alle, die 2.560 Fans im ausverkauftem Weidener Stadion und die vielen Fans vor den Fernsehbildschirmen, a...

Stürmer kommt von der EG Diez-Limburg
Nils Wegner wird ein Herforder Ice Dragon

​Der Herforder EV präsentiert mit Nils Wegner den nächsten Neuzugang zur kommenden Saison. Der 20-jährige Stürmer machte in seiner ersten Seniorensaison bei der EG D...

3:2 in regulärer Spielzeit
Blue Devils Weiden siegen beim Nordmeister

​War dies bereits die Vorentscheidung? Südmeister Blue Devils Weiden nahm die hohe Hürde in Mellendorf und gewann beim amtierenden Nord-Champion Hannover Scorpions m...

3:1 gegen die Hannover Scorpions
Blue Devils Weiden starten Oberliga-Finalserie mit Sieg

​Eines muss man vorwegnehmen: Es ist schade, dass nur eines dieser beiden Oberliga-Topteams in die DEL2 aufsteigt. Beide zeigten ein Spiel auf zweitklassigem Niveau,...