Indians starten mit Niederlage in das Heimspieljahr

Böse Klatsche für die IndiansBöse Klatsche für die Indians
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach

neun Siegen in Folge erwischte es gestern Abend die Hannover Indians. Mit der

nicht unbedingt erwarteten 3:4 Niederlage gegen die Passauer Black Hawks

starteten die West-Boys unglücklich in das Heimspieljahr 2009

Die

Partei begann personell bei den Indians mit einer Überraschung. Steve Slaton

gab nach eineinhalb Jahren endlich sein Punktspieldebüt im Indians-Dress. Der

Verteidiger erlitt in der Saison 07/08 im ersten Testspiel gegen die Kassel

Huskies einen Kreuzbandriss. Dagegen schlug der Grippevirus bei den

Niedersachsen zu. Neben den ohnehin gesperrten Adam Dewan und Josiah Anderson,

dem langzeitverletzten Roman Kondelik, fielen Christoph Koziol, Robin Thomson

und Rob Hisey aus.

Die

Auswärts eminent gefährlichen Gäste, zeigten von Beginn an warum sie in fremden

Gefilden erfolgreich sind. Sicher in der Defensive, gepaart mit schnellen

Angriffen nach vorne, war die Führung durch Mike Muller nach 14 Minuten nicht

unbedingt unverdient. Nach der ersten Pause wurden alle guten Vorsätze der

Indians, den Rückstand wettzumachen, schnell über den Haufen geworfen. 68

Sekunden nach Wiederbeginn trafen die Black Hawks in Person von Miroslav Dvorak

zum 2:0 aus ihrer Sicht. Zwar fanden die Gastgeber durch Jamie Chamberlain (25.)

schnell wieder den Anschluss, doch Michael Schwarzkugler (29., 36.) schraubte mit

seinen beiden Treffern das Ergebnis noch im zweiten Durchgang auf 1:4.

Ist

das Comeback im letzten Drittel so etwas wie die Spezialität der Indianer in

der laufenden Saison, so erwies sich diesmal der drei Tore Rückstand als zu

hoch. Zwar konnte Marian Rohatsch nach 51 Minuten verkürzen, doch kam das 3:4

durch Bryan Phillips 67 Sekunden vor dem Ende schlicht und ergreifend zu spät,

so das sich die Gäste von der Donau als verdienter Sieger von den über 100

mitgereisten Anhängern feiern lassen durften.

Statistik: 0:1 (13:54)

Muller (An. Popp, Gantschnig) 5-4; 0:2 (21:08) Dvorak (Muller, Krymusa) 5-4;

1:2 (24:26) Chamberlain (Doyle, Bagu) 5-4; 1:3 (28:34) Schwarzkugler (Muller,

Vogl); 1:4 (35:39) Schwarzkugler (Bucheli, Kruck); 2:4 (50:33) Rohatsch (Del

Monte, Staltmayr); 3:4 (58:53) Phillips (Doyle, Del Monte) 6-4

Strafminuten:

Hannover 18 – Passau 14

Schiedsrichter:

Fischer (Hamburg)

Zuschauer:

2103