Indians gewinnen nach Verlängerung

Böse Klatsche für die IndiansBöse Klatsche für die Indians
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit

einem 5:4 Erfolg nach Verlängerung gehen die Hannover Indians in der Halbfinalserie

gegen die Herne Crusaders mit zwei Siegen in Führung.

Das Spiel: Es war 22:23 Uhr,

als im ausverkauften Eisstadion am Pferdeturm alle Dämme brachen. Nach 62 äußerst

dramatisch und spannenden Minuten erlöste Rob Hisey sein Team mit dem

entscheidenden Treffer. Dabei begann es für die Hausherren alles andere als

günstig. 143 Sekunden waren absolviert, als die Gäste  mit 2:0 in Front lagen. Shawn Mc Neil (1.) und

Sven Liesegang (3.) nutzten zwei Unaufmerksamkeiten der Indians-Defensive zur

überraschenden Führung. Die Kulisse geschockt, war aber nach neun Minuten

wieder da. Kyle Doyle sorgte mit seinen beiden Treffern (5., 9.) für den

Ausgleich in einer Partie, die in der Folgezeit an Intensität und Kampf kaum zu

überbieten war.

Als

in der 23. Minute Jamie Chamberlain mit

einem „Lupfer“ den Favoriten erstmals in Führung brachte - und dabei Hernes

Keeper Marc Dillman alt aussehen ließ - schien alles für die Niedersachsen zu

laufen. Doch der HEV gab sich keineswegs geschlagen, kam durch Thomas Schenkel nach

26 Minuten zum Ausgleich. Hisey´s Handgelenksschuss (37.) brachte die erneute

Führung für die Indianer, die aber aus dieser Führung kein Kapital schlagen

konnten. Im Gegenteil, denn nur eineinhalb Minuten später markierte Patrick Asselin

den 4:4 Ausgleich.

Der

Schlussdurchgang brachte Einbahnstraßen-Eishockey, aber keine Entscheidung in

der regulären Spielzeit. Dabei hatten die Gäste knapp Minuten vor dem Ende die

große Chance zum Sieg. Nach einer unnötigen Spieldauerdisziplinarstrafe für

Josiah Anderson, nach Check gegen Schenkel, hatten die Gäste vermeintlich Überzahl

bis zum Ende der Spielzeit, doch überflüssige Fouls von Liesegang und Mc Neil

brachten die Sundblad-Truppe um den vielleicht entscheidenden Vorteil.

Die

anschließende Verlängerung sollte die schnelle Entscheidung bringen. Eine

weitere Strafe für Herne nutzten die Hannoveraner zur Entscheidung. Hisey (62.)

traf nach großartiger Vorbereitung von Dan Del Monte zur Entscheidung.

Stimmen: Joe West

(Hannover): „Es war ein intensives Eishockeyspiel, in den Play-off´s geht die

Leidenschaft hoch. Ich bin froh, dass wir einen Weg gefunden haben zu gewinnen.

Beide Teams stehen auf Augenhöhe, und wollen gewinnen.“

Niklas

Sundblad (Herne): „Wir haben gut angefangen, dann kamen die Strafen. Hannover

hat heute gutes Powerplay gespielt. Die Strafen am Ende waren zu viel, andere

Schiedsrichter lassen in den Play-off´s die Pfeife weg. Wir fahren jetzt nach

Hause und wollen am Freitag ein gutes Spiel spielen.“

Statistik: 0:1 (0:54) Mc

Neil (Kosick, Schenkel); 0:2 (2:23) Liesegang (Asselin, McNevan); 1:2 (4:45)

Doyle (Chamberlain, Hisey) 4-5; 2:2 (8:19) Doyle (Del Monte, Hisey) 5-3; 3:2

(22:34) Chamberlain (Del Monte, Doyle); 3:3 (25:49) Schenkel (Mc Neil, Kosick)

5-4; 4:3 (36:07) Hisey (Del Monte, Staltmayr) 5-4; 4:4 (37:47) Asselin

(Liesegang, Bader); 5:4 (61:39) Hisey (Del Monte, Bagu) 5-4

Strafminuten:

Hannover 16 + 5 + Spieldauer für Anderson – Herne 24

Schiedsrichter.

Lenhart (Darmstadt)

Zuschauer:

4608

Jens

Wilke    


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Indians wehren Halle ab und bleiben auf vier
Tilburg Trappers bleiben trotz Niederlage auf Rang zwei

​Im Gegensatz zum Süden war es in der Oberliga Nord noch einmal richtig spannend. Während Nordmeister Hannover Scorpions zwar kämpfen musste, aber der Platz an der S...

Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...

Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

„Richtiger Trainer für Verein und Mannschaft“
EV Füssen verlängert mit Trainer Juhani Matikainen

​Nach zwei Jahren in Alleghe (Italien) und zwei Jahren in Kiruna (Schweden) wird der Finne Juhani Matikainen auch in ein zweites Jahr Senioreneishockey in Deutschlan...