Im Schlussdrittel wurde es deutlich

In höchster Bedrängnis kann Weser-Stars-Verteidiger David Bartholomä (mitte, rot) in dieser Szene vor den beiden ESC-Angreifern Travis Whitehead (links) und Maximilian Bauer (schwarz, rechts) klären.In höchster Bedrängnis kann Weser-Stars-Verteidiger David Bartholomä (mitte, rot) in dieser Szene vor den beiden ESC-Angreifern Travis Whitehead (links) und Maximilian Bauer (schwarz, rechts) klären.
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vor rund 550 Zuschauern im Wurmbergstadion setzten sich die Braunlager mit 6:1 (1:0, 1:1, 4:0) gegen die Hanseaten durch. Durch den Erfolg sind die Möglichkeiten auf das Erreichen der Meisterrunde weiterhin intakt, zumal Konkurrent Adendorf eine unerwartete 4:8-Niederlage in der Wedemark kassierte.

Zwar übernahmen die Wölfe von Beginn an das Kommando, doch Bremens junger Torwart Marc Moron hatte einen hervorragenden Tag erwischt. Nur bei Thomas Papes Tipp-In in der 13. Minute war Moron machtlos. Mit dem 1:0 erzielte der ESC-Stürmer auch sein erstes Saisontor. Bei allen weiteren Chancen war der Goalie der Weser Stars auf dem Posten und ließ keinen weiteren Gegentreffer zu.

Auch im zweiten Abschnitt erspielten sich die Wölfe eine klare optische Überlegenheit, konnten dies jedoch nicht in Tore ummünzen. Maximilian Bauer und Christian Schock scheiterten gleich bei vier Großchancen an Moron. Der zwischenzeitliche 1:1-Ausgleich, Bremens Pepe Schmidt war nach einem schlechten Wechsel der Wölfe alleine auf ESC-Keeper Mario D'Antuono zugelaufen und hatte die erste wirkliche Torgelegenheit der Weser Stars genutzt, stellte den Spielverlauf auf den Kopf (32.). Erst zwei Minuten vor Drittelende sorgte Schock mit einem satten Schuss für die umjubelte neuerliche Wölfe-Führung.

Im Schlussabschnitt brauchten die Harzer schließlich keine Anlaufzeit mehr. Alois Öttl erhöhte in der 43. Minute auf 3:1. Damit war der Widerstand der Weser Stars gebrochen, zumal sich Moron beim 4:1 durch Öttls Schuss von jenseits der blauen Linie seinen ersten Patzer leistete (47.). Kurz darauf musste der Bremer Torwart nach einer Parade, bei der er mit Bauer und dem eigenen Tor zusammengeprallt war, angeschlagen ausgewechselt werden. In den letzten Minuten erzielte auch Alexander Deibert seinen Saisontreffer (56.), ehe Erik Pipp in der Schlussminute das halbe Dutzend voll machte.

„Beide Mannschaften haben ein gutes Spiel gemacht. Nach dem 3:1 haben wir die Defensive zu sehr gelockert und ein paar Fehler zu viel gemacht, aber so ist das im Sport“, erklärte nach der Partie Sergej Yaschin, Trainer der Weser Stars. „Wir waren oft im gegnerischen Drittel, zu Beginn wollte der Puck einfach nicht ins Tor. Gerade die Eins-gegen-Eins-Situationen in den Ecken haben wir gewonnen. In der Woche werden wir hart arbeiten und uns auf die anstehenden Spiele vorbereiten“, sagte Wölfe-Coach John Noob bereits mit Blick auf das kommende Wochenende. Dann müssen die Wölfe am Samstag bei den Wedemark Scorpions antreten und wollen im Gegensatz zum Adendorfer EC natürlich die Punkte aus Mellendorf mitnehmen.

Tore: 1:0 (12:03) Pape (Bippus, R. Bannach), 1:1 (31:41) Schmidt (Merta), 2:1 (37:46) Schock (Bauer/5-4), 3:1 (42:51) Öttl (Schock, Whitehead), 4:1 (46:54) Öttl (D'Antuono), 5:1 (55:55) Deibert (Whitehead, Bilstein/5-4), 6:1 (59:28) Pipp (Öttl, Schock). Strafen: Braunlage 4, Bremen 10 + 10 (Merta). Zuschauer: 522.

Neuzugang aus Deggendorf
Passau Black Hawks nehmen Allrounder Sergej Janzen unter Vertrag

​Die Passau Black Hawks und Sergej Janzen haben sich auf eine Zusammenarbeit zur Oberliga-Saison 2021/22 geeinigt. Der 34-Jährige ging seit 2015 für den Nachbarn und...

Außenstürmer kommt aus der 2. Liga Tschechiens
Matej Pekr besetzt erste Kontingentstelle beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen hat eine Schlüsselstelle im Kader mit dem Tschechen Matej Pekr besetzt. Der 33 Jahre alte Außenstürmer gilt als überaus starker Scorer und soll i...

Ein Verteidiger bleibt, ein Verteidiger geht
Lubos Velebny macht beim EV Füssen weiter

​Der Eissportverein Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Dabei handelt es sich um eine wichtige Vertragsverlängerung, aber auch um einen Abgang. Routine p...

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Weidekamp gegen Hannover Scorpions Spieler des Tages
Selber Wölfe erzwingen mit Shutout fünftes Oberliga-Finalspiel

​Diese Oberligafinalserie gibt alles, was man von einem solchen Duell erwarten kann. Viel Kampf, auch technisch top, alles in einem dramatischen Gewand und am Ende, ...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Dominik Hattler verlängert um eine weitere Saison
DEL2-Torhüter Matthias Nemec wechselt zu den EV Lindau Islanders

​Den EV Lindau Islanders ist ein echter Transfercoup gelungen. Mit Matthias Nemec wechselt einer der Topgoalies der DEL2 vom Play-off-Team der Heilbronner Falken zu ...

Verteidiger bleibt
Blue Devis Weiden verlängert mit Dominik Müller

​Nächste Vertragsverlängerung bei den Blue Devils: Die Weidener setzen auch in der kommenden Oberliga-Saison auf die Dienste von Verteidiger Dominik Müller. In der a...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs