Huskies siegen 5:2 in DuisburgKassel Huskies

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Huskies gingen personell geschwächt in die Partie. Neben Kyle Doyle und Marc-Philippe Haaf fielen auch Boris Ackers mit Gesichtsverletzung und Semen Glusanok grippegeschwächt aus. Ackers wurde als Backup vom jungen Mirko Pantkowski ersetzt, der gem. DEB-Regularien als Nachwuchsnationaltorhüter einsatzberechtigt ist.

Die Huskies wirkten im ersten Drittel deutlich wacher und bis in die Haarspitzen motiviert. Nach genau einer Minute vergab Austin Wycisk einen drei auf eins Konter mit einem zu harmlosen Torschuss zu leichtfertig. Besser machte es Michael Christ in der 4. Spielminute. Nachdem Valenti frei vor EVD-Torhüter Bick nach schöner Kombination über Klinge und Pohanka die Führungschance noch vergab, verwertete „Michi“ einen in den Torraum zurückspringenden Puck zur frühen 0:1-Huskiesführung.

Im weiteren Verlauf drückten die Füchse zwar aufs Tempo, erspielten sich auch ein Übergewicht, die besseren Torchancen aber hatten weiter die Schlittenhunde. Nach gut acht Minuten fing Artjom Kostyrev einen Aufbaupass der Gastgeber ab, scheiterte aber mit einem nicht gut genug platzierten Schuss an Bick. Dreieinhalb Minuten später wäre Bick machtlos gewesen, jedoch rettete der Pfosten nach einem Schlenzer von Alex Heinrich.

In der 14. Spielminute war der junge EVD-Keeper allerdings dann doch wieder geschlagen.

Artjom Kostyrev nutzte nach Pohanka-Schuss einen Abpraller aus kurzer Distanz zum 0:2. Ein Spielstand, der bis zur ersten Pause verteidigt werden konnte.

Auch im kompletten zweiten Durchgang zeigte sich das Bild aus der Schlussphase des ersten Drittels. Die Füchse mühten sich, prallten aber immer wieder an glänzend eingestellten Huskies-Defensive ab. Wenn man den Schlittenhunden im Mitteldrittel einen Vorwurf machen konnte, dann den, dass man die eigenen Großchancen nicht nutzte.

Pohanka und Klinge nach schönem Solo frei vor Bick (24.), Billich nach knackigem Antritt in Unterzahl (29.), Snetsinger in Überzahl, der am Pfosten scheiterte (30.), Wycisk frei vor Bick mit der Rückhand (33.) und erneut Billich nach Gulda-Hereingabe verpassten teils fahrlässig, teils glücklos das 0:3. So mussten die Huskies kurz vor der zweiten Sirene nochmal zittern, weil sie sich selbst nach unnötigem Haken von Christ und einem Wechselfehler für eine Minute in doppelte Unterzahl brachten. Aber auch in dieser Phase gelang es den Füchsen nicht, Kai Kristian zu überwinden, so dass es mit dem 0:2 in den Schlussabschnitt ging.

Das Manko der schwachen Chancenverwertung legten die Schlittenhunde dann aber zu Beginn des dritten Drittels ab – und wie! Zunächst zeigten sie den Gastgebern, wie erfolgreiches Powerplayspiel funktioniert. Nach Pass von Manuel Klinge knallte Sven Valenti den Puck von der blauen Linie mit Gewalt zum 0:3 in die Maschen. Doch damit nicht genug, nur 22 Sekunden später wurde nachgelegt: Brad Snetsinger eroberte den Puck, legte quer für Chris Billich, der hoch das 0:4 markierte. Die Schlittenhunde sorgten also im Nachhinein für einen standesgemäßen Zwischenstand und hatten immer noch nicht genug:

Eine gute Minute nach Billichs Treffer war es Manuel Klinge, der in Unterzahl auf und davon zog und trocken das 0:5 markierte.

Zwar konnte Orendorz seine Füchse kurz darauf erstmals auf die Anzeigetafel bringen, dies änderte aber nichts mehr am klaren Huskies-Sieg. Mit der Schlusssirene traf Scott Wasden noch zum 2:5-Endstand.

Die Huskies haben somit das erste große Spiel dieser Runde mit Furore absolviert und die direkte Konkurrenz aus Duisburg in die Verfolgerrolle gedrängt. Am kommenden Sonntag gilt es, die Spitzenposition zu verteidigen, dann sind mit den Hannover Scorpions der Deutsche Meister des Jahres 2010 zu Gast in der Eissporthalle.

Strafen:

Duisburg: 6

Kassel: 12 + 10 Christ

Zuschauerzahl: 2.008

Schiedsrichter: Iwert (Harsefeld)

Alligators besetzen dritte Kontingentstelle
Klavs Planics wechselt zu den Höchstadt Alligators

​Nach Eetu-Ville Arkiomaa dürfen die Höchstadt Alligators wieder einen Neuzugang in ihren Reihen begrüßen: Mit Klavs Planics erhält das Team erneut Verstärkung im St...

Früherer Starspieler und Ex-Coach kehrt zurück
Greg Thomson wird Nachwuchskoordinator beim EC Hannover

​Der EC Hannover Indians e.V. bastelt weiter an der Zukunft des Stammvereins. Den Verantwortlichen des ECH e.V. ist es gelungen, mit Greg Thomson eine Pferdeturm-Leg...

Auftakt am 22. September
Oberliga Nord beginnt mit Westderby

​Endlich wieder Eishockey. Für den Fan, der im Augenblick bei tropischen Temperaturen brav vor sich hin schwitzt, ein Lichtblick. Nachdem in den letzten drei Monaten...

Anthony Hermer gehört zum Team
Junges Talent komplettiert die Blue Devils Weiden

​Anthony Hermer (17) steht auch in der anstehenden Saison 2022/2023 im Oberliga-Kader der Blue Devils Weiden. ...

Verteidiger verpflichtet
Passau Black Hawks verstärken sich mit Samuel Mantsch

​Die Passau Black Hawks haben Verteidiger Samuel Mantsch verpflichtet. ...

Duisburger kommt über Düsseldorf und Krefeld
Nick Kardas schließt sich der EG Diez-Limburg an

​Ein Duisburger Junge, der über Düsseldorf und Krefeld in das beschauliche Diez und Limburg kommt. Nick Kardas wird eine Rakete und wechselt von Krefeld an die Lahn....

Publikumsliebling bleibt
Icefighters Leipzig gehen mit Ian Farrell in Runde fünf

​Ein Dauerbrenner bleibt: Ian Farrell spielt weiterhin für die Icefighters Leipzig. ...

Youngster für die Riverkings
Alexander Binder und David Amort verstärken den HC Landsberg

​Alexander Binder und David Amort verstärken in der kommenden Saison den HC Landsberg und erhalten die Möglichkeit, sich in der Oberliga zu beweisen. ...

Oberliga Nord Hauptrunde

Oberliga Süd Hauptrunde