Höchste Saisonniederlage für Bad Nauheim

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ausgerechnet im prestigeträchtigen Spiel bei den Hannover Indians, dem Spitzenreiter der Oberliga Nord, holten sich die drittplatzierten Roten Teufel Bad Nauheim mit einem 2:9 (1:3, 1:2, 0:4) die höchste Saisonniederlage ab. „Wir waren am Ende viel zu brav und haben zu viele Zweikämpfe verloren. Wir sind zwar gut gestartet, allerdings sind wir mehr als bescheiden in diesem Spiel geendet. Nun muss sich vor dem Match am Sonntag zu Hause gegen Füssen jeder an die eigene Nase fassen, denn wir haben es ja schon gezeigt, dass wir es können. Ansonsten wird es gegen die Bayern sehr schwer“, analysierte EC-Coach Fred Carroll das Geschehen am Pferdeturm. Sein Team konnte durch einen Shorthander von Kevin Lavallee früh mit 1:0 in Front gehen, doch die Niedersachsen wollten zu keiner Zeit Zweifel daran aufkommen lassen, wer der Topfavoriten auf den Aufstieg darstellt. Vor allem der Kanadier Kyle Doyle mit vier Treffern avancierte zum Matchwinner für die diszipliniert spielenden Norddeutschen, die nach dem ersten Drittel bereits mit 3:1 führten.

Im Mitteldrittel kämpften sich die Hessen zwar noch einmal auf 4:2 heran (Torschütze abermals Lavallee), doch der Ex-Teufel Christoph Koziol sorgte für das 5:2 für die in allen Belangen besseren Indians nach 40 Minuten. Der letzte Abschnitt war eine Demonstration der Stärke der Hannoveraner, allerdings ergaben sich die Kurstädter in ihr Schicksal. Torhüter Martin Niemz fühlte sich das ein um das andere Mal mehr als alleine gelassen, so dass er nach dem neunten Tor gar freiwillig seinen Kasten verließ. Er spielte zwar die Partie zu Ende, doch es war ein deutliches Zeichen an seine Vorderleute, dass man in den nächsten Partien, die vor allem im Februar gegen die Südligisten nicht einfacher werden dürften, besser nach hinten arbeiten muss. Nichtsdestotrotz kann man ein solches Match gegen eine komplette Hannoveraner Mannschaft auch in dieser Höhe verlieren, so dass es nun selbst an den Kurstädtern ist, am Sonntag gegen Füssen (Spielbeginn 18.30 Uhr) für eine gegenteilige Leistung zu sorgen.

Tore: 0:1 (1:20) Lavallee (Hare, Vogler/4-5), 1:1 (7:14) Doyle (Chamberlain, Phillips), 2:1 (15:55) Doyle (Chamberlain, Phillips/5-4), 3:1 (19:54) Dewan (Hisey, Del Monte/5-4), 4:1 (21:55) Schadewaldt (Chamberlain, Priebsch), 4:2 (23:17) Lavallee (Baldys, Barta), 5:2 (29:24) Koziol (Del Monte, Hisey), 6:2 (44:56) Doyle (Chamberlain, Priebsch), 7:2 (45:11) Doyle (Chamberlain, Phillips), 8:2 (52:52) Phillips (Doyle, Bagu/5-4), 9:2 (53:54) Fendt (Hemmes, Wagner). Strafen: Hannover 8, Bad Nauheim 14. Zuschauer: 3871.