Hockeyweb-Saisonvorschau Oberliga Gruppe West - EV Ravensburg

ESBG: Alle Statstiken 2. Bundesliga und OberligaESBG: Alle Statstiken 2. Bundesliga und Oberliga
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der neunte Teil unserer Saisonvorschau der Oberligagruppe West nimmt den EV Ravensburg genauer unter die Lupe und wagt eine Prognose:

Neue Besen kehren gut, nach diesem Motto agierte der EV Ravensburg und holte

nach einer im großen und ganzen verkorksten Saison mit Jiri Neubauer den

Erfolgscoach der letzten Jahre nach Ravensburg. Dieser sortierte dann auch

fleißig aus und wird nicht weniger als zehn Neuzugänge zum Training begrüßen können.

Weitere Neuverpflichtungen scheinen nicht ausgeschlossen. Hierbei setzt der

EVR in dieser Saison auf die kanadische Karte und wird mit einer überwiegend

aus Profis zusammengesetzten Mannschaft an den Start gehen.

Dieser wird wieder erwarten am altehrwürdigem St. Christina-Hang

stattfinden, beim Hallenneubau haben sich diverse Unregelmäßigkeiten ergeben, wodurch ein

Umzug frühestens für Dezember ansteht. Somit steht dem EVR mal wieder eine

eher chaotische Saisonvorbereitung bevor.



Im Tor entschied man sich nach längerer Überlegung weiterhin auf Waldemar

Quapp zu bauen, der sich nach schwachem Beginn steigerte und alles in allem

eine durchschnittliche Saison ablieferte. Von der Abwehr verspricht man sich eine deutliche Steigerung im Vergleich

zum Vorjahr. Zwar muss der Abgang von Kapitän Sana Hassan nach Schwenningen

verkraftet werden und auch Dany Nowak wird nicht mehr für den EVR aufs Eis

gehen. Dafür konnte man sich die Dienste vom letztjährigen Tölzer Lukas

Slavetinsky sichern. Zudem kommt der kanadische Verteidigerhüne Dominic Fafard, der

vor einigen Jahren bei seinem Gastspiel in Kempten überzeugen konnte.

Komplettiert wird der Defensiv-Verbund mit Vitalij Blank, der bereits während der

abgelaufenen Saison zum EVR hätten stoßen sollen. Eine bekannte Größe ist Jiri

Kunce, der auch in der neuen Saison hinten in bewährter Manier dicht machen

wird. Aus dem Vorjahr bleiben zudem die jungen und hoffnungsvollen Talente

Philip Haug und Stefan Fellner erhalten. Von Martin Valenti hatte man sich mehr

erwartet, trotzdem einigte man sich auf einen Probevertrag. Alle Verteidiger

verfügen über Gardemaß und sollten den nötigen Rückhalt bilden.

In der Offensive wird der 50-Tore-Mann Martin Miklik wieder für Furore

sorgen, zumal er sicherlich nicht wieder mit einigen Kilos Übergewicht zum

Trainingsstart anreisen wird. Vom EC Wilhelmshaven aus der Regionalliga Nord kommen

die beiden Deutsch-Russen Alexander Rusch und Andrej Naumann die zusammen 195

Scorerpunkte erzielen konnten und sicherlich eine deutliche Verstärkung

darstellen werden. Die beiden Kanadier Dan Heilmann, der im letzen Jahr bei

Bayreuth im Schnitt 1,18 Punkte pro Spiel scorte, und der DEL-erfahrene Todd

Wetzel werden sicherlich auch für einiges Kopfzerbrechen beim Gegner sorgen.

Ergänzt wird das stürmende Personal durch die Verpflichtungen von Rudolf Schmunk

und Pascal Merath, die beiden wollten an sich beim EHC Memmingen aufs Eis

gehen. Dadurch sollten die Abgänge der umstrittenen Cracks wie Halloun, Chovanec

aber auch von Volek, Porsch, Piecko und Zappe mehr als nur ausgeglichen werden.

Der EV Ravensburg ist sicherlich eines der Teams, das am meisten unter dem

Ausscheiden der beiden Teams aus Memmingen und Ulm zu leiden hat. Trotzdem

sollte sich der hohe finanzielle Aufwand der betrieben wird endlich in

entsprechendem Erfolg auszahlen. Ein Platz unter den ersten 5 wird sicherlich kein

Spaziergang werden, ist aber an sich ein Muss für die Mannen um Coach Jiri

Neubauer.

Hockeyweb-Tipp: PLATZ 4