Hockeyweb-Saisonvorschau Oberliga Gruppe Ost - Lausitzer Füchse

Dirk Rohrbach rückt in den Füchse VorstandDirk Rohrbach rückt in den Füchse Vorstand
Lesedauer: ca. 1 Minute

Genauso wie der REV Bremerhaven mussten die Füchse den Gang in die Drittklassigkeit antreten und darüber sind die Fans in der einstigen Eishockeyhochburg alles andere als begeistert. Kein Wunder also, dass man ganz oben mitspielen will und muss.



Mit der Torhüterposition sollte es bei den Füchsen keine Probleme geben. Der Finne Iiro Itämies ist seit drei Jahren die Nummer 1 in Weißwasser und wird dies wohl auch kommende Saison bleiben. So vorsichtig sollte man es formulieren, denn mit dem 23-jährigen Sebastian Elwing haben die Füchse einen Backup, den mancher Oberligist gern als Stammtorhüter hätte. Im Oberligavergleich stellen die beiden somit eines der besten Gespanne dar.



Drei Routiniers und fünf junge Talente, so setzt sich die Abwehr der Füchse für die kommende Saison zusammen. Es wird also vor allem bei Thorsten Hanusch, dem Kasachen Victor Bystyantsev sowie Neuzugang Pavel Vait (aus Crimmitschau) liegen, für die notwendige Stabilität in der Defensive zu sorgen. Große Hoffnungen setzt man aber auch in Neuzugang Marcel Linke (aus Neuwied) und in das 20-jährige Talent Alexander Engel (aus Ratingen).



Den größten Rückschlag in Sachen Offensive mussten die Füchse gleich beim ersten Vorbereitungsturnier hinnehmen: Kapitän Dirk Rohrbach zog sich einen Kreuzbandriss sowie weitere Verletzungen im Kniebereich zu und wird voraussichtlich die gesamte Saison ausfallen. Als Ersatz holten die Verantwortlichen einen alten Bekannten in den Fuchsbau zurück: Boris Fuchs (aus Neuss) stürmte eins zusammen mit seinem Bruder schon mehrere Jahre erfolgreich für die Lausitzer. Die weiteren Leistungsträger sollen auch in der kommenden Saison Vadim Kulabuchov, Markus Kempf und Martin Sekera sowie dien beiden neuverpflichteten Greg Schmidt (aus Kanada) und der Ex-Weißwasseraner Marco Ludwig (aus Peiting) sein.



Der Etat der Füchse beläuft sich auf rund 1,3 Millionen Euro und als Ziel steht für Trainer Horymir Sekera der Wiederaufstieg an. In den Vorbereitungsspielen gab es für die Füchse sechs Siege und drei Niederlagen, darunter auch ein knappes 2:3 gegen den amtierenden Meister Krefeld im Deutschen Eishockey-Pokal.



Hockeyweb-Tipp: Platz 2 nach der Vorrunde