Hockeyweb-Saisonvorschau Oberliga Gruppe Ost - Höchstadt Alligators

Personelle Veränderungen bei den AlligatorsPersonelle Veränderungen bei den Alligators
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch in der Vorschau der Oberligagruppe Ost kommen wir langsam zum Ende und stellen heute mit den Höchstadt Alligators das siebte Team vor:

Als Aufsteiger behaupteten sich die Alligators vergangene Saison recht gut in ihrer ersten Oberliga-Saison und beendeten diese auf dem siebten Platz der Abstiegsrunde. Dass in der 13.300 Einwohner zählenden Gemeinde im Aischtal finanziell keine großen Sprünge machbar sind, ist nun einmal Rahmenbedingung. Dennoch schaut man optimistisch in die Zukunft.



Obwohl Trainer Viktor Lukes einst selbst zu den Top-Torhütern gehörte, so bereitete den Höchstadtern diese Position in der Vergangenheit große Sorgen. Backup Michael Herzog wurde gehalten, die nötige Klasse und vor allem Konstanz soll nun Lars Wünsche (aus Essen) bringen. Dennoch steht die Befürchtung, dass man auch diesmal das schwächste Torhüter-Duo der Oberliga haben wird.



Momentan nur fünf Verteidiger umfaßt der Kader der Alligators. Einziger Neuzugang und wirkliche Verstärkung ist dabei Daniel Sikorski, der vergangene Saison für Salzgitter und zuvor für den Oberligisten Dresden spielte. Er wird neben Gert Heubach somit wohl zu den Aktivposten in den Defensive zählen, wobei hier unbedingt noch Verstärkung für die lange Saison notwendig ist.



Besser sieht es dabei schon im Angriff aus. Auf den beiden kanadischen Neuzugängen Marty Goulet und Jay McNeill sowie Michael Pastika (aus Amberg) ruhen dabei die Hoffnungen genauso wie auf den weiterverpflichteten Kontigentspielern Stanislav Rosa und Zbynek Kukacka (beide aus Tschechien). Auch der dritte Spieler der erfolgreichen Angriffsreihe der vergangenen Saison, Jakub Volek, konnte für eine weitere Saison verpflichtet werden.



Der Etat der Höchstadter soll in dieser Saison rund 400.000 Euro betragen und damit findet man sich finanziell ganz am Ende der Liga wieder. Das Team von Trainer Viktor Lukes hat jedoch Potential, im Kampf um den fünften Platz mitzumischen. Dazu muss die Mannschaft jedoch von Beginn an zusammenfinden und alles klappen. In den bisherigen Testspielen gab es zwei Siege und drei Niederlagen - dabei auch ein torreiches 10:11 beim Ligakontrahenten Schweinfurt.

Hockeyweb-Tipp: Platz 9 nach der Vorrunde