Hockeyweb-Saisonvorschau Oberliga Gruppe Ost - Haßfurt Sharks

ESC Haßfurt ist der Nachfolger der SharksESC Haßfurt ist der Nachfolger der Sharks
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Haßfurt Sharks waren die Überraschungsmannschaft der Vorsaison. Nach der Vorrunde stand die Mannschaft ganz oben in der Südost-Gruppe. In der anschließenden Meisterrunde reichte ein siebter Platz zum Einzug in die Playoffs, wo dann im Halbfinale gegen Dresden Schluss war.

Bibi Appel gehörte vergangene Saison zu den besten Torhütern der Oberliga und wird ähnliche Leistungen wohl auch kommende Spielzeit zeigen können. Auch die Nummer 2 der Sharks, Willi Dexheimer, stand vergangene Saison bereits im Kader.

Drei Neuzugänge, drei Vertragsverlängerungen gibt es in der Abwehr. Der Verlust des bisherigen Aktivpostens Petr Macek schmerzt da schon etwas, dessen Abgang erst ersetzt werden muss. Dies soll vor allem der kanadische Neuzugang Kevin Haupt übernehmen. Mit Zweitligaerfahrung kommt Josef Staltmayr aus Wolfsburg und aus Schweinfurt der erfahrene John Noob. Kritisch auch bei den Sharks, nur sechs Verteidiger sind für die lange Saison einfach zu wenig.

Weniger rosig sieht es dabei im Angriff aus. Unter den sieben Abgängen sind auch die besten Scorer der Vorsaison dabei. Ersetzt werden sollten diese eigentlich mit den beiden Kanadiern Andrew Willet und Colin Emblay, die jedoch in den Testspielen gar nicht überzeugen konnten und wieder nachhause geschickt wurden. Statt dessen holte man den US-Amerikaner Jeremy Garrison (aus Memmingen), ein weiterer Kontigentspieler wird noch gesucht. Eine sichere Verstärkung wird dagegen Holger Mix sein, der vergangene Saison noch für Zweitligist Crimmitschau stürmte.

Der Etat wurde erneut gekürzt, genaue Angaben über die Höhe gibt es jedoch keine. Trainer Stefan Kargerer schätzt die Situation in dieser Saison realistisch ein und hat als Ziel den Klassenerhalt ausgerufen. In den bisherigen Testspielen gab es vier Siege und drei Niederlagen für die Sharks.

Hockeyweb-Tipp: Platz 10 nach der Vorrunde