HEV unterliegt zum Play-off-Auftakt

3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im ersten Play-off-Halbfinalspiel der Best-of-Five-Serie in der Oberliga Nord unterlag der Herner EV mit 4:7 bei den EC Hannover Indians. Damit hielten die Gastgeber dem Druck vor 4608 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Pferdeturm stand. Am Ende machten heute der überragende Rob Hisey und ein sehr gut aufgelegter Roman Kondelik den Unterschied zugunsten der Gastgeber aus.

Die Herner wollten das Spiel so lange wie möglich ohne eigenes Gegentor gestalten. Doch bereits nach 61 Sekunden war dieses Vorhaben gescheitert, als die Gastgeber durch Rob Hisey mit 1:0 in Führung gingen. Dieser Treffer gab dem Favoriten natürlich Sicherheit. Das Sundblad-Team schien vom frühen Gegentreffer beeindruckt, hielt aber gut dagegen, allerdings vereitelte Indians-Torhüter Roman Kondelik auch die besten Möglichkeiten der Gysenberger. In der 19. Minute lag während eines Überzahlspiels der Ausgleich in der Luft, aber Kondelik war noch nicht zu überwinden. Stattdessen nutzte Rob Hisey ein Missverständnis zwischen Paul Flache und Rory Rawlyk und stürmte allein auf HEV-Torhüter Marc Dillmann zu. Diese Chance ließ sich der Kanadier nicht nehmen und brachte Hannover mit 2:0 in Führung. Mit diesem Ergebnis ging es in die erste Pause.

In einem Spiel mit vielen Strafzeiten und abwechselnden Überzahlsituationen konnte sich keines der beiden Teams große Vorteile erspielen, weshalb die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel zu sehen bekamen, in welchem die Gastgeber cleverer und entschlossener als die Gäste agierten. So auch in der 28. Minute als einem HEV-Verteidiger der Puck nach einem harmlosen Schuss unglücklich an den Schlittschuh prallte und Jeremy Wagner völlig freistehend zum 3:0 einschoss. Nur 36 Sekunden später schloss Nils Liesegang einen Herner Konter nach perfektem Zuspiel von Shannon McNevan in der 29. Minute zum 1:3 ab. Die Indians antworteten noch in derselben Minute und stellten durch Kyle Doyle den alten dreitore Vorsprung wieder her. Für die Vorentscheidung zugunsten der West-Truppe sorgte Adam Dewan als er in der 38. Minute einen Schlagschuss von Christopher Schadewaldt im Powerplay zum 5:1 abfälschte.

Das letzte Drittel begann der HEV in Überzahl und nach nur 17 Sekunden hämmerte Toni Bader den Puck in der 41. Minute zum 2:5 ins Tor. In der 44. Minute verkürzte Shannon McNevan in Unterzahl nach gutem Zuspiel von Thomas Schenkel auf 3:5. Das Sundblad-Team hatte sich wieder zurück gekämpft. Es waren genau sechs Minuten im letzten Drittel gespielt als Shawn McNeil den nächsten HEV-Treffer folgen ließ. Es stand nun nur noch 4:5. Die Indians spürten den Druck wieder und die Gysenberger drängten auf den Ausgleich, der aber einfach nicht fallen wollte. In der 57. Minute umkurvte der überragende Rob Hisey sämtliche HEV-Spieler, letztlich auch Marc Dillmann und brachte seine Indians mit einer schönen Einzelleistung zurück auf die Siegerstraße. Der Treffer zum 7:4-Endstand durch Adam Dewan fiel, als der HEV-Torhüter Marc Dillmann durch einen sechsten Feldspieler ersetzt hatte.

Spiel zwei wird am Sonntag am Herner Gysenberg ausgetragen. Spielbeginn ist wie gewohnt um 18.30 Uhr.

Tore: 1:0 (1:01) Rob Hisey (Daniel Del Monte, Brad Bagu), 2:0 (18:30) Rob Hisey (Roman Kondelik, Tobias Stolikowski/4-5), 3:0 (27:32) Jeremy Wagner (Kyle Doyle, Josiah Anderson), 3:1 (28:08) Nils Liesegang (Shannon McNevan, Martin Hamann), 4:1 (28:41) Kyle Doyle (Jamie Chamberlain, Brad Bagu), 5:1 (37:05) Adam Dewan (Christopher Schadewaldt, Daniel Del Monte/5-4), 5:2 (40:17) Toni Bader (Nils Liesegang, Patrick Asselin/5-4), 5:3 (43:27) Shannon McNevan (Thomas Schenkel/4-5), 5:4 (46:00) Shawn McNeil (Thomas Schenkel, Toni Bader), 6:4 (56:12) Rob Hisey (Daniel Del Monte, Adam Dewan), 7:4 (58:54) Adam Dewan (Rob Hisey, Steve Slaton/ENG). Strafen: Hannover 26, Herne 24. Zuschauer: 4608.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Abgang in der Oberliga Süd
Liam Blackburn verlässt die Passau Black Hawks für Trainerposition in Kanada

​Die Passau Black Hawks müssen in Zukunft ohne Liam Blackburn auskommen....

Klarer Erfolg von Erfurt
Herner EV schafft Break in Leipzig

​Die Überraschungen reißen in der Oberliga Nord nicht ab. Die Herne Miners sind schon länger als Play-off-Spezialisten bekannt und auch in dieser Saison scheinen sie...

Bad Tölz gewinnt gegen Füssen
Höchstadter EC nimmt Lindau den Heimvorteil

​Wie im Norden gab es auch in der Oberliga Süd einen Auswärtssieg im ersten Spiel der Pre-Play-Offs. Obwohl der EV Lindau gegen den Höchstadter EC überlegen war, sch...

Ex-Nationaltorhüter Pielmeier bleibt seinem Nachwuchsverein treu
Timo Pielmeier verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2027

Timo Pielmeier, der renommierte Torhüter und Olympia-Silbermedaillengewinner, hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC (DSC) um weitere drei Jahre verlängert....

Indians wehren Halle ab und bleiben auf vier
Tilburg Trappers bleiben trotz Niederlage auf Rang zwei

​Im Gegensatz zum Süden war es in der Oberliga Nord noch einmal richtig spannend. Während Nordmeister Hannover Scorpions zwar kämpfen musste, aber der Platz an der S...

Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...