HEV unterliegt auch in Rosenheim

3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Durch eine 1:4-Niederlage bei den Starbulls Rosenheim liegt der Herner EV in der Best-of-Five-Serie des Play-off-Halbfinals der Oberliga mit 0:2 zurück. Somit könnte die Saison am Ostermontag bei einer weiteren Niederlage gegen die Oberbayern am Gysenberg zu Ende gehen. Nach einem ausgeglichenen Anfangsdrittel entschieden die Rosenheimer die Partie im Mitteldrittel zu ihren Gunsten.

Es entwickelte sich das zu erwartende ausgeglichene Spiel. Bei 5 gegen 5 egalisierten sich beide Mannschaften, so dass die Special Teams den Unterschied ausmachen mussten. Erster Wendepunkt des Spiels war die Spieldauerdisziplinarstrafe gegen HEV-Stürmer Thomas Schenkel in der 19. Spielminute. Für das gleiche Vergehen hatte Rosenheims Martin Reichel in der elften Minute lediglich 2 + 10 Strafminuten erhalten. Die folgenden fünf Minuten musste der HEV mit einem Mann weniger überstehen.

In der 22. Minute eroberte Mark Kosick den Puck an der eigenen blauen Linie und stürmte allein Richtung Rosenheimer Tor. Allerdings scheiterte er an Claus Dalpiaz. Im direkten Gegenzug nutzte Marius Möchel ein präzises Zuspiel von Mitch Stephens zum Führungstreffer für die Gastgeber. Nun musste der HEV offensiver werden, was den Oberbayern aufgrund ihrer Konterstärke natürlich in die Karten spielte. Wie am Donnerstag in Herne sollte der erhöhte Kraftaufwand nicht von Erfolg gekrönt sein. Dylan Stanley traf in der 32. Minute sogar zum viel umjubelten 2:0. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt bereits vorentschieden. Bei den Hernern ließen die Kräfte langsam nach. Ohne Thomas Schenkel und ab Mitte des Spiels auch ohne den verletzungsbedingt ausgeschiedenen Dennis Fischbuch fehlten den Gysenbergern zwei pfeilschnelle Stürmer und man war insgesamt zu leicht auszurechnen. Die Rosenheimer Defensivabteilung ließ Mark Kosick und Darren Doherty, die aufgrund ihrer Handgelenkverletzungen nicht wirklich schießen können, gewähren und konzentrierte sich darauf Shawn McNeil, Tom Fiedler und Joel Keussen auszuschalten. Dies gelang den Gastgebern ausgezeichnet. Zwischendurch sorgten sie mit schnellen Gegenangriffen für Gefahr vor dem Herner Tor.

Ein Doppelschlag in der 49. und in der 50. Minute entschied das Spiel endgültig. Dylan Stanley erhöhte mit einem sehenswerten Alleingang zunächst auf 3:0. Mitch Stephens eroberte 42 Sekunden später den Puck an der eigenen blauen Linie und ließ HEV-Torhüter Björn Linda bei seinem Alleingang ebenfalls keine Chance. Zumindest sollte Toni Bader in der 51. Minute noch der Ehrentreffer gelingen.

Am Ostermontag geht die Serie am Herner Gysenberg weiter. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr. Um die Finalchance zu wahren, ist der HEV zum Siegen verdammt. „Rosenheim hat sich seit dem Viertelfinale in einen Rausch gespielt. Die kommen noch nicht mal auf die Idee, dass sie verlieren könnten. Dieses unglaubliche Selbstvertrauen setzt zusätzliche Kräfte frei. Uns muss morgen ein Sieg gelingen, um diesen Rauschzustand zu beenden. Dann wäre wieder alles möglich. Wir sind angeschlagen, zu Boden gegangen und angezählt. Morgen werden wir wieder aufstehen“, so HEV-Stürmer Tom Fiedler.

Tore: 1:0 (21:34) Möchel (Stephens, Paderhuber/5-4), 2:0 (31:20) Stanley (Möchel, Newhook), 3:0 (48:21) Stanley (Newhook, Senger), 4:0 (49:03) Stephens (4-5), 4:1 (50:21) Bader (McNeil, Kosick/5-3). Strafen: Rosenheim 24, Herne 53. Zuschauer: 3785.

Viktor Buchner kommt aus Schwenningen
Alexander Komov bleibt beim Herner EV

​Ziemlich beste Freunde: Der Herner EV hat den Vertrag mit Youngster Alexander Komov um ein Jahr verlängert und freut sich zudem auf den ersten Neuzugang. Viktor Buc...

22-jähriger Niko Esposito-Selivanov neu im Kader
Hannover Indians verpflichten Enkel von Phil Esposito

​Von der Lake Superior State University, die ihren Campus direkt an der amerikanisch-kanadischen Grenze, allerdings auf dem US-Teil von Sault St. Marie hat, wechselt...

Stürmer kommt vom EV Landshut
Maximilian Hofbauer zurück bei den Starbulls Rosenheim

​Der 31-jährige Angreifer Maximilian Hofbauer kehrt an die Mangfall zurück und trägt in der kommenden Saison 2021/22 wieder das Trikot mit dem Bullen auf der Brust. ...

Bester Torschütze bleibt
August von Ungern-Sternberg verlängert bei den Rostock Piranhas

​Die Erfolgsgeschichte zwischen den Rostock Piranhas und Stürmer August von Ungern-Sternberg wird fortgesetzt. Der REC einigte sich mit dem 23-jährigen Deutsch-Ameri...

Toptorschütze bleibt ein Ice Dragon
Ralf Rinke verlängert beim Herforder EV für weitere zwei Jahre

​Wichtige Personalie – der Herforder EV darf weiterhin auf die Offensivqualitäten von Ralf Rinke vertrauen. Nachdem die Nummer 66 der Ice Dragons zur vergangenen Sai...

Eine Übersicht
Die aktuellen Personalstände in der Oberliga Nord

​Kaum ist die Oberliga-Saison zu Ende und der Meister und Aufsteiger steht fest, da geht es mit voller Kraft in das vierte Drittel, sprich die Sommerzeit. Und in die...

Von 2004 bis 2020 in der DEL
Chad Bassen schließt sich den Blue Devils Weiden an

​Jaroslav Hübl, Elia Ostwald, Nick Latta: alle drei bisherigen Neuzugänge der Blue Devils bringen reichlich DEL-Erfahrung mit nach Weiden. Auch der vierte Weidener N...

Spieler mit großem Potenzial
Donat Peter bleibt beim ECDC Memmingen

​Nach seiner ersten Saison im Seniorenbereich bleibt Donat Peter auch für ein weiteres Jahr am Memminger Hühnerberg. Der junge Offensivakteur bringt einiges an Poten...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!