HEV bezwingt Leipzig mit 6:0

3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit diesem Ergebnis hatten wohl noch nicht einmal die kühnsten Optimisten unter den 872 Zuschauern gerechnet. Der Herner EV bezwingt den Tabellenzweiten der Oberliga Nord, die Blue Lions Leipzig, mit 6:0. Damit bauten die Gysenberger ihren Vorsprung auf die Saale Bulls Halle von einem auf vier Punkte aus und verkürzten den Rückstand auf einen Play-off-Platz auf nur noch sechs Punkte. Das Spiel am Sonntag in Rostock, derzeit Tabellenvierter, wird dadurch umso wichtiger.

In einer ausgesprochen fairen Partie ließen beide Mannschaften im ersten Drittel noch sämtliche sich bietenden Großchancen aus. Das zweite Drittel begannen die Herner entschlossener, aber liefen in Überzahl in einen Konter, der von Marc Dillmann glänzend pariert wurde. Im Gegenzug traf Patrick Asselin in der 23. Minute zur 1:0-Führung. Die Herner bekamen das Spiel nun besser unter Kontrolle und erhöhten in der 29. Minute durch Shannon McNevan auf 2:0. Die Blue Lions ließen sich nun auf einen offenen Schlagabtausch

ein, aber scheiterten immer wieder an Marc Dillmann. Sebastian Pigaches Treffer zum 3:0 in der 37. Minute brach den Willen der Gäste, die aufgrund von Verletzungen, Krankheiten und Spieldauerdisziplinarstrafen am heutigen Abend nur elf Feldspieler aufbieten konnten. Noch vor Drittelende erhöhte Patrick Asselin in der 40. Minute auf 4:0.

Im letzten Drittel sprach der Schiedsrichter bereits nach elf Sekunden eine Strafe gegen den HEV aus, allerdings konnte Leipzig auch diesen Vorteil nicht nutzen. Artur Tegkaev gelang während dieser Leipziger

Überzahlsituation sogar das 5:0. Spätestens jetzt war die Partie entschieden. In der 57. Minute traf Michael Rimbeck in Überzahl zum 6:0-Endstand.

Mit diesen wichtigen Punkten hat der HEV die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, Halle und Berlin, weiter unter Druck gesetzt. Am Sonntag reist die Sundblad-Truppe an die Ostsee. Gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn, die Piranhas Rostock, könnten die Herner wichtige Punkte holen, falls eine weitere Überraschung an diesem Wochende gelingen sollte.

Tore: 1:0 (22:09) Asselin (Alexandrov, Müller/5-4), 2:0 (28:01) McNevan (Alexandrov, Asselin), 3:0 (36:27) Pigache (Hamann, Dillmann), 4:0 (39:13) Asselin (Alexandrov, Liesegang), 5:0 (41:46) Tegkaev (Sedlmayr, Rehthaler/4-5), 6:0 (56:30) Rimbeck (Kimmel, Czernohous/5-4). Strafen: Herne 8, Leipzig 8. Zuschauer: 872.

Intensiv in Planungen eingebunden
Danny Albrecht bleibt Cheftrainer des Herner EV

​Danny Albrecht wird auch in der nächsten Saison der Cheftrainer des Herner EV sein. „Wir haben auch in schwierigen Phasen dieser Saison klar zum Ausdruck gebracht, ...

Formelle Voraussetzung für möglichen Aufstieg
Starbulls Rosenheim geben DEL2-Bewerbungsunterlagen ab

​Die Spielzeit 2018/19 biegt langsam, aber sicher in die Zielgerade ein und damit auch ein wichtiger Zeitpunkt innerhalb jeder Saison: Auch in diesem Jahr haben die ...

Ein Drittel zum Vergessen
EHC Waldkraiburg gibt Sieg im zweiten Abschnitt aus der Hand

​Nach der 4:6-Niederlage in Bad Kissingen gab es für den EHC Waldkraiburg auch am zweiten Spiel des Wochenendes nichts zu holen. Am Sonntag unterlag die Mannschaft v...

4:1 gegen Essen: Zwölfter Sieg in Folge
Hannover Indians weiterhin erfolgreich auf dem Kriegspfad

​In einem spannenden, stellenweise hochdramatischem Spiel blieben die Hannover Indians auf der Erfolgsspur. Sie gewannen am 43. Spieltag der Oberliga Nord mit 4:1 (1...

Leipzig lässt sich von Halle düpieren
Hannover Indians besiegen Essen im Spitzenspiel mit 4:1

​Der seit vier Wochen andauernde Kraftakt der Hannover Indians mit nunmehr zwölf Siegen in Folge hat Platz zwei in der Oberliga Nord erbracht. Der spielfreie Nachbar...

10:2-Erfolg gegen die Preussen
Füchse in der Spur: Erst Derbysieg, nun zweistellig gegen Berlin

​Derbysieg am Westbahnhof – und dann noch ein zweistelliger Heimerfolg oben drauf. Der Einstand von Trainer Dirk Schmitz als Chefcoach des Oberligisten EV Duisburg –...

8:0-Sieg gegen die Black Dragons Erfurt
Fünf-Punkte-Wochenende für den Herner EV

​Mit einem auch in der Höhe verdienten 8:0 (3:0, 4:0, 1:0)-Heimerfolg gegen die TecArt Black Dragons Erfurt konnte der Herner EV am Sonntagabend nach dem Overtime-Si...