HEV bezwingt Klostersee mit 4:2

3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Play-off-Viertelfinale zwischen dem Herner EV und dem EHC Klostersee ist entschieden. Im fünften Spiel gelang den Hernern vor nur 867 Zuschauern der vierte Sieg. Auf der anschließenden Pressekonferenz waren sich beide Trainer einig, dass die Zuschauer eine gute Play-off-Serie mit engen und spannenden Spielen erleben durften. Für die Grafinger endet die Saison am Herner Gysenberg, allerdings kann man in Klostersee zurecht stolz auf die gezeigten Leistungen des jungen Teams sein.

Beide Mannschaften begannen defensiv und lauerten auf Fehler des Gegners. Das wichtige erste Tor erzielte HEV-Stürmer Dennis Fischbuch. Aus fünf Metern hatte er nach perfektem Zuspiel von Shawn McNeil in der 14. Minute getroffen. Der Führungstreffer gab den Gastgebern Sicherheit und die Gäste mussten kommen. In der 18. Minute ahndeten die Unparteiischen einen vermeintlich hohen Stock von Tom Fiedler. Obwohl die Strafe zunächst nicht angezeigt war, erhielt der Herner für sein „Vergehen“ eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Während der folgenden fünf Minuten geriet der HEV unter Druck und Klostersee hatte die Chance zum Ausgleich. Mit Glück und Geschick überstanden die Gysenberger diese Phase. Während einer doppelten Überzahlsituation gelang Toni Bader mit einem präzisen Schlagschuss in der 27. Minute der einzige Treffer im Mitteldrittel. Das 2:0 war eine gute Ausgangsposition für die letzten 20 Minuten. Das Schussverhältnis betrug nach 40 Minuten 28:17 für den HEV und spiegelte die Abgeklärtheit und Cleverness des Oberligameisters weiter. Im Schlussdrittel erhöhte Dennis Fischbuch in der 47. Minute auf 3:0. Dem Überzahltreffer ging ein Lattentreffer von Toni Bader voraus. Den Rebound spielte Joel Keussen auf seinen Sturmpartner, der sich nicht zweimal bitten ließ und sein sechstes Tor in den fünf Viertelfinalspielen gegen Klostersee erzielte. Keine Minute später verkürzte Braydon Cox auf 3:1 und brachte die Grafinger wieder ins Spiel zurück. Während einer Überzahlsituation der Gäste erkämpfte Shawn McNeil in der 53. Minute den Puck und konnte nur durch eine Regelwidrigkeit gestoppt werden. Den folgenden Penalty verwandelte der Kanadier souverän zum 4:1. Die Entscheidung schien gefallen. Der EHC Klostersee lies allerdings nicht locker und verkürzte durch Valentin Scharpf in der 55. Minute auf 4:2. Beim Tabellenachten keimte nochmal Hoffnung auf. HEV-Torhüter Björn Linda war aber nicht mehr zu überwinden und Klostersee endgültig geschlagen. Der HEV hat die Best-of-Seven-Serie somit mit 4:1 gewonnen und zieht ins Play-off-Halbfinale ein. „In einem typischen Play-off-Spiel haben beide Teams defensiv begonnen. Glücklicherweise ist uns das wichtige erste Tor gelungen. Shawn McNeil hat die Mannschaft mit seinem verwandelten Penalty sieben Minuten vor Schluss endgültig auf die Siegesstraße gebracht. In dieser Viertelfinalserie hat sich am Ende die erfahrenere Mannschaft durchgesetzt. Überragender Spieler war Shawn McNeil, aber auch die jungen Dennis Fischbuch und Joel Keussen hatten mit ihren Toren großen Anteil am Halbfinaleinzug. Nun sind wir froh, dass die Spieler einige Tage pausieren und regenerieren können“, so Matthias Roos nach dem Spiel.

Im Halbfinale treffen die Gysenberger auf Bad Nauheim oder Rosenheim. Erstes Halbfinalspiel der „best of five“ Serie ist am kommenden Donnerstag um 20 Uhr in Herne.

Tore: 1:0 (13:26) Fischbuch (McNeil, Schadewaldt), 2:0 (26:14) Bader McNeil, Schadewaldt/5-3), 3:0 (46:47) Fischbuch (Keussen, Bader/5-4), 3:1 (47:43) Cox (Mudryk, Scharpf), 4:1 (52:37) McNeil (Penalty/4-5), 4:2 (54:38) Scharpf (Cox, Mudryk/5-4).


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
Verteidiger geht in seine fünfte Saison
Höchstadt Alligators verlängern mit Jake Fardoe

Erneut verkündet der HEC Neuigkeiten bezüglich einer noch offenen Personalie: Mit Jake Fardoe trägt einer der Publikumslieblinge auch in der Saison 2024/25 das Triko...

Neuzugang für die Offensive aus Lindau
Marc Hofmann schließt sich dem SC Riessersee an

Der SC Riessersee hat den Angreifer Marc Hofmann für die kommende Spielzeit verpflichtet....

Ehemaliger Juniorennationalspieler
Onesto Tigers Bayreuth verpflichten Tim Detig

​Mit Tim Detig wechselt ein junger Stürmer, der bereits auf gut 140 Partien in der DEL2 zurückblicken kann, nach Oberfranken....

Dritte Saison für den 21-jährigen Stürmer
Philip Hecht bleibt bei den Heilbronner Falken

...

Erfahrener Abwehrspieler kommt aus Herford
Jonas Gerstung wechselt zu den Black Dragons Erfurt

Der 1,90m große Defender hat bei den Eisbären Juniors Berlin das ‚Laufen‘ gelernt und blickt mit seinen 30 Jahren auf respektable 273 DEL2- und 367 Oberliga-Spiele z...

Personalplanung beim ECH
Ein Neuer und eine Verlängerung bei den Hannover Indians

​Lange Zeit war es ruhig um die Hannover Indians, jetzt melden die Pferdetürmler zwei neue Verträge....

Aufstiegsheld von 1979
Lynn Powis – eine Duisburger Legende wurde 75

​Wir gehen zurück in die Vergangenheit, genauer in den Sommer 1978. Der DSC Kaiserberg hatte in der 2. Eishockey-Bundesliga der Saison 1977/78 zwar Platz vier erreic...

Alle Kader
So sieht es in der Oberliga aus

​Das ist der aktuelle Stand bei der Personalplanung der Vereine in den Oberligen Nord und Süd....