Herner EV: Auftakt geglückt – 3:2-Erfolg bei den Eisbären Juniors

Herner EV: Auftakt geglückt – 3:2-Erfolg bei den Eisbären JuniorsHerner EV: Auftakt geglückt – 3:2-Erfolg bei den Eisbären Juniors
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Sieben Ausfälle, dazu erst zwei kurz vor dem Spiel mit einem Privatwagen eingetroffene Spieler und am Ende

doch drei Punkte - mit einem verdienten 3:2 (1:0, 0:1, 2:1)-Sieg bei den Eisbären Juniors in Berlin gelang dem Herner EV 2007 bei seinem ersten Oberliga-Spiel der erhoffte Erfolg.

„60 Minuten bedingungsloser Einsatz aller Beteiligten sind belohnt worden“, freute sich Manager Shannon McNevan nach dem Spiel. Neben den in der DEL beim 2:6 gegen den ERC Ingolstadt eingesetzten Michael Rimbeck und Thomas Schenkel fehlten die verletzten Christopher Mauch, Johannes Sedlmayr und Sebastian Pigache sowie der gesperrte Nils Liesegang und der beruflich verhinderten Mark Jablonski. Doch nachdem sich die neu formierten Reihen gefunden hatten, lieferten sich die Crusaders mit den Eisbären einen offenen Schlagabtausch und waren dann im Schlussdrittel die spielbestimmende Mannschaft und daher am Ende auch der verdiente Sieger. Hrstka-Maldonado, Linda-Müller und Heise-Rehthaler hießen die Pärchen in

der Verteidigung. Im Sturm hießen die Formationen Kimmel-Jackmuff-McNevan, McCormick-Fritzmeier, Schnieder und Hasselberg, Fischbach mit wechselndem dritten Partner. „Da sich die letzten Ausfälle erst am Spieltag ergeben haben, war es beindruckend, zu sehen, wie schnell die Abstimmung zwischen den Jungs so klappte, dass wir mit zunehmender Spieldauer immer bessere Spielzüge zeigen konnten“, lobte Trainer Krystian Sikorski, der das 3:2 als verdienten Sieg bezeichnete.

Danny Fischbach wird als erster Oberliga-Torschütze für den HEV 2007 in die Geschichte eingehen. Kurz vor Ende des ersten Spielabschnitts wurde er von Christian Müller und Patric Schnieder mustergültig in Szene gesetzt. Unmittelbar nach der Pause jubelte Christian Müller bereits zum zweiten Mal, doch der im zweiten Drittel etwas unglücklich agierende Schiedsrichter Eric Naunheim versagte dem Treffer die Anerkennung. In den Herner Ärger darüber hinein gelang den Gastgebern in Unterzahl der Ausgleich. Ein Überzahltor brachte die Eisbären Juniors zu Beginn des letzten Spielabschnitts die 2:1-Führung. „Wenn es heute etwas gab, dass verbesserungswürdig war, dann unsere Spieldisziplin, denn wir haben zu viele dumme und unnötige Strafzeiten kassiert, so auch leichtfertigt eine Reihe von Überzahlspielen vergeben“, benannte Geschäftsführer Matthias Roos den einzigen Kritikpunkt an der in der Hauptstadt gezeigten Leistung. Zwei Überzahltreffer von Shannon McNevan stellten schließlich die Weichen auf Sieg. „Ich bin stolz auf die ganze Mannschaft das sie nach den vielen Strafzeiten im zweiten Drittel nie aufgegeben hat und den Weg zurück auf die Siegerstraße gefunden hat. Wir haben die Marschroute unseres Couches nie aus den Augen verloren“, genoss der spielende Manager das Oberliga-Debut. „Aber ich muss auch der gesamten Mannschaft ein großes Lob aussprechen, da sich alle voll reingehängt haben.“ Matchwinner war neben dem Kanadier Torwart Christian Lüttges, der in drei Eins-gegen-Eins-Situationen seine Klasse bewies und sich auch von mehreren Attacken seiner Berliner Gegenspieler nicht beeindrucken ließ. Zwei von Ihnen, Norman Martens und Dominic Walsh erhielten Spieldauerstrafen. Auf Herner Seite kassierte Lukas Heise einmal mehr eine ehnminütige Disziplinarstrafe.

Tore: 0:1 (17:07) Fischbach (Schnieder,Müller), 1:1 (22:33), 2:1 (40:39), 2:2 (46:46) McNevan (Maldonado, McCormick), 2:3 54:03 McNevan (Jackmuff). Strafen: Berlin 24 + 10 + 2x Spieldauer - Herne: 32 + 10. Zuschauer: 106. (Foto: Herner EV)


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
3:1 gegen die Hannover Scorpions
Blue Devils Weiden starten Oberliga-Finalserie mit Sieg

​Eines muss man vorwegnehmen: Es ist schade, dass nur eines dieser beiden Oberliga-Topteams in die DEL2 aufsteigt. Beide zeigten ein Spiel auf zweitklassigem Niveau,...

Louis Eisenhut wechselt von Deggendorf zum ECDC
Neue Nummer eins in Memmingen: Bastian Flott-Kucis kommt aus Essen

​Nach den Abgängen von Marco Eisenhut und Leon Meder können die Indianer nun ihre Neuzugänge im Indianer-Tor vorstellen. Mit Bastian Flott-Kucis haben die Memminger ...

Import-Trio komplett
Antonin Dusek verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC

​Der Deggendorfer SC geht mit Antonin Dusek als drittem Importstürmer auch in die kommende Spielzeit. Für den Mittelstürmer wird es die dritte Saison in der Festung ...

Neuzugang aus Essen
Dennis Reimer ist erster Neuzugang der Icefighters Leipzig

​Stürmer Dennis Reimer verstärkt den Eishockey-Oberligisten KSW Icefighters Leipzig ab der kommenden Saison. Der 30-Jährige wechselt vom Ligakonkurrenten ESC Wohnbau...

Verteidiger wechselt von Halle nach Herford
Nick Walters nächster Neuzugang der Ice Dragons

​Der Herforder EV präsentiert mit dem Deutsch-Kanadier Nick Walters den nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Der 29-jährige Verteidiger wechselt vom Ligakonku...

Beide Halbfinalserien endeten 4:1
Oberliga-Traumfinale Weiden – Scorpions ist perfekt

​Manch Oberligafan hatte es sich gewünscht, aber es sollte in dieser Saison einfach nicht sein. Dass es eine Überraschung gibt und eine oder zwei Mannschaften im Pla...

Erster Neuzugang
Markus Lillich kehrt nach Memmingen zurück

​Der ECDC Memmingen kann seinen ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. Mit Markus Lillich kehrt ein gebürtiger Memminger aus der DEL2 zurück an se...

Vizemeister haben vor Topkulissen keine echte Chance
Beide Oberliga-Meister stehen vor dem Finaleinzug

​Sie haben es versucht. Das kann man den beiden Vizemeistern der Oberliga, den Heilbronner Falken im Süden und Tilburg Trappers im Norden, nicht absprechen. Aber bei...