Herner 7:2-Sieg zum Meisterschaftsauftakt

Der Herner EV bejubelt den Auftaktsieg gegen Königsborn.Der Herner EV bejubelt den Auftaktsieg gegen Königsborn.
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Für die Gastgeber hätte das Spiel nicht besser beginnen können. Bereits nach neun Sekunden gelang Nils Liesegang der Treffer zum 1:0. In der Folgezeit erspielte sich das Team von Coach Alexander Jacobs beste Torchancen und es hätte eigentlich bereits nach nur zehn Minuten 4:0 stehen müssen. Die Herner gingen allerdings äußerst nachlässig mit ihren Möglichkeiten um. So kam es wie es kommen musste. Die Gäste erzielten kurz nach ihrer ersten Überzahlsituation durch Niklas Proyer in der 17. Minute den Ausgleich. Mit diesem Ergebnis ging es in die erste Pause.

Der Gegentreffer zeigte Wirkung und die Gastgeber taten sich nun sehr schwer. Mit viel Kampf und Einsatz hielten die Gäste dagegen. Von der Dominanz im ersten Drittel war nun nicht mehr viel zu sehen. Daran änderte auch der Führungstreffer durch Curtis Billsten in der 26. Minute nichts. Unna schlug durch Matthias Potthoff, dem in der 34. Minute der erneute Ausgleich gelang, zurück.

Während der ersten Hälfte des Schlussdrittels stand das Spiel auf der Kippe. Der nächste Treffer würde die Vorentscheidung bringen. Beide Mannschaften waren sich dessen bewusst und agierten sehr nervös. Die Fehlerquote stieg rapide an. Die HEV-Fans spürten das auch und unterstützten Ihr Team nun umso mehr. In der 51. Minute war es Nils Liesegang, dem das viel umjubelte Tor zum 3:2 gelang. Vier Minuten später traf Sturmpartner Curtis Billsten zum 4:2. Die Partie war entschieden und der HEV spielte nun wieder locker und kombinationssicher auf. Weitere Tore durch Andre Grein (56.), Curtis Billsten (59.) und Nils Liesegang (60.) schraubten das Ergebnis auf 7:2.

„Wir haben es uns heute durch die schlechte Chancenverwertung, insbesondere in der Anfangsphase, unnötig schwer gemacht. Wenn man auch beste Möglichkeiten ungenutzt lässt, braucht man sich nicht zu wundern, wenn der Gegner wiederholt ausgleicht und das Spiel völlig offen ist. Am Ende hat sich unsere individuelle Klasse durchgesetzt. Ich möchte aber nicht wissen, wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn Unna der Treffer zum 3:2 gelungen wäre“, so die mahnenden Worte von Alexander Jacobs nach dem Spiel. Am Sonntag reist der HEV nach Dortmund. In der Eishalle an den Westfalenhallen empfangen die dortigen Elche das Team vom Herner Gysenberg. Eine echte Standortbestimmung wird dieses erste Derby der Saison. Bully ist um 19 Uhr.

Tore: 1:0 (0:09) Liesegang (Billsten, Jasik), 1:1 (16:14) Proyer N. (Furda, Proyer B.), 2:1 (25:04) Billsten (Jasik, Liesegang), 2:2 (34:09) Potthoff M. (Bitter), 3:2 (50:26) Liesegang (Billsten, Schneider), 4:2 (53:54) Billsten (Linda, Liesegang/5-4), 5:2 (55:16) Grein (Boldt), 6:2 (58:42) Billsten (Gerike, Heise), 7:2 (59:20) Liesegang (Louven, Billsten). Strafen: Herne 43, Königsborn 41. Zuschauer: 857.