Heimsieg der Starbulls gegen Zweitligist Kaufbeuren

Rote Laterne in Füssen gelassenRote Laterne in Füssen gelassen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Durch einen 3:2 (0:2,2:0,1:0)-Sieg gegen die Joker des ESV Kaufbeuren zeigten die Starbulls Rosenheim in beeindruckender Weise, dass mit ihnen in der Oberliga fest zu rechnen ist. Auch ohne Stephan Gottwald, Jeremy Stasiuk und die verletzten Kevin Kraxner und Michael Rohner waren die Grün-Weißen ihrem Gegner aus dem Allgäu nicht nur ebenbürtig, sie beherrschten den Zweitligisten sogar über weite Strecken der Begegnung. Dabei begann die Partie alles andere als optimal für die Schützlinge von Ron Chyzowski. Denn in der zehnten Minute gerieten sie durch einen Treffer von Frank Appel mit 0:1 in Rückstand. Die beste Ausgleichschance hatte in der 14. Minute der von der Strafbank herauseilende Heini Schiffl, der von Mondi Hilger hervorragend in Szene gesetzt wurde - er scheiterte aber am besten Kaufbeurer des Abends, dem Torhüter Martin Cinibulk. Auf der andere Seite war der gewohnt starke Rückhalt der Starbulls - Olli Häusler - in der 17. Minute chancenlos. Bei einer doppelten Überzahl erhöhte Thorsten Rau auf 2:0. Im zweiten Abschnitt übernahmen die Gastgeber mit zunehmender Spieldauer das Ruder. Vergab Thomas Dolinski in der 30. Minute im Powerplay noch, so machte es Mitch Pohl in der 35.Minute besser. Er stocherte die frei neben dem Pfosten liegende Scheibe über die Linie und sorgte so für den Anschlusstreffer. Richtig gute Pausenstimmung ließ acht Sekunden vor der Sirene Andi Schneider aufkommen, als er den Puck unhaltbar für Cinibulk unter die Latte hämmerte. Im Schlussdrittel hatten die Rosenheimer einige brenzlige Situationen zu überstehen. Die ersten zwei Minuten verbrachte nämlich Uli Drechsler auf der Strafbank, in der 48. Minute musste Drechsler nach einem Check mit Verletzungsfolge, was automatisch eine 5+Spieldauerdisziplinarstrafe nach sich zieht, vorzeitig in die Kabine. Aber auch diese Phasen der Partie überstanden die Hausherren durch eine konzentrierte Unterzahlarbeit ganz ausgezeichnet. Als man sich auf der Tribüne schon über ein Unentschieden gegen einen klassenhöheren Verein freute, war der Jubel in der 59. Minute noch größer: Erst scheiterte Thomas Brandstädter zweimal, doch im Nachsetzen erzielte Michael Fröhlich das beinahe sensationelle 3:2. Die Joker nahmen zwar zwei Sekunden vor Schluss noch eine Auszeit und ersetzten ihren Keeper durch einen sechsten Feldspieler. Es folgte ein Bully im Rosenheimer Drittel, doch die Starbulls retteten den verdienten Erfolg.

4:2 im fünften Finalspiel bei den Hannover Scorpions
Selber Wölfe sind Deutscher Oberligameister 2021

​Nach einem äußerst spannenden Spiel in einer ebenso spannenden Oberliga-Finalserie setzten sich die Selber Wölfe bei den Hannover Scorpions mit 4:2 (2:1, 1:0, 1:1) ...

Neuzugang aus Deggendorf
Passau Black Hawks nehmen Allrounder Sergej Janzen unter Vertrag

​Die Passau Black Hawks und Sergej Janzen haben sich auf eine Zusammenarbeit zur Oberliga-Saison 2021/22 geeinigt. Der 34-Jährige ging seit 2015 für den Nachbarn und...

Außenstürmer kommt aus der 2. Liga Tschechiens
Matej Pekr besetzt erste Kontingentstelle beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen hat eine Schlüsselstelle im Kader mit dem Tschechen Matej Pekr besetzt. Der 33 Jahre alte Außenstürmer gilt als überaus starker Scorer und soll i...

Ein Verteidiger bleibt, ein Verteidiger geht
Lubos Velebny macht beim EV Füssen weiter

​Der Eissportverein Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Dabei handelt es sich um eine wichtige Vertragsverlängerung, aber auch um einen Abgang. Routine p...

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Weidekamp gegen Hannover Scorpions Spieler des Tages
Selber Wölfe erzwingen mit Shutout fünftes Oberliga-Finalspiel

​Diese Oberligafinalserie gibt alles, was man von einem solchen Duell erwarten kann. Viel Kampf, auch technisch top, alles in einem dramatischen Gewand und am Ende, ...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Dominik Hattler verlängert um eine weitere Saison
DEL2-Torhüter Matthias Nemec wechselt zu den EV Lindau Islanders

​Den EV Lindau Islanders ist ein echter Transfercoup gelungen. Mit Matthias Nemec wechselt einer der Topgoalies der DEL2 vom Play-off-Team der Heilbronner Falken zu ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs