Heimpremiere gelungen: Sieg gegen Salzburg

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Sonntagabend stand für Deggendorf Fire die Heimpremiere in der noch jungen Saison auf dem Plan. Gegner war die zweite Mannschaft der Red Bulls Salzburg, die fast schon traditionell ihre Visitenkarte in Deggendorf abgab.

Das Spiel lief gerade 33 Sekunden, da klingelte es schon das erste Mal im Tor der Salzburger. Tom Collingham konnte Keeper Markus Bacher überwinden und somit zum 1:0 einnetzen. Im ersten Drittel lief es dann munter hin und her, Chancen gab es auf beiden Seiten. Es dauerte schließlich sechs Minuten, bis die Scheibe das nächste Mal im Tor landete. Dieses Mal war Rückkehrer Jan Schinköthe der Torschütze, der auf Vorlage von Collingham die Scheibe im Kasten der Gäste unterbrachte. Auch die Gäste durften zeigen was sie konnten. Bei 5 gegen 3 in der achten Minute und in der drauffolgenden 5:4-Situation in der neunten Minute konnten sie den Anschluss- und sogar den Ausgleichstreffer erzielen. In der 16. Minute war Fire wieder dran mit Powerplay. Patrick Landstorfer wurde erneut von Collingham in Szene gesetzt, so dass dieser keine Mühe hatte und den 3:2-Drittelstand markierten.

Im zweiten Drittel ging es mit dem munteren Toreschießen weiter. In der 29. Minute, Deggendorf war in einer 5:3-Powerplay-Situation, gelang Manuel Bayer auf Zuspiel von Eric Thomassian und Thomas Greilinger, das 4:2. In der 30. Minute machte schließlich der starke Reinhard Haider platz für Backup Alex Zitzelsberger. Der stand keine fünf Minuten im Tor, da trug sich Tom Collingham zum vierten Mal in den Spielbericht ein. Er erzielte das 5:2 nach Vorarbeit von Thomas Greilinger. Dieser durfte sich auch noch als Torschütze eintragen, in der 38. Minute erzielte er auf Vorarbeit von Schinköthe das 6:2. In der 40. Minute, kurz vor der zweiten Drittelpause, ging es dann noch mal Schlag auf Schlag. Erst konnten die Red Bulls auf 6:3 verkürzen, im direkten Gegenzug konnte Philipp Weinzierl mit dem 7:3 aber den alten Abstand wieder herstellen. Im letzten Drittel wurde schließlich etwas das Tempo raus genommen. Es fielen lediglich noch zwei Tore, je ein Treffer auf beiden Seiten. Für Fire war es Simbeck, der die Scheibe im Salzburger Tor unterbrachte.

Am kommenden Freitag, 31. August, findet das nächste Vorbereitungsspiel in Deggendorf statt. Wenn es gegen den EHC Klostersee geht, kann das erste mal ein Vergleich gezogen werden, schließlich spielen die Grafinger in der selben Liga wie Deggendorf. Spielbeginn ist um 20:15 Uhr.

Tore: 1:0 (0:33) Collingham, 2:0 (6:47) Schinköthe (Collingham/5-4), 2:1 (8:09) Beckett (Feichtner/5-3), 2:2 (9:08) Teppert (Royer/5-4), 3:2 (15:16) Landstorfer (Collingham/5-4), 4:2 (28:39) Bayer (Thomassian, Greilinger/5-3), 5:2 (34:44) Collingham (Greilinger), 6:2 (37:20) Greilinger (Schinköthe), 6:3 (39:12) Royer, 7:3 (39:55) Weinzierl (Ruderer), 8:3 (52:06) Simbeck (Greilinger), 8:4 (58:04) Mühlechner (Sivec, Hohenberger). Strafen: Deggendorf 16, Salzburg 14 + 10 (Sivec) + 5 + Spieldauer (Kuger). Zuschauer: 370.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Abgang in der Oberliga Süd
Liam Blackburn verlässt die Passau Black Hawks für Trainerposition in Kanada

​Die Passau Black Hawks müssen in Zukunft ohne Liam Blackburn auskommen....

Klarer Erfolg von Erfurt
Herner EV schafft Break in Leipzig

​Die Überraschungen reißen in der Oberliga Nord nicht ab. Die Herne Miners sind schon länger als Play-off-Spezialisten bekannt und auch in dieser Saison scheinen sie...

Bad Tölz gewinnt gegen Füssen
Höchstadter EC nimmt Lindau den Heimvorteil

​Wie im Norden gab es auch in der Oberliga Süd einen Auswärtssieg im ersten Spiel der Pre-Play-Offs. Obwohl der EV Lindau gegen den Höchstadter EC überlegen war, sch...

Ex-Nationaltorhüter Pielmeier bleibt seinem Nachwuchsverein treu
Timo Pielmeier verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2027

Timo Pielmeier, der renommierte Torhüter und Olympia-Silbermedaillengewinner, hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC (DSC) um weitere drei Jahre verlängert....

Indians wehren Halle ab und bleiben auf vier
Tilburg Trappers bleiben trotz Niederlage auf Rang zwei

​Im Gegensatz zum Süden war es in der Oberliga Nord noch einmal richtig spannend. Während Nordmeister Hannover Scorpions zwar kämpfen musste, aber der Platz an der S...

Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...