Heimpleite für die Berlin Capitals - Holzmann neu im Oberliga-Kader

Preussen haben die LizenzPreussen haben die Lizenz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Kaffee und Kuchen Atmosphäre bestimmte die Stimmung der über 1400 Fans beim

ungewöhnlichen Spielbeginn um 15.00 Uhr in der Berliner Deutschlandhalle. Einige

Fans schwärmten von vergangenen DEL-Tagen, bei den dieser frühe Spielbeginn

üblich war. Doch die Realität holte sie schnell zurück aus den Träumen. 12

Punkte Rückstand auf Platz 5 und wenig Aussichten auf Besserung, denn die

Bayreuther Tigers waren hoch motiviert sich die drei Punkte aus Berlin zu holen.

Platz 5 war für die Tigers in greifbarer Nähe. Bei einem Sieg konnten die

Bayreuther bis auf zwei Punkte an den entscheidenden fünften Rang heran rücken.



Dennoch kampflos aufgeben wollten sich die Hauptstädter nicht. Patrick Czajka

konnte bereits nach 27 Sekunden die Scheibe an Tiegers-Goalie Endras zwischen

Beinschoner und Pfosten durchzumogeln. Die Franken zeigten sich aber

unbeeindruckt und zogen ihr konsequentes Angriffsspiel auf. In der 3. Min konnte

Michael Thurner Capitals Goalie Martin per "Bauerntrick" zum 1:1 überlisten. Nur

150 Sekunden später schoss Daniel Jun Torwart Martin so unglücklich an, sodass

die schwarze Hartgummischeibe im hohen Bogen über ihn flog und im Tor einschlug.

Damit waren dann die Aufregenden Torszenen im ersten Drittel auch beendet, wenn

man davon absieht, das Martin einen schwach geschossenen Penalty von

Tiger-Stürmer Jun abwehren konnte.



Im zweiten Drittel das gleiche Bild wie im ersten. Die Capitals versuchten das

Spiel zu machen, aber an der konsequenten Deckung der Franken war kein

vorbeikommen. Nur Ex-Tiger Hugo Giguère konnte sich durchsetzen und glich zum

2:2 aus. Kurz vor Drittelende konnte aber Christoph Splitter die erneute Führung

für die Franken erzielen. Mit einer erneuten Führung für die Bayreuther ging es

in die zweiten Pause.



Im letzten Drittel ließen die Bayreuther aber nichts mehr anbrennen und der

Kanadier Jarret Reid konnte bereits in der 49. Min. den Siegtreffer zum 2:4

erzielen.



Bayreuths Trainer Doug Irwin zeigte sich nach dem Spiel hochzufrieden: "Meine

Mannschaft hat unsere Taktik gut umgesetzt. Das schnelle Tor zum 1:0 hat uns

nicht aus dem Konzept gebracht." Sein Berliner Kollege Andreas Brockmann brachte

es direkt auf den Punkt: "Die Bayreuther standen kompakt und haben nicht viele

Chancen für uns zugelassen."



Nach der Gehirnerschütterung von Lars Hoffmann am Freitag in Selb gehen den

Berlinern die Spieler aus. Andreas Brockmann hat daraufhin die beiden

18-jährigen Nachwuchsspieler Alexander Segmüller und Dennis Holzmann aus dem

Verbandsliga-Team und die siebzehnjährigen Roman Gries und Marcel Struck aus der

DNL-Mannschaft lizenzieren lassen.



Neuer Kapitän nach dem Abgang von Marco Rentzsch wird nun Jan Schertz. Apropos

Rentzsch: Der Berliner scheint kein Glück bei seinen Verabschiedungen zu haben.

Bei seinem damaligen Abgang aus dem DEL-Team wurde von der damaligen

Vereinsführung keinen Wert darauf gelegt, heute fiel seine Verabschiedung durch

einen Hausalarm buchstäblich flach. Vielleicht kann man das am 13.01.04 bei

seinem Besuch mit seinem neuen Verein, den Fishtown Pinguins Bremerhaven

nachholen.



Tore: 1:0 (0:27) Patrick Czajka (Schertz, Hurbanek), 1:1 (02:11) Michael Thurner

(Splitter, Sintenis), 1:2 (05:31) Daniel Jun (Tremblay), 2:2 (27:27) Hugo

Giguère, 2:3 (37:07) Christoph Splitter (Kustermann, Müller), 2:4 (48:30) Jarret

Reid (Maidment, Bayer)

Schiedsrichter: Raik van Gameren

Strafminuten: Berlin 6, Bayreuth 10

Zuschauer: 1473

Neue Seite 1

Link

zur Pressekonferenz

Spielbetrieb soll auch in der Saison 2019/20 weitergehen
Harzer Falken stellen Insolvenzantrag

Wie die Harzer Falken auf ihre Facebook-Seite mitteilen, stellt der Oberligist aus Braunlage einen Insolvenzantrag. Der Verein will aber den Spielbetrieb aufrechterh...

4:1 gegen die Hannover Indians
Selber Wölfe stürmen ins Viertelfinale

​Die Selber Wölfe haben das vierte Spiel im Play-off-Achtelfinale gegen die Hannover Indians mit 4:1 (2:1, 1:0, 1:0) gewonnen und stehen damit im Viertelfinale, in d...

Bereits nach vier Spieltagen alle Oberliga-Serien entschieden
Tilburg Trappers, Hannover Scorpions und Selber Wölfe im Viertelfinale

​Zwei der Nord-Favoriten wurden von ihren süddeutschen Gegnern ziemlich geärgert, aber zu einem Sturz hat es dann doch nicht gereicht. Weiden und Lindau zeigten aber...

Der erste Neue
Gianluca Balla wechselt zu den Icefighters Leipzig

​Gianluca Balla ist der erste Neuzugang der Icefighters Leipzig für die Saison 2019/20. In der vergangenen Saison spielte der Stürmer für die Crocodiles Hamburg. ...

Ehliz und Miguez stürmen weiter für Garmisch
Weitere Vertragsverlängerungen beim SC Riessersee

​Einen neuen Vertrag für die Saison 2019/20 erhalten die Stürmer Aziz Ehliz und Moritz Miguez. Die beiden gehen damit in ihre zweite Saison beim SC Riessersee. ...

Eindeutiges 4:1 gegen Selb
Hannover Indians ziehen sich für drei Tage selbst aus dem Sumpf

​Das war knapp. Noch einmal so ein desaströses Defensivverhalten und die im März beginnende, fünfte Jahreszeit für Eishockeyfans am Pferdeturm hätte ein verheerendes...

Oberliga-Play-offs: Fünf Entscheidungen bereits gefallen
Der Norden entscheidet dritte Serienbegegnung mit 5:3 für sich

​Der Norden hat erstmals einen Spieltag im Play-off-Achtelfinale der Oberliga für sich entscheiden. In diesem Zug schafften die Saale Bulls Halle und der Herner EV b...