Hawks und Füssen müssen im Nebel stochern

Indians zu Gast bei den Black HawksIndians zu Gast bei den Black Hawks
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Nach einem „Ewigkeitsspiel“ zum Oberligaauftakt wussten die Black Hawks Passau und rund 500 Zuschauer im „Ice Gate“ nicht recht: Sollten sie sich über den Punktgewinn freuen oder dem im Penaltyschießen entgangenen Zusatzpunkt nachtrauern? Obwohl die Hawks zwischenzeitlich mit zwei Treffern in Rückstand waren, hatten sie genügend Chancen, sich zum Auftakt einen Sieg zu holen. Auch Gästetrainer Dave Rich musste zugeben, dass „es ein glücklicher Erfolg“ seiner Mannschaft war. Klaus Feistl zeigte sich sehr zufrieden, „denn eigentlich hatte ich nicht erwartet, dass wir schon so weit sind.“ Am Ende unterlag Passau mit 5:6 (1:1, 2:4, 2:0, 0:1) nach Penaltyschießen.

Der Start in die neue Oberligasaison in Passau kurios. Sommerliche Außentemperaturen und Regen sorgten dafür, dass beide Teams zeitweise komplett im dichten Nebel im „Ice Gate“ verschwanden. Immer wieder musste der Schiedsrichter alle Spieler aufs Eis bitten um durch „Kreislaufen“ den Nebel wenigstens etwas zu lichten. Trotzdem boten beide Teams ein recht schnelles, abwechslungsreiches Spiel mit zahlreichen Toren. Höhepunkt sicher das Penaltyschießen, bei dem in der zweiten Phase die Hawks unglücklich das Nachsehen hatten. Bereits nach 25 Sekunden wurden die Hawks dezimiert, immer wieder fanden sich die Passauer auf der Strafbank wieder. Trainer Feistl meinte dazu nach dem Spiel nur: „Es war Nebel“, gab dann aber zu, dass er „mit dem Schiri nicht auf ein Bier zur Herbstdult gehen möchte.“ Trotzdem konnten sich die Hawks nicht nur bei der ersten Unterzahl behaupten, auch in der Folge klappte das Penaltykilling meist ordentlich. Es zeigte sich, die Hawks sind in der Defensive gut sortiert.

Dadurch mit mehr Sicherheit ausgestattet gingen die Hawks in Führung. Neuzugang Andi Kruck stand goldrichtig und bugsierte den Puck nach Pass von Tim Krymusa über die Linie (6.). Schade, dass die Füssener gleich im Anschluss in Überzahl durch Christian Krötz ausgleichen konnten (8.). Mehr Action vor beiden Toren gab es im Mittelabschnitt. Zunächst holten sich die Hawks in Überzahl durch einen Treffer von Marc Desloges die Führung zurück (21.), mussten dann aber die Gäste davon ziehen lassen. Erst Ruslan Bezshchasny (24.), dann Armin Wurm (26.) und Sebastian Eickmann (28.) konnten Hawks-Keeper Daniel Huber zum zwischenzeitlichen 2:4 überwinden. Auf Passauer Seite ließ Alex Feistl mit einem weiteren Powerplaytreffer die Hawks-Anhänger jubeln (29.). Danach wurde die zweite Drittelpause vorgezogen, der Nebel war einfach zu dicht geworden. Deswegen wollten die Unparteiischen erst mit den Eismeistern und den Teams beraten, wie das Spiel weiter gehen sollte. Ein eilig heran geschafftes Gebläse sorgte für Besserung, allerdings erhöhte Doug Orr für die Leopards auf 3:5 (39.). Der Schlussabschnitt gehörte aber den Hawks. „Meine Mannschaft hat ihr Potential gezeigt, sie will etwas erreichen“, freute sich Klaus Feistl über das „Comeback“. Erst verkürzte Daniel Bucheli auf 4:5 (45.), dann gelang Thomas Vogl bei doppelter Überzahl der Ausgleich (53.). Trotz Unterzahl hatten die Hawks kurz vor Schluss den Siegtreffer auf dem Schläger, Vladi Gomow fehlte aber das nötige Glück im Abschluss. Nach torloser Verlängerung musste also das Penaltyschießen über die Vergabe des Zusatzpunktes entscheiden. Dabei traf für die Hawks nur Alex Feistl, während Doug Orr für die Leoparden zweimal glücklicher Sieger gegen Daniel Huber war. „Ich war zum Teil selbst ein wenig überrascht, dass es so gut gelaufen ist“, lobte am Ende Trainer Klaus Feistl. Nach der kurzen Vorbereitungszeit sei seine Mannschaft noch nicht bei 100 Prozent meinte er und auch sein Kollege aus dem Allgäu, Dave Rich gab zu: „Es war glücklich für uns. Ich bin sicher, hier in Passau werden noch viele Mannschaften überrascht.“

Tore: 1:0 (5:50) Kruck (Krymusa, Muller), 1:1 (7:46) Krötz (Orr/5-4), 2:1 (20:17) Desloges (Muller, Feistl/5-4), 2:2 (23:04) Bezshchasny (Vaitl, Naumann/5-4), 2:3 (25:23) Wurm (Friedl, Krötz/5-3), 2:4 (27:13) Eickmann (Ziegler, Orr), 3:4 (28:24) Feistl (Vogl, Desloges/5-4), 3:5 (38:21) Orr (Eickmann, Dittmer), 4:5 (44:09) Bucheli (Werner), 5:5 (52:48) Vogl (Muller, Kruck/5-3), 5:6 (65:00) Orr (entscheidender Penalty). Strafen: Passau 20 + 10 (Popp), Füssen 10. Zuschauer: 482.

Klemen Pretnar neu im Team
Slowenischer Nationalspieler kommt zu den Starbulls Rosenheim

​Mit dem slowenischen Nationalspieler Klemen Pretnar verstärkt ein 35-jähriger Rechtsschütze die Verteidigung der Starbulls Rosenheim. Pretnar wechselt aus der franz...

Die Indians-Abwehr wächst
Schirrmacher und Menner bleiben beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen bastelt weiter am Oberliga-Kader für die kommende Saison. Verteidiger Sven Schirrmacher geht in sein elftes Jahr bei den Indians und verlängert s...

Verteidiger hat EVL-Vergangenheit
Eric Bergen kommt von den Towerstars nach Lindau

Alle guten Dinge sind drei, heißt es so schön – und gemäß der Redensart kommt in diesem Sommer der dritte Spieler von den Ravensburg Towerstars zu den EV Lindau Isla...

Neuzugang aus Passau
HC Landsberg verpflichtet Manuel Malzer

​Die Riverkings können in diesen Tagen mit einem Neuzugang in der Verteidigung aufwarten. Vom Ligakonkurrenten EHF Black Hawks Passau wechselt Manuel Malzer an den L...

Dritte Kontingentstelle vergeben
Stürmer Bauer Neudecker wechselt zum EV Füssen

​Nach der Erhöhung der Kontingentstellen für die nächste Spielzeit hat der EV Füssen seine Entscheidung getroffen und auch die dritte Position besetzt. An den Kobelh...

Ice Dragons präsentieren sechsten Neuzugang
Dominik Patocka wechselt aus Lindau zum Herforder EV

​Vom Bodensee über Prag nach Ostwestfalen – der Herforder EV präsentiert seinen nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Dominik Patocka wechselt vom Süd-Oberligi...

Neuzugang vom DEL-Aufsteiger
Manuel Strodel kommt zu den Starbulls Rosenheim

​Mit dem 30-jährigen Stürmer Manuel Strodel steht der nächste Neuzugang für die Starbulls Rosenheim fest. Strodel wechselt vom DEL-Aufsteiger Löwen Frankfurt an die ...

Sebastian Moberg verstärkt die Farmsener
Crocodiles Hamburg verpflichten finnischen Verteidiger

​Die Crocodiles Hamburg haben die zweite von drei Kontingentstellen mit Sebastian Moberg besetzt. Der Verteidiger wechselt vom Herner EV zu den Elbstädtern und unter...

Oberliga Nord Hauptrunde

Oberliga Süd Hauptrunde