Hawks mitten in der Krise – Hoffen auf die Wende

Indians zu Gast bei den Black HawksIndians zu Gast bei den Black Hawks
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach nur sechs Spielen in der Oberliga steckt Aufsteiger Passau Black Hawks in einer tiefen sportlichen Krise. Bereits Dienstagabend (20 Uhr) haben die Hawks die Chance, die Wende herbei zu zwingen. Dann steht im Passauer „IceGate“ das Kellerderby gegen den TEV Miesbach auf dem Programm. Die Oberbayern haben im Gegensatz zu den Hawks bisher noch keinen Punkt auf dem Konto. „Jetzt sind vor allem unsere Kontingentspieler gefordert“, nimmt Vorstand Christian Eder die Profis im Team in die Pflicht.

Die Niederlagenserie der Hawks ging auch Sonntagabend im Niederbayernderby gegen Deggendorf Fire weiter. 3:10 gerieten die Hawks unter die Räder, „wir dürfen das, was wir in zwei Jahren geschaffen haben, nicht wegschmeißen“, warnt Trainer Otto Keresztes. Gegen den Tabellenletzten Miesbach dürfte sich der Hawks-Kader bereits verändern, sowohl der Coach als auch Vorstand Christian Eder kündigten personelle Konsequenzen an. „Es ist aber auch eine Geldfrage, das darf man nicht vergessen. Im Vergleich zu vielen anderen Clubs sind wir in Passau nicht auf Rosen gebettet“, machte Keresztes klar. Der Coach wollte nicht verhehlen, dass die Moral seiner Mannschaft derzeit im Keller ist, „trotzdem wollen wir, so schwer das im Moment ist, positiv bleiben. Alles andere bringt nichts.“

Auch beim TEV Miesbach scheint im Moment alles schief zu laufen. Zwar haben die Oberbayern zuletzt vor allem in Rosenheim ihre Haut teuer verkauft, Punkte konnten sie dennoch nicht verbuchen. Trainer Marcel Breil muss mehrere Ausfälle verkraften, konnte am Sonntag (2:5 Niederlage gegen Erfurt) zeitweise nur noch zwei Verteidiger aufs Eis schicken. Kurzfristig haben die Verantwortlichen in Miesbach gehandelt und Defender Dory Disdale verpflichtet. Der Kanadier hat einen Vier-Wochen-Vertrag unterschrieben und will sich mit guten Leistungen für einen Verein in Deutschland empfehlen. Gegen die Hawks sollte Tisdale also hochmotiviert sein. Der TEV Miesbach muss am Dienstag gegen die Hawks auf Martin Rehthaler verzichten, der Förderlizenzsspieler der Duisburger Füchse ist nach einer Spieldauerdisziplinarstrafe gesperrt.

In erster Linie müssen sich die Hawks aber auf die eigene Leistung konzentrieren. „Vielleicht geht’s gegen Miesbach wieder besser. Aber auch nur dann, wenn jeder von den Jungs seinen Job hundertprozentig macht und wir die kleinen Dinge endlich umsetzen“, appelliert Trainer Otto Keresztes an sein Mannschaft.