Hartes Auftaktprogramm für die Black Hawks

Black Hawks PassauBlack Hawks Passau
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach zähem Ringen um die Struktur in der dritthöchsten Spielklasse im deutschen Eishockey hat sich die Regionalstruktur endlich durchgesetzt. Die neue Oberliga Süd startet dabei mit zehn Mannschaften und gilt allgemein als die stärkste der vier Gruppen. Das liegt vor allen an den Traditionseishockeyhochburgen in Bayern, die seit Jahren hervorragende Jugendarbeit leisten. Die Integration von Jugendspielern in den Leistungsbereich ist auch das erklärte Ziel in dieser Liga.

Das wird auch deutlich, wenn man den Kader der Passau Black Hawks für diese Saison betrachtet. Allein zehn Spieler in der Mannschaft von Jukka Ollila sind unter 21 und Heiko Smazal, der neue Kapitän, ist mit seinen 36 Jahren der absolute Oldie bei den Habichten. Dennoch hat Trainer Jukka Ollila in der kurzen Vorbereitung schon eine relativ schlagkräftige Mannschaft zusammengestellt. Mit zwei Siegen im Donaupokal gegen die Ligarivalen Regensburg und Deggendorf begeisterten die Black Hawks am vergangenen Wochenende bereits ihre Fans und Trainer Ollila: „Ich denke wir sind auf einem sehr guten Weg. Wir wollen attraktives, offensives Eishockey bieten. Spieler und Zuschauer sollen Spass haben.“

Doch jetzt wartet auf die Kufencracks der Ligaalltag. Und der hat es in dieser Saison für Passau in sich. Beim Heimauftakt am Freitagabend kommt es zur Begegnung mit dem EV Landsberg. Die Lechstädter spielten bis vor zwei Jahren noch eine Klasse höher. Die Transferpolitik in diesem Jahr spricht aber dafür, dass der EVL da auch wieder hin will. Mit Philipp Michl haben die Black Hawks einen ihrer letztjährigen Topscorer an den Lech verloren. Auch die anderen Neuzugänge im Angriff versprechen ein Offensivfeuerwerk gegen das sich Passaus Kapitän Mike Smazal und seine Kollegen zur Wehr setzen müssen. Das eher schwach besetzte Tor von Landsberg wird aber für Passaus Stürmer dennoch nicht leicht zu überwinden sein. Mit Nick Anderson und dem Ex-Füssener Ricky Helmbrecht sind zwei herausragende Verteidiger mit viel Erfahrung die Garanten für eine starke Defensive. Allerdings ist Passau spätestens seit der Vorsaison und dank der vielen treuen Fans zu Hause eine Macht. Mit ihren Anhängern im Rücken soll gleich zu Beginn der neuen Saison ein Heimsieg her. Das folgende Programm macht es den Black Hawks nämlich ohnehin nicht leicht. Mit dem EHC Klostersee wartet am Sonntag eine weitere hohe Hürde, die es zu nehmen gilt. Der EHC zählt zum erweiterten Favoritenkreis um die Krone der Liga. Mit dem neuen Trainer Doug Irwin und namhaften Neuzugängen, wie auch Passaus Max Kaltenhauser sind bei den Oberbayern die Weichen auf Liga zwei gestellt.

Das Spiel am Freitag, 24. September, gegen den EV Landsberg beginnt um 20 Uhr. Am Sonntag, 26. September, 17.30 Uhr geht es zum EHC Klostersee.