Hannover brennt auf Revanche gegen Blue Lions

Drei Neue in LeipzigDrei Neue in Leipzig
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für die Blue Lions Leipzig gehts in der Oberliga-Meisterrunde Schlag auf Schlag. Am Dienstag (15. März, 19:30 Uhr) bestreiten die Kufencracks bei den Hannover Indians bereits ihre siebte Partie. Der Spieltag könnte möglicherweise schon die Weichen für das Erreichen der Play-offs stellen. „Wenn wir am Pferdeturm drei Punkte holen, dann sind wir zu 90 Prozent durch“, prophezeit Blue-Lions-Trainer Frank Gentges.

Der 40-Jährige weiß allerdings, dass ein ähnlicher Kantersieg wie beim 7:0-Erfolg zum Auftakt der Meisterrunde kaum zu wiederholen sein wird. Trotzdem gibt sich Gentges kämpferisch: „Wir spielen auf Sieg. Ohne wenn und aber.“ Da der Gegner vor heimischer Kulisse mit bis zu 5000 enthusiastischen Fans einiges gutzumachen hat, steht den Lions ein heißer Tanz bevor. „Herausragend bei Hannover sind Verteidiger Robby Sandrock und Torwart Roman Kondelik. Ansonsten tritt das Team kompakt auf mit vier starken Blöcken“, so Gentges.

Aus dem Löwen-Lazarett gibt es indes keine Entwarnung. Görlitz und Grein fallen weiter definitiv aus. Cardona und Dimbat können nur sporadisch eingesetzt werden. Dagegen ist Verteidiger Daniel Sevo nach seiner Sperre wieder mit von der Partie.

Für Hannover ist die Play-off-Luft schon merklich dünn. Mit acht Zählern liegen die Niedersachsen auf dem fünften Tabellenrang. Punkte gegen die Blue Lions sind deshalb Pflicht. Dabei dürfte auch das „Wie“ wichtig sein. In Leipzig sahen die Indians keinen Stich, wurden von Gardiner & Co an die Wand gespielt. In der Niederlage ging sogar die sportliche Fairness verloren. Hannovers Coach Greg Thomson wollte seinem Pendant Frank Gentges nicht mal zum Sieg gratulieren.

Für Emotionen ist also schon im Vorfeld gesorgt. Entscheidend dürfte sein, welches Team im Hexenkessel am Pferdeturm die Nerven behält. (KP)