Großes Eishockey im siebten Spiel

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es war eine spannende und harte Serie, die sich die Wölfe Freiburg und die Hannover Indians lieferten. Eishockey, das mit dem sonst oft langsamen und langweiligen Oberliga Eishockey nichts zu tun hatte. Aber es konnte eben nur ein Team in das Halbfinale einziehen und sich dadurch die Chance auf den Aufstieg ermöglichen. Dies haben nun die Freiburger nach dem 6:3-Erfolg im siebten Spiel der Serie auf heimischem Eis geschafft. Doch der Reihe nach:

Im ersten Drittel waren es die Gäste von der Leine die gut starteten und bereits in der dritten Minute durch Meyer in Führung gingen. Etwas mehr als 10 Minuten später war es wieder Meyer, der Glaser überwinden konnte. Die über 4000 Wölfe Fans waren - wie ihr Team - zunächst wie gelähmt. Doch ein Wolf fand ein Rezept dagegen: Roman Kadera zauberte den Puck regelrecht zum 1:2 ins Tor. Die Freiburger gewannen dadurch an Sicherheit und spielten im zweiten Drittel sehr stark. Das Resultat war eine 3:2 Führung durch schöne Tore von wiederum Kadera und Karhula.

Zu Beginn des letzten Abschnitts traf der überragende Kadera in Überzahl zum 4:2. Musial hatte nach einem Foul mit Verletzungsfolge eine Spieldauerdisziplinarstrafe erhalten. Der verletzte Robert Hoffmann musste genäht werden, kehrte aber zurück. Aber die Indians waren keineswegs geschlagen und der Anschlusstreffer, durch den in dieser Serie überragend spielenden Staltmayr, brachte das Team von Joe West wieder ins Spiel. Die Indians versuchten nun alles, aber der Treffer von Kucharcik zum 5:3 brachte die Vorentscheidung. Dennoch kämpften beide Teams weiter um jeden Puck, mit Vorteilen für die Hannoveraner. Als dann Kondelik sein Tor für einen sechsten Feldspieler verließ traf Mares zum 6:3 Endstand.

Beide Teams spielten mit viel Tempo, Einsatz und Herz und im Gegensatz zu einigen Spielen zuvor sehr fair. Was letztlich den Ausschlag zum Erfolg der Wölfe Freiburg im Viertelfinale und in diesem Spiel führte, waren die großen individuellen Fähigkeiten eines Roman Kaderas und eines vorbildlichen Mannschaftskapitäns Patrick Vozar. Die großen Personalprobleme im Abwehrbereich konnten die vier verbliebenen Wölfeverteidiger mit Einsatzwillen und Geschick kompensieren. Unterstützt wurden die Verteidiger immer wieder durch Tom Herman, der sowohl als Stürmer als auch als Verteidiger spielte. Die Indians hatten in Staltlmayr und Chamberlain ihre besten Spieler, konnten aber die spielerischen Defizite nicht über die insgesamt sieben Spiele ausgleichen. Was beide Teams in dieser Paarung boten war an Spannung und Intensität kaum zu überbieten. (Dirk Metzeler)

Wölfe Freiburg – EC Hannover Indians 6:3 (1:2, 2:0, 3:1)


Tore:

0:1 (02:16) Meyer

0:2 (12:46) Meyer (Breiter , Musial )

1:2 (15:50) Kadera (Vozar , Kottmair )

2:2 (31:26) Kadera (Mares , Vozar )

3:2 (36:41) Karhula (Liebsch , Wittfoth)

4:2 (41:42) Kadera (Zappe, 6/4)

4:3 (44:01) Staltmayr (Doyle , Meyer, 5/4)

5:3 (51:45) Kucharcik (Herman, White, 5/4)

6:3 (59:32) Mares (Kottmair, Glaser, Empty Net)


Schiedsrichter: Vogl

Zuschauer: 4200

Strafen: Freiburg 16 – Hannover 26 + 5min + Spieldauer Musial + 10min Kondelik

Scorpions und Crocodiles müssen am Dienstag nachsitzen
Herner EV steht als erster Nord-Finalteilnehmer fest

​Auch wenn die Play-offs der Oberliga Nord eingedampft sind, sie sind wirklich spannend. Wer hätte gedacht, dass der Herner EV im Halbfinale den Nordtitelverteidiger...

4:2-Sieg gegen die Eisbären Regensburg
Selber Wölfe gewinnen auch das zweite Süd-Finalspiel

​Im zweiten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Eisbären Regensburg holten sich die Selber Wölfe in der heimischen Netzsch-Arena den zweiten Sieg. Die Ha...

Stürmer bleibt ein weiteres Jahr am Bodensee
Damian Schneider verlängert beim EV Lindau

​Nach Torwart David Heckenberger und Verteidiger Patrick Raaf-Effertz hat nun auch ein Stürmer seinen Vertrag bei den EV Lindau Islanders verlängert. Damian Schneide...

Wölfe holen wichtigen Sieg in der Donau-Arena
Eisbären Regensburg verlieren im Penaltyschießen gegen Selb

​Im ersten Spiel des Play-off-Finals der Oberliga Süd bekamen es die Regensburger Eisbären mit den Selber Wölfen zu tun. Am Ende behielten die Gäste mit 3:2 nach Pen...

Hannover Scorpions mussten in die Overtime
Herner EV erwischt Tilburg Trappers auf falschem Fuß

​Das war schon heftig für die beiden Favoriten. Die Hannover Scorpions benötigten zum Auftakt des Play-off-Halbfinals der Oberliga Nord die Verlängerung, um die Croc...

Stürmer verlängert seinen Vertrag
Nick Endress bleibt zwei weitere Jahre beim SC Riesseree

​Der SC Riessersee und Stürmer Nick Endress haben sich auf eine Vertragsverlängerung einigen können. Nach seiner Rückkehr aus der Bayernliga zu seinem Heimatclub kam...

Der Topscorer bleibt
Edgars Homjakovs bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Die zweite Kontingentstelle der Blue Devils Weiden neben Tomáš Rubeš ist vergeben. Der letztjährige mannschaftsinterne Topscorer Edgars Homjakovs hat seinen Vertrag...

Verlängerung bei den Black Hawks
Levin Vöst und Aron Schwarz bleiben in Passau

​Die Black Hawks Passau geben zwei weitere Vertragsverlängerungen bekannt. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
3 : 0
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
3 : 2
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg

Oberliga Süd Playoffs

Sonntag 18.04.2021
Selber Wölfe Selb
4 : 2
Eisbären Regensburg Regensburg
Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb