Glücklicher Sieg in Grafing

Rote Laterne in Füssen gelassenRote Laterne in Füssen gelassen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Starbulls Rosenheim gewannen am Sonntagabend vor 1366 Zuschauern in Grafing beim EHC Klostersee mit 3:2.

Das erste Punkspielwochenende in der Oberliga mit zwei SBR-Siegen ist perfekt. Dabei mussten die etwa 500 mitgereisten Rosenheimer Fans lange zittern, denn die Gastgeber beherrschten den Schlussabschnitt. Durch einen Abspielfehler von Petr Zajonc kamen die Starbulls in der vorletzten Minute zum Siegtreffer.

Die Grün-Weißen starteten sehr druckvoll ins Match und agierten im ersten Drittel mit vier Sturmreihen. Nach 25 Sekunden kamen sie nach einem Foul von Cori Sicorschi in numerische Überlegenheit, aus der sie kein Kapital schlagen konnten. Eine Strafzeit gegen Nico Köttstorfer in der siebten Minute bremste den Vorwärtsdrang und der EHC kam besser ins Spiel. Die besten Chancen hatten in den ersten 20 Minuten Jeremy Stasiuk, Thomas Brandstädter und Andi Geisberger, auf der anderen Seite Zajonc und Stefan Rohm. Kurz vor der ersten Eisaufbereitung kassierte Stasiuk eine Strafzeit, die von den Hausherren 44 Sekunden nach Wiederbeginn genutzt wurde. Die Rosenheimer Unterzahlformation ließ zwei Grafinger Spieler, die sich den Puck unbedrängt zuschieben konnten, mutterseelenallein vor Keeper Olli Häusler stehen, und Zajonc netzte zum 1:0 ein.

Acht Minuten dauerte es, ehe die Starbulls im zweiten Drittel ihren ersten Angriff aufs Tor der Hausherren fuhren. Doch zum Torschuss kam es gar nicht, denn der wendige Kevin Kraxner wurde regelwidrig gestoppt und der Unparteiische verhängte gegen Klostersee eine Strafzeit. 34 Sekunden später – die Chyzowski-Schützlinge hatten gerade die Powerplayaufstellung gefunden – musste auch noch Vaclav Ruprecht auf das Sünderbänkchen. Der EHC nahm eine Auszeit und konnte zumindest das 3:5-Unterzahl schadlos überstehen. Dafür schlugen die Gäste beim 5:4-Powerplay zu. Torschütze war Andi Schneider, nach Vorarbeit von Mondi Hilger und Heini Schiffl. Die Freude über den Ausgleich währte jedoch nicht einmal zwei Minuten, als Jiri Beranek zum 2:1 traf. Die Rosenheimer Antwort gab 80 Sekunden später „Oldie“ Hilger, der einen satten Schuss in die Maschen setzte.

Der Schlussabschnitt war von vielen Angriffsversuchen der Grafinger geprägt. Sie brachten die Scheibe allerdings nicht im Tor unter und so kam es für Klostersee eben wie eine alte Weisheit (Wer vorne nicht trifft, bekommt es hinten rein) besagt. In der 59. Minute leistete sich Zajonc einen kapitalen Schnitzer, Schneider holte sich den Puck, lockte EHC-Torhüter Florian Hochhäuser aus seinem Kasten, fuhr ums Tor rum und bediente Brandstädter, der keine Mühe hatte das 3:2 zu markieren. Die Gastgeber nahmen zwar in der letzten Minute ihren Goalie vom Eis, brachten den sechsten Feldspieler, doch Rosenheim rettete den dreifachen Punktgewinn über die Zeit.

Trainerstimmen:

Ludvik Kopecky (EHC Klostersee): Wir haben das Spiel durch zwei dumme Fehler verloren. Beim dritten Gegentor hat ausgerechnet ein erfahrener Spieler den Puck in der Mittelzone verloren. Im letzten Drittel haben wir auf ein Tor gespielt. Hier hätten wir das Tor schießen müssen. Am Dienstag werden wir uns früher treffen und ein Gespräch führen.

Ron Chyzowski (SBR): Es war ein klassisches Spiel. Wir hatten am Freitag unsere Punkte geholt, der Gegner hatte sein Spiel verloren, wodurch sie unter Druck standen. Am Ende hatten wir das Glück auf unserer Seite und ich bin stolz auf meine Mannschaft.

Vierter Neuzugang
Dominik Scharfenort wechselt zum Herforder EV

​Verteidiger folgt dem Coach – der Herforder EV präsentiert mit Dominik Scharfenort den vierten Neuzugang für die kommende Saison. Der 34-jährige Verteidiger folgt d...

Angreifer kommt aus Kassel
Lukas Laub verstärkt den Sturm der Starbulls Rosenheim

​Mit dem 27-jährigen Lukas Laub kommt ein Rosenheimer Eigengewächs aus der DEL2 zurück an die Mangfall und verstärkt künftig die Sturmreihen der Starbulls Rosenheim....

Trotz Verletzungen im Dienst der Mannschaft
Robert Peleikis bleibt beim Herner EV

​Der Herner EV und Robert Peleikis gehen gemeinsam in die Saison 2022/23. Die abgelaufene Spielzeit war für den Verteidiger nicht einfach. Trotz einer gebrochenen Ha...

Verteidiger des Jahres bleibt
Linus Svedlund verlängert bei den Memminger Indians

​Der ECDC Memmingen kann den besten Verteidiger der Oberliga Süd ein weiteres Jahr in Memmingen halten. Der Schwede Linus Svedlund wird auch in der kommenden Saison ...

Nach langer Pause und Genesung
Hannes Sedlmayr gibt sein Comeback für die Tölzer Löwen

​Nach fast zwei Jahren ohne Eishockey wird Hannes Sedlmayr zur neuen Saison wieder für die Tölzer Löwen auf dem Eis stehen. Der Grund für die lange Pause war keine s...

Leistungsträger bleiben
Kittel und Topol verlängern beim ECDC Memmingen

​Die Memminger Indians melden mit den Vertragsverlängerungen von Sergei Topol und Leon Kittel zwei weitere wichtige Puzzlestücke für den neuen Oberliga-Kader. Beide ...

Testspiel gegen Crimmitschau
Blue Devils Weiden verpflichten neuen Backup-Goalie

​Die Blue Devils Weiden stellen sich auf der zweiten Torhüterposition neu auf. Marco Wölfl, vergangene Saison noch in den Diensten des DEL2-Absteigers Tölzer Löwen, ...

Neuer Torwarttrainer
Starbulls Rosenheim: Torhüter-Duo bleibt – Endres kommt

​Die Starbulls Rosenheim gehen auch in der kommenden Saison mit dem Torhüter-Duo Christopher Kolarz und Andreas Mechel ins Rennen. Luca Endres kommt als Torhütertrai...

AufstiegsplayOffs zur DEL2