Glanzvoller Abschied für Gabriel Krüger - 8:2 gegen Peiting

Glanzvoller Abschied für Gabriel Krüger - 8:2 gegen PeitingGlanzvoller Abschied für Gabriel Krüger - 8:2 gegen Peiting
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beim EV Ravensburg scheint nun der Knoten endgültig geplatzt zu sein. Mit einem ungefährdeten 8:2 Heimsieg gegen den EC Peiting kämpften sich die Oberschwaben am Sonntag auf den zweiten Tabellenplatz der Oberliga Südgruppe vor. Nachdem bereits die Freitagspartie in Heilbronn mit 2:0 gewonnen werden konnte, trat die Mannschaft mit breiter Brust auf eigenem Eis an. Von Anfang an suchten die Ravensburger ihr Heil in der Offensive und wurden bereits in der 6. Minute mit dem 1:0 belohnt. Mike Muller zog von der blauen Linie ab und Peitings Goaly Marc Dillmann hatte zum ersten Mal das Nachsehen.

In der Saisonvorbereitung trafen die Mannschaften bereits zweimal aufeinander. Beide Male hatten die Peitinger das bessere Ende für sich. Es war den Ravensburgern anzusehen, dass sie nun den Spieß umdrehen wollten. Fast im Minutentakt ergaben sich weitere Torchancen für die Gastgeber. Die wenigen Entlastungsangriffe der Bayern waren nur selten gefährlich. Das 2:0 in der 13. Minute durch Todd Wetzel war nicht nur die logische Folge, sondern auch hochverdient.



Im Mitteldrittel präsentierten sich dann die Gäste konzentrierter und stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Nur eine Minute nach dem 3:0 für die Ravensburger (31. Minute, Harald Schäfler) gelang Manfred Eichberger der Anschlusstreffer. Und nach dem 4:1 durch Todd Wetzel in der 35. Minute dauerte es abermals nur wenige Sekunden, bis Markus Keppeler den Rückstand wieder auf zwei Tore verkürzte. Das Spiel war in dieser Phase wieder offen. Der starken Leistung von EVR-Torhüter Markus Hätinen und seiner Vorderleute war es zu verdanken, dass man sich beim Stand von 4:2 in die zweite Drittelpause verabschiedete.



Zu Beginn des Schlussdrittels legten die Mannen von Trainer Jiri Neubauer los wie die bekannte Feuerwehr. 150 Sekunden genügten, um mit drei Treffern (einmal Brent Fritz, zweimal Jarko Varvio) alles klar zu machen. Den spielerischen Schlusspunkt setzte Mike Muller mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend zum 8:2.

Den emotionalen Schlusspunkt setzten hingegen die Ravensburger Fans. Mit minutenlangen Ovationen verabschiedeten sie Gabriel Krüger. Der Verteidiger wechselt mit sofortiger Wirkung zu den Starbulls nach Rosenheim.

Mit dem vierten Sieg in Folge und dem ersten Shut-out für Markus Hätinen sind die Ravensburger nun wohl endgültig auf die Erfolgsbahn zurückgekehrt. Nach einem durchwachsenen Saisonbeginn werden die Oberschwaben mehr und mehr ihren eigenen Ansprüchen gerecht. Am kommenden Wochenende trifft man mit Miesbach und Füssen auf zwei Gegner, die von der Papierform her, zu schlagen sein müssten.

Tore:

1:0 (5:18) Muller (Varvio, Miklik)

2:0 (12:52) Wetzel (Heilmann, Schäfler)

3:0 (30:24) Schäfler (Krüger, Muller)

3:1 (32:30) Eichberger (Doyle, Haseidl)

4:1 (34:57) Wetzel (Muller, Schäfler)

4:2 (35:10) Keppeler

5:2 (41:57) Fritz (Zappe, Valenti)

6:2 (43:05) Varvio (Kraus, Reader)

7:2 (44:39) Varvio (Miklik, Triller)

8:2 (50:11) Muller (Krüger, Wetzel)

Strafen: EV Ravensburg 8 – EC Peiting 16

Schiedsrichter: Friesenegger, Kempten