Gemischte Gefühlt bei Heimreise aus Unna

Neusser EVNeusser EV
Lesedauer: ca. 1 Minute

Obwohl die Gastgeber deutlichen Trainingsvorsprung auf den NEV aufweisen, waren es überraschenderweise die Neusser, die im Auftaktdrittel den Ton angaben. Die verdiente Führung durch Evgenij Kozhevnikov konterte Königsborn jedoch mit einem Doppelschlag in der Schlussminute. Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts lieferten sich beide Teams einen flotten Schlagabtausch, bei dem Königsborns starker Torhüter Paton einen möglichen Ausgleich verhinderte. Dann jedoch brach innerhalb weniger Minuten das Unheil über dem NEV zusammen. Zunächst zog sich Lukas Hoffmann durch einen Pucktreffer eine schwere Gesichtsverletzung zu, kurz darauf erwischte es Sebastian Bongartz an der Bande am Knie. Da in beiden Fällen die endgültige Diagnose aussteht, hofft man auf Neusser Seite, dass nicht schon vor der Meisterschaft eine Personalmisere beginnt. Auch an den Mannschaftskollegen gingen die Geschehnisse nicht spurlos vorüber, deren zwischenzeitliche Konfusion nutzten die Gastgeber zum Ausbau der Führung auf 3:1 aus. Nach der zweiten Pause fing sich die Truppe um Kapitän Ronny Sassen dann wieder und setzte die Bulldogs unter Druck. Diese behielten jedoch dank des zweiten Treffers ihres Routiniers Furda knapp die Oberhand, während für den NEV Sven Ernst und noch einmal Evgenij Kozhevnikov trafen. Fazit: Unabhängig von der Aussagekraft solcher Vorbereitungsspiele scheint die Neusser Mannschaft auf einem guten Weg zu sein, auch alle Neuzugänge deuteten an, dass sie die ihnen zugetrauten Rollen durch aus spielen können.

Tore: 0:1 (10:11) Kozhevnikov, 1:1 (19:17) Furda (Proyer), 2:1 (19:34) M. Potthoff (Sondern, Zech), 3:1 (33:22) Goga (Bitter, Cillik), 3:2 (45:17) Kozhevnikov (Sassen), 4:2 (53:07) Furda (Sondern, Zech), 4:3 (57:35) Ernst (Kozhevnikov, Görge). Strafen: Königsborn 6, Neuss 12.