Gelungene Saisoneröffnung des Adendorfer EC

Gelungene Saisoneröffnung des Adendorfer ECGelungene Saisoneröffnung des Adendorfer EC
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Hannover Indians, die zu den Top-Teams der 2. Bundesliga zählen, waren mit allen Stars und der Devise 100 Prozent zu geben angereist. Für die Mannschaft von Trainer Bernhard Kaminski war das Spiel bei den Heidschnucken der letzte Test, bevor es für die Indians am Sonntag in Deggendorf im DEB-Pokal zum ersten Mal richtig ernst wird. Der Adendorfer EC verlor das Spiel mit 0:6 (0:2, 0:2, 0:2).

Die Indianer legten sofort mit Vollgas los und schnürten die Heidschnucken teilweise regelrecht ein. Bevor der Drittligist aus Adendorf ins Spiel gefunden hatte, stand es bereits 0:1 durch Daniel Lupzig, der einfach zu frei zum Schuss kam. Beim zweiten Tor durch Dylan Gyori sah Adendorfs Rückkehrer im Tor, Varian Kirst, nicht gut aus. Er glaubte, einen Schuss bereits unter sich begraben zu haben, während dieser langsam in Richtung Tor rutschte. Zu diesem Zeitpunkt sah es nach einer zweistelligen Niederlage aus, mit der speziell auf Hannoveraner Seite nicht wenige von vornherein gerechnet hatten. In dieser Phase deute das Team von Trainer Uwe Gräser jedoch an, dass die Mannschaft über eine gute Moral zu verfügen scheint und sich auch gegen den übermächtigen Gegner nicht von ihrer Linie abbringen ließ. Angeführt von einem in der Folgezeit glänzend parierenden Torwart bissen sich die Adendorfer in das Match und lieferten den Hannoveraner einen großartigen Kampf. Bei den wenigen, hart erarbeiteten Chancen bzw. Schüssen der Adendorfer, durch Denny Böttger und den seine Gefährlichkeit andeutenden Roman Nikitin, hatte Indians-Goalie Peter Holmgren jedoch keine Schwierigkeiten. Bis zur ersten Drittelpause fiel denn auch kein weiterer Treffer, was der außerordentlich guten Stimmung – die Fans beider Mannschaften sangen, tanzten und trommelten eigentlich durchgehend in ohrenbetäubender Lautstärke – aber keinen Abbruch tat, zumal weiterhin großer Sport und Kampf geboten wurde.

Im zweiten Drittel wurde es dann etwas rauer auf dem Eis. Beide Teams schenkten sich auch weiterhin nichts und es gab einige Strafzeiten zu verteilen. Die Mehrzahl davon ging an die Heimmannschaft, die sich mit großem Herz und viel Einsatz gegen eine höhere Niederlage stemmte,  so aber immer wieder in Unterzahl agieren musste. Auf der Gegenseite war das Spiel für Gyori, nach einem Stockstich gegen Böttger, schon nach wenigen Sekunden des zweiten Spielabschnitts beendet.  Adendorfs Torwart Kirst war jetzt aber richtig im Spiel und sorgte mit seinen teils unglaublichen Paraden auch beim Gegner für ehrfürchtige Blicke. „Das zweite Tor war wirklich ärgerlich, aber danach habe ich mich gut gefühlt und ganz ordentlich gehalten“, kommentierte der Goalie bescheiden seinen erstklassigen Auftritt. Besonders lobte er den Kampfgeist seiner Vorderleute. „Die Jungs haben alle – und ich meine alle – von der ersten bis zur letzten Minute gegen diese wahnsinnig starke Truppe einen tollen Job gemacht und mir viel geholfen. Das war wirklich eine sehr gute Leistung von uns.“ Dennoch fielen zwei weitere Treffer für die Indianer durch Jamie Chamberlain und Marius Garten.

Wer nach der harten ersten Trainingswoche auf dem Eis nun mit einem konditionellen Einbruch der Adendorfer gerechnet hatte, wurde eines Besseren belehrt. Hier zahlte sich es sich aus, dass Uwe Gräser konsequent mit vier Reihen spielen ließ und so auch die erst 16 und 17 Jahre alten Talente Phil Hungerecker und Leon Zawadzki gegen die Stars aus der zweiten Liga reichlich Eiszeit erhielten und diese zu nutzen wussten. Die Heidschnucken kämpften bis zuletzt um den Ehrentreffer, kamen aber gegen die sicher agierende Defensive der Gäste nicht mehr zu zwingenden Torchancen. Daniel Hilpert und Markus Gleich sorgten schließlich für den 0:6-Endstand, über den sich die Adendorfer deutlich mehr freuten, als die Gäste. „Ich bin wirklich zufrieden, alle haben hundertprozentig ihren Job gemacht“, sagte Trainer Gräser nach dem Spiel. „Mehr kannst Du nach vier, fünf Tagen Eis nicht erwarten, aber wenn wir so weiter arbeiten, werden wir in der Liga um die ersten drei Plätze mitspielen können.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
5:1 vor ausverkauftem Haus
Blue Devils Weiden erspielen sich ersten Matchpuck

​Der Südmeister ist wieder da. Nach zwei Niederlagen im Play-off-Finale der Oberliga in Folge schien es, als ob die Hannover Scorpions das Momentum auf ihrer Seite h...

Neuer Verteidiger
Fabian Belendir wechselt zu den Hannover Indians

​Mit Fabian Belendir haben die EC Hannover Indians einen jungen Verteidiger verpflichtet. Der 20-Jährige stand in der abgelaufenen Saison bei den Dresdner Eislöwen i...

Michael Paterson-Jones kommt von der Uni
Neuzugang im Tor der Höchstadt Alligators

​Nach der Rückkehr von Eetu-Ville Arkiomaa nach Höchstadt geben die Alligators ihren ersten „richtigen“ Neuzugang bekannt: Goalie Michael Paterson-Jones kommt aus de...

4:2 gegen Weiden vor ausverkauftem Haus
Hannover Scorpions gleichen Finalserie aus

​Dramatik pur im Play-off-Finale der Oberliga. Die beiden Staffelmeister lieferten sich bis jetzt die erwartete Schlacht. Nun haben die Hannover Scorpions die Serie ...

Trotz Abstieg aus der DEL2
Alexander Dück bleibt Trainer der Bietigheim Steelers

​Alexander Dück bleibt nach dem Abstieg aus der DEL2 auch in der Oberliga der Cheftrainer der Bietigheim Steelers....

Wechsel aus Rosenheim
Ex-DEL-Spieler Steffen Tölzer kommt zu den Lindau Islanders

​Steffen Tölzer läuft für die EV Lindau Islanders auf: Was für viele Eishockey-Begeisterte wie ein Traum klingt, wird nun Wirklichkeit. Der langjährige Augsburger Ka...

Kantersieg vor ausverkauftem Haus
8:2! Hannover Scorpions schlagen in höchster Not zurück

​Das war eigentlich ein Meisterstück. Allerdings hatten das alle, die 2.560 Fans im ausverkauftem Weidener Stadion und die vielen Fans vor den Fernsehbildschirmen, a...

Stürmer kommt von der EG Diez-Limburg
Nils Wegner wird ein Herforder Ice Dragon

​Der Herforder EV präsentiert mit Nils Wegner den nächsten Neuzugang zur kommenden Saison. Der 20-jährige Stürmer machte in seiner ersten Seniorensaison bei der EG D...