Gelungene Generalprobe gegen Regensburg

Deggendorf FireDeggendorf Fire
Lesedauer: ca. 1 Minute

Schon im ersten Drittel hatte das Team um Neu-Kapitän Andreas Maier den Grundstein für den Sieg gestellt: Zunächst hatte Andreas Geisberger in Überzahl einfach mal von der blauen Linie draufgehalten und in der 13. Spielminute vollendete Joe Rand einen mustergültigen Spielzug der neuformierten ersten Angriffsformation mit Sullivan, Rand und Ortolf.

Im Mittelabschnitt konnte zunächst der ehemalige Deggendorfer Josef Menauer verkürzen, aber schon knapp zwei Minuten später stellte Daniel Möhle mit einer fulminanten Direktabnahme den alten Abstand wieder her.

Dass dies bereits der Endstand war, lag zum einen an der Tatsache, dass von den Gästen mit Ausnahme deren ersten Sturms kaum Gefahr ausging und wenn sich eben diese Formation gefährlich dem Fire-Tor näherte, war spätestens beim bestens aufgelegten DSC-Schlussmann Sandro Agricola Endstation. Auf der anderen Seite tat Fire nicht mehr als unbedingt notwendig, zumal auch der Kräfteverschleiß im dritten Spiel innerhalb von nur drei Tagen gerade im Schlussdrittel deutlich wurde.