Gekämpft, aber verloren

Gekämpft, aber verlorenGekämpft, aber verloren
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit Beginn des Spiels sah man zwei hoch konzentrierte Mannschaften auf dem Eis. Die Gäste aus Peiting übernahmen zunächst das Kommando auf dem Eis und konnten erste Akzente setzen. Erfurt versuchte es aus einer massierten Abwehr heraus mit Kontern, die meist über die schnellen Vojcak und Fischer gespielt wurden. So gab es auch bald erste Gelegenheiten für beide Teams aber Hechenrieder bei den Gästen und Martin Otte zeigten, dass sie zu den guten Goalies in ihren Ligen zählen.

In der zehnten Spielminute dann grenzenloser Jubel in der Eishalle. Einen abgefälschten Schuss von Dimitrovici konnte Hechenrieder zwar noch parieren, aber der Abpraller landete genau auf der Kelle von Robert Vavroch, der nur noch einzuschieben brauchte. Die Führung der Drachen zu diesem Zeitpunkt war sicher etwas glücklich, aber im weiteren Verlauf des Drittels taten sie alles, um diesen knappen Vorsprung zu halten. Fels in der Brandung war immer wieder Martin Otte, der einige hochprozentige Gelegenheiten der Gäste zunichte machte. So ging es mit der knappen Führung der Gastgeber in die erste Drittelpause.

Das zweite Drittel begann, wie das erste aufgehört hatte, mit viel Druck der Gäste. Auffällig war, dass sie ihre Angriffe in aller Ruhe, unbeeindruckt vom Spielstand, inszenierten und sich immer wieder im 

Drittel von Erfurt festsetzten. Bei so viel Druck kam es dann zwangsläufig auch zu dem ein oder anderen Foul, unglücklicherweise mussten in der 26. Minute mit Hofmann und Manske gleich zwei Drachen gleichzeitig auf die Strafbank. Das sollte sich verhängnisvoll für Erfurt erweisen. In der 27. Minute traf ein abgefälschter Schuss die Maske von Martin Otte und während dieser noch leicht benommen war, zog Peitings Vavrusa von der blauen Linie ab und versenkte die Scheibe im linken Torwinkel. Nicht genug damit, konnte Borberg nur 46 Sekunden später einen Erfurter Fehlpass mit einer Direktabnahme verwerten und somit die Führung der Gäste perfekt machen.

In der Folge zog sich Peiting ein wenig zurück und die Erfurter kamen besser ins Spiel. Folge war eine Reihe guter Möglichkeiten, aber immer wieder scheiterten die Erfurter Angriffsbemühungen an der sehr guten Defensivarbeit, die die gesamte Peitinger Mannschaft leistete. Was dann doch bis zum Tor kam, wurde eine Beute des guten Hechenrieder. Allein in den letzten drei Minuten des Drittels konnte er drei Riesenchancen der Drachenstürmer vereiteln.

Im Schlussabschnitt zeigte sich aber die ganze Klasse und Routine des Süd-Oberligisten. Mit Beginn des letzten Drittels zogen die Peitinger wieder das Tempo an und übernahmen klar das Kommando auf dem Eis. Erfurt kämpfte zwar tapfer, kam aber nur ganz selten zu eigenen Angriffsaktionen. In logischer Folge dessen kam es in der 48. Minute zur Entscheidung im Spiel, als Florian Thomas unbedrängt im Angriffsdrittel zum Schuss kam und den Puck an Otte vorbei im Tor unterbrachte.

Tore: 1:0 (9:38) Vavroch (Dimitrovici), 1:1 (26:32) Vavrusa (Beck/5-3), 1:2 (27:18) Borberg (5-4), 1:3 (47:1) Thomas (Winkler, Slanina). Strafen: Erfurt 14, Peiting 14. Zuschauer: 721.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Louis Eisenhut wechselt von Deggendorf zum ECDC
Neue Nummer eins in Memmingen: Bastian Flott-Kucis kommt aus Essen

​Nach den Abgängen von Marco Eisenhut und Leon Meder können die Indianer nun ihre Neuzugänge im Indianer-Tor vorstellen. Mit Bastian Flott-Kucis haben die Memminger ...

Import-Trio komplett
Antonin Dusek verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC

​Der Deggendorfer SC geht mit Antonin Dusek als drittem Importstürmer auch in die kommende Spielzeit. Für den Mittelstürmer wird es die dritte Saison in der Festung ...

Neuzugang aus Essen
Dennis Reimer ist erster Neuzugang der Icefighters Leipzig

​Stürmer Dennis Reimer verstärkt den Eishockey-Oberligisten KSW Icefighters Leipzig ab der kommenden Saison. Der 30-Jährige wechselt vom Ligakonkurrenten ESC Wohnbau...

Verteidiger wechselt von Halle nach Herford
Nick Walters nächster Neuzugang der Ice Dragons

​Der Herforder EV präsentiert mit dem Deutsch-Kanadier Nick Walters den nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Der 29-jährige Verteidiger wechselt vom Ligakonku...

Beide Halbfinalserien endeten 4:1
Oberliga-Traumfinale Weiden – Scorpions ist perfekt

​Manch Oberligafan hatte es sich gewünscht, aber es sollte in dieser Saison einfach nicht sein. Dass es eine Überraschung gibt und eine oder zwei Mannschaften im Pla...

Erster Neuzugang
Markus Lillich kehrt nach Memmingen zurück

​Der ECDC Memmingen kann seinen ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. Mit Markus Lillich kehrt ein gebürtiger Memminger aus der DEL2 zurück an se...

Vizemeister haben vor Topkulissen keine echte Chance
Beide Oberliga-Meister stehen vor dem Finaleinzug

​Sie haben es versucht. Das kann man den beiden Vizemeistern der Oberliga, den Heilbronner Falken im Süden und Tilburg Trappers im Norden, nicht absprechen. Aber bei...

Acht Spieler und der Trainer gehen
Abgangswelle bei den Hannover Indians

​Nach dem Saisonende im Viertelfinale der deutschen Oberliga-Play-Offs gaben die Hannover Indians bekannt, dass acht Spieler sowie Trainer Todd Warriner den norddeut...