Gegner steht erst am Sonntag fest

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im 20. Heimspiel der Oberliga-Punkterunde kam der EHC Dortmund am Freitagabend zu einem letztlich ungefährdeten 7:1 (3:1, 1:0, 3:0)-Heimsieg gegen Deggendorf Fire. Damit konnten die Westfalen Elche den zweiten Tabellenplatz verteidigen.

Eine Entscheidung über die Platzierung in der Abschlusstabelle ist aber noch nicht gefallen, da Verfolger Peiting ebenfalls zu drei Punkten kam. Damit wird erst am Sonntagabend feststehen, ob der EHC am kommenden Dienstag (16. März, 19 Uhr) im ersten Play-off-Spiel zuhause gegen Passau oder Landsberg antreten muss. Dies ist abhängig vom Ausgang der Auswärtspartie der Elche in Rosenheim und der parallelen Partie des EC Peiting gegen den EHC Klostersee. Aktuell hat der EHC Dortmund zwei Punkte Vorsprung auf Peiting, einen Punkt muss er am Ende vor den Oberbayern stehen, denn bei Punktegleichheit würde der bessere direkte Vergleich für Peiting sprechen. „Wir wollen am Sonntag in Rosenheim gewinnen“ machte EHC-Coach Frank Gentges nach dem Sieg gegen Deggendorf eine klare Ansage. Damit wären alle Rechenspiele bezogen auf Platz zwei und drei vom Tisch, allerdings stehen auch Platz sechs und sieben noch nicht endgültig fest. Gewinnt am Sonntag Passau gegen Tölz bei einer gleichzeitigen Niederlage von Landsberg in Füssen, dann stünden die Black Hawks auf Platz sechs und Landsberg wäre Siebter. Damit sind am Sonntag sicherlich ab 17 Uhr dreieinhalb spannende Stunden garantiert. Zur Erinnerung: Im Play-off-Viertelfinale spielen der Zweite gegen den Siebten und der Dritte gegen den Sechsten. Fest steht somit bisher lediglich dass Herne auf Klostersee trifft und Bad Nauheim gegen Rosenheim antritt.

Wie schon in den beiden letzten Heimspielen gegen Landsberg und Füssen brauchte der EHC auch gegen Deggendorf eine gewisse Anlaufzeit. Zwar entwickelte sich von Beginn an eine flotte Partie, die Gäste wirkten aber zwingender. So führte dann auch in der 7. Spielminute ein schneller Konter zum 1:0 für Deggendorf Fire und drei Minuten später hätten die Gäste diesen Vorsprung sogar auf 2:0 ausbauen können. Mit der ersten Überzahlsituation kamen die Elche dann in der 13. Minute durch Jake Brenk mit einem guten Schuss aus halbrechter Position zum Ausgleich. Die Gäste zeigten sich davon wenig beeindruckt und so musste EHC-Goalie Benjamin Finkenrath nur eine Minute später gleich zweimal retten. Das schien dann aber der entsprechende Weckruf zu sein, denn erneut Jake Brenk (mit Direktannahme aus der Luft) in der 14. Minute und David Hördler fünf Minuten später aus kurzer Distanz sorgten für die 3:1-Pausenführung der Elche. Im zweiten Abschnitt holte sich der EHC dann immer mehr Spielanteile, wobei auch die Gäste noch ihre Chancen hatten. Der nächste Treffer fiel erst 50 Sekunden vor der zweiten Pause, als Stephan Stiebinger nur noch den Schläger hinhalten brauchte um das vorentscheidende 4:1 zu erzielen. Mit dem 5:1 durch Matthias Potthoff nach gutem Alleingang von Mikhail Nemirowsky war dann auch der Elan der Gäste in ihrem letzten Saisonspiel gebrochen, so dass die Elche das Ergebnis noch auf 7:1 ausbauen konnten. Zuerst verlängerte Mikhail Nemirowsky in der 52. Minute ein Überzahlspiel ins Deggendorfer Gehäuse, denn Schlusspunkt setzte Kevin Thau dann zwei Minuten später mit einem weiteren guten Alleingang. Frank Gentges setzte alle Feldspieler ein und so konnten sich einige Akteure aus der dritten und vierten Reihe auszeichnen.

Tore: 0:1 (6:53) Timo Borrmann (Dominik Retzer, Adam Gebara), 1:1 (12:12) Jake Brenk (T.J. Sakaluk, Marc Hemmerich/5-4), 2:1 (13:55) Jake Brenk (Vitali Stähle, T.J. Sakaluk), 3:1 (18:15) David Hördler (Alexander Janzen, Mikhail Nemirowsky/5-4), 4:1 (39:10) Stephan Stiebinger (Jake Brenk, T.J. Sakaluk), 5:1 (42:20) Matthias Potthoff (Mikhail Nemirowsky, Kevin Thau), 6:1 (51:31) Mikhail Nemirowsky (David Hördler, Marc Hemmerich/5-4), 7:1 (53:43) Kevin Thau (Mikhail Nemirowsky, Stephan Kreuzmann). Strafen: Dortmund 4, Deggendorf 10. Zuschauer: 507.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...

Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

„Richtiger Trainer für Verein und Mannschaft“
EV Füssen verlängert mit Trainer Juhani Matikainen

​Nach zwei Jahren in Alleghe (Italien) und zwei Jahren in Kiruna (Schweden) wird der Finne Juhani Matikainen auch in ein zweites Jahr Senioreneishockey in Deutschlan...

Entscheidende Wendungen in der Oberliga Süd: Siege festigen Playoff-Chancen und Tabellenpositionen
Entscheidende Weichenstellungen in der Oberliga Süd: Spannung vor den Playoffs steigt

Entscheidende Siege in der Oberliga Süd verändern die Playoff-Landschaft, während der Deggendorfer SC und der EC Peiting ihre Positionen festigen und spannende Spiel...

Halle mit Kantersieg gegen Duisburg – Scorpions mit Problemen
Rostock Piranhas verhelfen Tilburg zu Platz zwei

​Das war eine Überraschung. Ausgerechnet der Tabellenzehnte aus Rostock stürmte mit etwas Glück den Essener Westbahnhof und zur Belohnung hievte man sich auf Platz n...