Fünfter Sieg in Folge: "Wölfe" lassen auch Bayreuth im Derby abblitzen

Erster Heimerfolg: "Wölfe" gewinnen 3:0 gegen Berlin CapitalsErster Heimerfolg: "Wölfe" gewinnen 3:0 gegen Berlin Capitals
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der ERC Selb ist momentan scheinbar nicht zu stoppen: Auch im fünften Spiel in Folge feierten die Schützlinge von Doug Kacharvich einen Sieg. In der jüngsten Derbyauflage gingen die "Wölfe" im Oberfrankenderby" gegen die Bayreuth Tigers am Ende mit 5:3 als verdienter Sieger hervor. In einem spannenden und schnellen Derby legten die "Wölfe" den Grundstein zum Sieg im ersten Spielabschnitt, welcher mit 3:1 an die Hausherren ging. Vor über 3.000 Zuschauern überzeugte das "Wolfsrudel" vor allem in kämpferischer Hinsicht. Neben Thomas Schramm, der zweimal eiskalt vollstreckte, ragte Jouni Kulonen und der an diesem Abend mit Abstand bester Selber Akteur - Kai Fischer - heraus. Überschattet wurde das Oberfrankenderby von einer schweren Verletzung des Gästespielers Petr Precan, der ohne gegnerische Einwirkung einen Puck unglücklich ins Gesicht bekam und sich dabei einen Joch- und Nasenbeinbruch zuzog. Der 35jährige, gebürtige Tscheche mußte unmittelbar nach dem Spiel nach Regensburg in eine Spezialklinik gebracht werden. Klarer Verlierer des Derbies: Schiedsrichter Aumüller (Ottobrunn) war dem jüngsten Oberfrankenderby nicht gewachsen, auf beiden Seiten ließ er desöfteren Souveränität und Überblick vermissen.

Doug Irwin, Trainer ESV Bayreuth:

"Für uns ist das sehr enttäuschend. Die Punkte wären sehr wichtig für unser Rennen um Platz fünf gewesen. Wir wollten unbedingt gewinnen. Es war ein sehr spannendes Derby. Wir hatten sehr viele Chancen, über 50 Mal aufs Tor geschossen, aber Kai Fischer war einfach überragend heute Abend. Es war ein spannendes oberfränkisches Derby und mein Glückwunsch an Selb. Unglaublich, was die in den letzten Wochen geleistet haben… "

Doug Kacharvich, Trainer ERC Selb:

Guten Abend. Natürlich bin ich glücklich über die drei Punkte, wir haben im ersten Drittel sehr stark gespielt. Im zweiten Durchgang hatten wir viele Strafzeiten bekommen, ich denke Bayreuth war 12 Minuten in Überzahl, auch fünf gegen drei. Da konnten sie kein Tor machen und das war ein wichtiger Punkt für mich. Im letzten Drittel nach dem Anschluss mussten sie kommen, aber wir haben sehr gut gekämpft. Ein Lob an Kai Fischer und die ganze Mannschaft. Auch Kulonen war überragend, hat ein super Spiel gemacht. Udo, unser Präsident hat ja heute Geburtstag und ich hatte ihm versprochen die drei Punkte werden sein Geburtstagsgeschenk.

Udo Grosse, Präsidiumsmitglied ERC Selb:

"Die Zuschauer heute haben uns gut getan. Danke an Doug, er hatte ja die Punkte versprochen. Ich war 16 Jahre selbst Schiedsrichter und auch wenn wir gewonnen haben kann man mit so einer Leistung nicht zufrieden sein. Ich denke die Bayreuther sehen das genauso. Man muss natürlich sagen: ein Schiedsrichter hat es auch nicht leicht. Aber sie bekommen Geld dafür und besuchen gute Lehrgänge, werden gut geschult und von daher verstehe ich nicht was da manchmal auf dem Eis abgeht. Ich habe vor kurzem auf dem Fanstammtisch gesagt: Wenn die Gegner mit ihrem Bus ins Vorwerk einfahren müssen sie die Pampers rausholen.... und ich glaube wir sind auf dem besten Wege wieder eine Macht im Vorwerk zu werden."

Zuletzt bei den Tölzer Löwen
Manuel Edfelder kehrt zu den Starbulls Rosenheim zurück

​Wie bereits vor den Play-offs in einer kurzen Nachricht vermeldet, trägt Manuel Edfelder nach vier Spielzeiten in der Fremde in der kommenden Saison 2021/2022 wiede...

Neuzugang aus der DEL
Nick Latta wechselt aus Straubing zu den Blue Devils Weiden

​Den Verantwortlichen der Blue Devils Weiden ist eine bemerkenswerte Neuverpflichtung gelungen – und diese Verstärkung kommt aus der DEL: Nick Latta wechselt von den...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Oppenberger und Widén verlassen Lindau
Trotz höherklassiger Angebote verlängert Dominik Ochmann bei den Islanders

​Die Verteidigung der EV Lindau Islanders für die kommende Saison nimmt Konturen an. Mit der Vertragsverlängerung von Dominik Ochmann haben sich die Lindauer bereits...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

Stürmer bleiben an Bord
Starbulls Rosenheim verlängern mit Daxlberger und Heidenreich

​Zwei weitere Akteure gehen auch in der kommenden Saison für die Starbulls Rosenheim aufs Eis: Die Angreifer Dominik Daxlberger und Simon Heidenreich haben ihre ausl...

Junger Stürmer kam aus Kaufbeuren
Louis Latta bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Der Kader der Blue Devils Weiden für die kommende Saison nimmt weiter Formen an. Mit Louis Latta hat ein weiterer Stürmer aus dem letztjährigen Kader seinen Vertrag...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs