Fünf Tore Vorsprung fast verspielt - ECP gleicht in den Play-Offs aus

Peiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig SelbstvertrauenPeiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig Selbstvertrauen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach einem schwachen Start in die

Play-Offs

zeigte der EC Peiting beim zweiten Spiel gegen den SC Riessersee ein

völlig

anderes Gesicht. Nachdem die Truppe von Trainer Ron Chyzowski in

Garmisch-Partenkirchen mit 2:6 verlor und dabei letztlich ohne Chance

war,

glichen sie zwei Tage später vor heimischer Kulisse durch einen 7:5 Sieg

in der

Play-Off-Wertung aus.

 „Beim

SCR waren wir nicht bereit“, analysierte Chyzowski nach der

Auftaktschlappe. Der

gastgebende SCR sorgte zu Beginn vor 3000 Zuschauern mit drei schnellen

Treffern

von Schennach (2.), Paderhuber (6.) und Self (17.) bereits für eine

kleine

Vorentscheidung. Im Mittelabschnitt brachte Jason Lundmark die Peitinger

in

Überzahl zunächst heran. Dann schlugen die Hausherren durch Lindmark

(29.) und

erneut Self (34.) wieder zweimal zu. Spätestens nach dem 6:1 durch

Galbraith

(42.) zu Beginn des letzten Durchgangs war die Partie entschieden. Simon

Maier

(46.), der im letzten Jahr noch das SCR-Trikot trug, war es schließlich

vorbehalten aus Sicht der Peitinger noch etwas Ergebniskosmetik zu

betreiben.


„Wir hatten letztlich keine Chance“, fasste Chyzowski den wenig

erbaulichen

Auftritt seiner Mannen zusammen. Vor heimischer Kulisse präsentierte

sich der

ECP dann aber aus völlig anderem Holz. Von Beginn an setzten die

Peitinger den

SCR vor rund 2000 Zuschauern unter Druck. „Im Gegensatz zu Freitag haben

wir den

Riesserseer diesmal keinen Raum gelassen“, stellte Chyzowski zufrieden

fest.

Dazu erwischten die Hausherren diesmal den besseren Start durch die Tore

von

Ryan

Huddy

in Überzahl und Markus Keppeler, die Nachlässigkeiten in der

SCR-Hintermannschaft konsequent nutzten. Obwohl die Gäste mehrere

Überzahlgelegenheiten

hatten, geriet der Kasten von Torhüter Varian Kirst kaum in Gefahr.

Zudem fehlte

den Werdenfelsern die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Self vergab zu

Beginn des

Mittelabschnitts einen Alleingang. Fast im Gegenzug schlugen dagegen die

Peitinger zu und das nicht nur einmal, sondern gleich dreimal. Innerhalb

von 101

Sekunden stellten Maier (25.), Dan Heilman (26.) und erneut Huddy (27.)

auf 5:0.

SCR-Coach Andy Brockmann nahm daraufhin erstmals seinen Torhüter Marc

McArthur

vom Eis um sein Team wachzurütteln, was auch gelang. Tor für Tor holten

die

Gäste schließlich auf, da dem ECP langsam die Kräfte schwanden. Zweimal

Self

(56., 59.) und Frank (58.), dessen Revanchefoul an Ty Morris der

Schiedsrichter

kurz zuvor noch übersehen hatte, erzielten den 6:5 Anschlusstreffer.

Erst ein

empty-net goal von Heilman (60.) besiegelte den verdienten Peitinger

Sieg, wie

hinterher beide Trainer unisono erkannten. „Das ist aber nur ein Spiel

und ein

kleiner Schritt in den Play-Offs“, trat Chyzowski vor dem erneuten

Gastspiel am

Freitag in Garmisch auf die Euphoriebremse. Am Sonntag folgt dann das

nächste

Heimspiel gegen den SCR.

36-Jähriger macht weiter
Martin Heinisch bleibt den Blue Devils Weiden treu

​Die Kaderplanung der Blue Devils Weiden für die neue Saison geht mit großen Schritten voran. Martin Heinisch wird auch in der nächsten Saison für die Weidener auf T...

4:2 im fünften Finalspiel bei den Hannover Scorpions
Selber Wölfe sind Deutscher Oberligameister 2021

​Nach einem äußerst spannenden Spiel in einer ebenso spannenden Oberliga-Finalserie setzten sich die Selber Wölfe bei den Hannover Scorpions mit 4:2 (2:1, 1:0, 1:1) ...

Neuzugang aus Deggendorf
Passau Black Hawks nehmen Allrounder Sergej Janzen unter Vertrag

​Die Passau Black Hawks und Sergej Janzen haben sich auf eine Zusammenarbeit zur Oberliga-Saison 2021/22 geeinigt. Der 34-Jährige ging seit 2015 für den Nachbarn und...

Außenstürmer kommt aus der 2. Liga Tschechiens
Matej Pekr besetzt erste Kontingentstelle beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen hat eine Schlüsselstelle im Kader mit dem Tschechen Matej Pekr besetzt. Der 33 Jahre alte Außenstürmer gilt als überaus starker Scorer und soll i...

Ein Verteidiger bleibt, ein Verteidiger geht
Lubos Velebny macht beim EV Füssen weiter

​Der Eissportverein Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Dabei handelt es sich um eine wichtige Vertragsverlängerung, aber auch um einen Abgang. Routine p...

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Weidekamp gegen Hannover Scorpions Spieler des Tages
Selber Wölfe erzwingen mit Shutout fünftes Oberliga-Finalspiel

​Diese Oberligafinalserie gibt alles, was man von einem solchen Duell erwarten kann. Viel Kampf, auch technisch top, alles in einem dramatischen Gewand und am Ende, ...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs