Fünf Tore im letzten Drittel

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Was für ein letztes Drittel beim 6:3 (0:1, 1:2, 5:0)-Heimsieg der Roten Teufel Bad Nauheim gegen die Rostock Piranhas. Die Gastgeber lagen nach 40 Minuten bereits mit 1:3 zurück, ehe Kevin Lavallee zum Matchwinner mit vier Treffern im Schlussabschnitt avancierte. „Vielleicht wäre es ohne die Spieldauerstrafe gegen Piwowarczyk anders ausgegangen“, sagte Rostocks Coach Henry Thom nach dem Spiel. „In den ersten beiden Dritteln haben wir zu wenig Zug zum Tor entwickelt. Dies wurde im letzten Drittel besser, und Kevin Lavallee hat dies in die nötigen Tore umgesetzt“, so Nauheims Trainer Fred Carroll zu diesem Match. Das nächste Spiel bestreiten die Hessen am kommenden Freitag in Rostock, das nächste Heimspiel steht dann zwei Tage später am Sonntag, 11. Januar, ab 18.30 Uhr gegen den Zweitplatzierten aus Leipzig auf dem Programm.